Stromzähler wurde ohne Wissen abgelesen

5 Antworten

@Fraganti Das mit dem Stromguthaben macht aus meiner Sicht keinen Sinn, weil was du dabei nicht bedenkst ist die MwSt. denn die bleibt ja immer außen vor und berechnet sich auf den gesamten Verbrauch bzw. Umsatz. Schaffst du dir ein Polster von z. B. 500 Kwh an klingt das zwar gut aber unterm Strich sehe ich da keinen Gewinn, denn steigt im jahr darauf der Preis von z. B. 0,25 auf 0,29 Cent pro Kwh und hast du z. B. einen realen Verbrauch von 1500 Kwh im Jahr könnte man zwar von einem Gewinn sprechen aber durch die MwSt zahlst du im ersten Jahr rd. 95 Eus Mwst.und im Jahr darauf, trotzdem sie das Stromguthaben abziehen, immerhin noch rd. 60 Eus an Steuern und das Geld bekommst du ja nicht wieder. D. h. du hast auf dem Papier viellieicht einen Gewinn aber real hast du immer im Vorjahr draufgezahlt weil du, je nachdem was du an Mehrverbrauch angegeben hast, immer zwischen 30 - 50 Eus oder auch mehr an Steuern verpulverst, denn wie gesagt das Geld bekommt man ja nicht zurück und nur ein geringerer Verbrauch zahlt sich am Ende wirklich aus. Aber wenn du das schon immer so gehandthabt hast dann wirst du ohnehin spätestens bei der Erhöhung der MwSt von 16 auf 19% auf den A gefallen sein, denn durch diese Erhöhung dürfte allen die so rechnen viel Geld flöten gegangen sein (es ist übrigens immer noch nicht vom Tisch das wir irgendwann 25% MwSt. zahlen sollen - wann das komnmt ist lediglich unklar aber schon deshalb würde ich immer nur den realen Stromverbrauch angeben).

Und ganz abgesehn davon hat deine Rechnung auch den Nachteil das man dadurch höher eingestuft wird und man dann 1 volles Jahr höhere Abschläge zahlen muss. Wenn man was sparen will kann man eher 5 Eus auf den Abschlag drauflegen denn dann hat man wirklich ein reales Guthaben wenn der Verbrauch gleichbleibend ist.

Der örtliche Grundversorger schickt regelmäßig Ableser um die Angaben der Kunden zu überprüfen. Die könnten sich bei der Selbstablesung ja vertun und zu wenig Verbrauch angeben. Das dem Ableser (Beauftragtem des Grundversorgers) Zutritt zum Zähler gewährt werden muß ist Bestandteil des Stromliefervertrages den du akzeptiert hast. Es gibt schon Funk-Wasserzähler die können im vorbeifahren abgelesen werden.

Das Tricksen müsstest du aber noch lernen. :)

Die Verbraucher achten schon darauf, dass sie nicht zu wenig angeben. Und wer so unüberlegt handelt, schiebt seinen Zählerüberstand nur über die nächsten Stromerhöhungen und zahlt irgendwann sowieso. Dann den alten Verbrauch zum neuen Preis. Da kann sich der Stromanbieter nur drüber freuen! Mit dieser Methode hat keiner je gespart, damit zahlte man schon immer drauf.

Der Trick bestand darin jetzt einen höheren Verbrauch anzugeben und zum jetzigen Preis zu zahlen! So erhielt man ein "Guthaben" (Zählerstand bezahlt, der noch gar nicht erreicht war). Nach der nächsten Preiserhöhung ließ man dieses Guthaben auf den Zähler laufen und hatte neuen Strom zu alten Preis. Zähler ausgeglichen, Geld gespart!

  • der Zähler ist nicht deiner, sondern Eigentum des Netzbetreibers
  • der Zählerkasten ist ebenfalls nicht deiner, sondern eigentum des Vermieters
  • gemäß den teschnischen Anschlussbestimmungen (TAB) muss der Zählerkasten in einem mehrfamilienhaus außerhalb der Wohnung und frei zugänglich sein...

der stromanbieter darf jederzeit zur Kontrolle Mitarbeiter oder Beauftragte entsenden, die Zählerstände ablesen. diese Leute dürfen auch ohne dein Wissen den Zähler ablesen. eine Pflicht dich unmittelbar zu informiren, besteht nicht. ledigich zeitnahe über die Ablesung und das ergebnis zu informieren.

der Grund für die Ablesung ist eigendlich ganu einfach: man will kontrolliren, ob die durchgegebenenen Zählerstände auch plausibel sind. es ist schon mehrfach vorgekommen, dass bei eigenablesung unbeabsichtigt oder nicht, falsche werte übermittelt wurden... verwechselte stromzähler, oder schlicht der platte betrug stecken z.b. dahinter...

lg, Anna

ist zulässig und machen die oft als stichprobenablesung

allgemeine praxis. man bimmelt beim nachbarn und schon hat man zugang zum zähler

Was möchtest Du wissen?