Sunnycard Santander Bank

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten die Finger von der Santander lassen. Nach eigenen Erfahrungen enttarnt sich die Bank als sehr kundenunfreundlich, wenn es Probleme gibt! Sobald Probleme auftreten, werden diese (wenn überhaupt) nur teilweise gelöst. Dafür treten aber neue Schwierigkeiten aus dem Nichts auf, mit denen man überhaupt nicht rechnet! In meinem Fall waren es gravierende Fehler der Bank, nachdem von Mastercard an die Santander übermittelt wurde, dass ein Händler anscheinend Sicherheitsprobleme beim Umgang mit den Kreditkartendaten hatte. Daraufhin wurde aus heiterem Himmel meine Karte gesperrt, eine Information von Seiten der Santander erfolgte nicht. Auf Nachfragen bei der Hotline (längere Wartezeiten bei ekelhafter Wartemelodie; kostenpflichtige Hotline!!) teilte man mir mit, dass die Karte gesperrt wurde und ich eine neue bekommen würde. Nach zwei Wochen erhielt ich die PIN der neuen Karte, die neue Karte lies auf sich warten. Nach einer weiteren Woche rief ich bei der Hotline an. Dort erfuhr ich, dass die Karte in Prägung wäre und ich noch ein paar Tage warten sollte. Nach weiteren 5 Tagen kontaktierte ich erneut die Hotline mit dem Ergebnis, dass die neue Karte gesperrt wurde und eine weitere Ersatzkarte in Auftrag gegeben. Auch hier wieder nach 10 Tagen die neue PIN und oh Wunder nach 4 Tagen eine Kreditkarte. Bei der Überprüfung musste ich feststellen, dass die Karte, die ich erhielt, eigentlich die erste, verloren gegangene Karte war. Die war aber zwischenzeitlich gesperrt. Nach einigem Hin und Her habe ich zwischenzeitlich eine Karte, die funktioniert zusammen mit einer Pin. Da waren nur die Kartengebühren für zwei Monate, die ich zahlen durfte, obwohl ich keine Karte hatte. Das klärte meine Frau telefonisch, da ich die Schnauze von dem Laden vollhabe!!!! Da mein Vertrauen in die Bank dahin ist, kündigte ich mein Tagesgeldkonto. Dies ist ein Vorgang, der sich aktuell noch hinzieht, da angeblich das angesparte Geld nicht auf mein Girokonto zurücküberwiesen werden kann, da die Kontodaten fehlen. Nach zwei schriftlichen Mitteilungen, die von denen aktiv ignoriert werden, ist das Geld immer noch im Nirvana, da ich bereits die Kündigungsbestätigung habe und das Konto auch nicht mehr per Internetzugang erreichbar ist. Also Ärger pur bei der Santander.

grundsätzlich wird der kreditrahmen den du bekommst die entscheidende größe sein... du bekommst am leichtesten eine kreditkarte bei deiner hausbank..weil die deine umsätze kennen..

denk immer daran das banken mit den karten geld verdienen wollen.. die 25 eur sind der mindestbeitrag! sobald du die kreditkarte mehr ausschöpfst zum beispiel über 1000 eur steigt deine monatliche gebühr auch an! lies dir einfach alles genau durch..kreditkarten sind nur dann sinnvoll wenn man KURZFRISTIG geld benötigt, dieses aber schnell wieder ausgleichen möchte. wenn du mehr geld -über einen längeren zeitraum -brauchst ist ein kredit sinnvoller ,weil das die zinsen niedriger sind und du eine klar einzukalkulierende rate bekommst..die stabil bleibt..

der trick vieler banken ist ,das sie kunden mit karten locken die kostenlos sind, oder am anfang eine zinsfreie zeit anbieten(speziell santander macht das) damit du den rahmen ausschöpfst. irgendwann bekommst du dann post und sie bieten dir einen kredit an mit dem du die überschuldete kreditkarte ablösen kannst.. so bekommen sie dich am ende doch noch in einen kredit,auch wenn man den anfangs nicht wollte..

Was möchtest Du wissen?