Suche langweiligen Job. Hauptschule?

5 Antworten

Portier in irgendeinem Saftladen, Hotel untere Klasse, in einem Lager für die Ein und Ausgänge im Büro zustandig sein, Buchhaltung untere Stufe, aber.... Irgendeiner nervt immer! Im wissenschaftlichen Bereich gibt es manchmal auch solche Jobs, aber die sind ziemlich begehrt. Z.b. Archeologische Fundstücke nummerieren und eintragen, Wetterstationsdaten notieren und weiterleiten, usw. Die Gefahr dass du befördert wirst oder rausgeschmissen wirst besteht immer. Heimjobs am Compi wäre auch noch eine Möglichkeit. Arbeite nie mehr und nie weniger als Verlangt wird... Irgendein Sekretariat, Schule oder so könnte auch klappen, Hausabwart...viel Erfolg!

Ich gehe mal davon aus, dass deine Frage ernst gemeint ist, wenn nicht, dann hab ich mir hat umsonst die Mühe gemacht.

Jeder Job kann spannend oder langweilig, ruhig oder stressig sein. Der Film Office space handelt von einem IT-Büroarbeiter, der seinen Job hasst und irgendwann einfach aufhört, einen Scheiß zu geben (was du vorhast). Das Problem an der Sache: es funktioniert nicht. Er wird wütend auf seinen Arbeitsplatz und versucht diesen zu bestehlen, es geht nach hinten los, ist nicht so wichtig. Was für dich relevant ist: am Ende verliert er ohne weitere Konsequenzen seinen Job (der Job ist weg weil die Firma abfackelt, ohne Komsequenzen für ihn weil die Beweismaterialien seiner Straftaten weg sind), anstatt mit seinen Freunden an einer neuen IT-Firma anzuheuern, wird er Bauarbeiter, wo er viel weniger verdient als vorher, aber an der frischen Luft ist, sich körperlich fit hält, Spaß hat und gelassen seinen Job machen kann.

Es ist egal, ob der Job langweilig oder anspruchsvoll ist, was du brauchst ist meiner Meinung nach ein gelassener Job. Probier Dich durch, werd Künstler, werd Bauarbeiter, werd Busfahrer was auch immer, muss ja nicht jeder nen Nobelpreis kriegen. Vielleicht nicht unbedingt in einer Stadt, zieh aufs Land und werd Bauer, was auch immer. Jeder Job wird irgendwann mal stressig, damit musst du Dich abfinden, aber ein guter Job sollte bei Dir am Ende des Arbeitstages ein Gefühl der Zufriedenheit liefern, du wirst sicher was finden.

LG

Callcenter, Lockführer ist auch langweilig, Wärter (Fabrik usw. am Eingang), Buchhalter um Rechnungen einzutippen (also im unteren Rang)

Mit der Motivation und Einstellung zur Arbeit wirst du wahrscheinlich nicht einmal einen Job als „Fliegenzähler im Bahnhofsscheißhaus“ kriegen. Höchstwahrscheinlich gehst du in die „Frühverharzung“,und wir Deppen malochen für dich mit. NA SUPER!

Öffenilicher Dienst...

Warum Rente?

Ich, 2014, damals 62 Jahre, " Gott sei Dank, ich habe Arbeit ", bin am Verzweifeln, ich wollte und will noch kein Rentner sein ( Beobachtung der Rentner, Tatendrang nach Kopf OP, Wertgefühl eines neuen Lebens ), auch kein Rentner im Garten, brauche den Job, um täglich in Bewegung zu bleiben, Rente ist für mich Arbeitslosigkeit, Depression, Psychiatrie ( Erfahrungen der Arbeitslosigkeit ), höre Stimmen einer Toten und sehe sie, die sagt, geh in Rente, du und deine Frau soll leiden wie ich, leg dich ins Bett und lass dich von deiner Frau pflegen und ich widerspreche diesen Gedanken nicht und stelle einen Rentenantrag, obwohl ich vom Arbeitgeber und Familie gewarnt werde, in Rente zu gehen. Innere Stimmen sagen einerseits auch, Rente ist schlecht, Rente ist Arbeitslosigkeit mit schrecklichen Erfahrungen der Depression und Psychiatrie, du brauchst das Geld, was willst du den ganzen Tag machen, aber dann kommen Gedanken der Rente mit Minijob, der nicht vom Arbeitgeber gesichert ist, ich auch noch gegen den Arbeitgeber klage. Habe Liste, dass ich alles Gesundheit, Familie, Auto, Reisen, Garten, .... sichern kann, wenn ich Arbeit habe - Erfahrungen der Arbeitslosigkeit und gehe doch in Rente, um mir ( sehr schwere Depression seit 4 Jahren ), meiner lieben Frau, Kindern, Enkeln und Arbeitgeber ( Klage gegen Arbeitgeber ) Schaden zuzufügen. Bin seit 4 Jahren in stationärer und ambulanter psychischer Behandlung, Diagnose, nicht therapierbar, will immer wieder in meinen alten Job zurück, obwohl das nicht geht, will meine Entscheidung in der Vergangenheit korrigieren, was auch nicht geht. Habe so etwas schon 1993 erlebt, als ich erstmals arbeitslos wurde und nichts aus den Fehlern gelernt, machte schon 2008 einen ähnlichen Fehler. Also 3 mal der gleiche Fehler. Mir fehlt mein alter Job und " Gott sei Dank, ich habe Arbeit ". Jeder sagt, warum meine liebe Frau und Familie das noch mit mir aushalten. Ich hatte das Paradies als Job, obwohl ich mir und anderen meinen Job schlecht redete und die Sch... Frührente anderen gegenüber in den Himmel hob, innerlich jedoch starke Zweifel hatte. Hatte 2014 immer die Möglichkeit keinen Rentenantrag zu stellen, den gestellten zurück zu ziehe, kommt mir so vor, als ob ich die Katastrophe, Depression, wollte. Bin so neidisch auf alle, die noch nicht in die Rente gegangen sind, weil sie arbeiten wollen, nicht auf die, die arbeiten müssen. 2014 sagte ich oft, schau dir diese Leute an, sind schon längst im Rentenalter und arbeiten noch, so bleiben sie länger körperlich und geistig fit. Meine Frau sagt, ich lebte und lebe schon lange außerhalb der Realität sondern in einer eingebildeten Welt. Warum sagte ich 2014 im Zusammenhang mit einer toten Person, ich will sterben. Heute weiß ich, dass man mit Gedanken sehr vorsichtig und überlegt umgehen muss, da sie zur Realisierung streben. Schon lange fühle ich mich leer und finanziell arm, wie zur Arbeitslosigkeit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?