Stromversorgung über Dachständer und geplanter Dachbalkon

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die Netzbetreiber haben da oftmals ihre eigenen vorschriften. aber wenn das kabel relativ weit über dem giebel hängt, dann ist eher davon auszugehen, dass man nicht ohne weitres an die kabel langen kann, wenn man z.B. auf einen tisch klettert. nach VDE 0100 ist im bereich berührungsschutz alles zulässig, wo davon auszugehen ist, dass ein mittelbares oder unmittelbares berühren der Leitungen nicht möglich ist. da das aber in gewisser weise auch auslegungssache ist, solltet ihr das auf jeden fall vor ort mit dem Netzbetreiber abklären.

noch was: wenn euch beim ausbau der Dachständer selbst im Weg ist. dann besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, die Zuleitung außen am haus herunter legen zu lassen oder (sofern ihr schon erdkabel verlegt habt (soll auch vorkommen) direkt umzusteigen. dann habt ihr oben noch mehr flexibilität.

lg, Anna

Sprich vorab mit dem Netzbetreiber. Die Genehmigungsbehörden haben meist keine Ahnung von der Stromversorgung. Eine Verlegung des Dachständers dürfte zu deinen Lasten gehen, und das ist verdammt teuer.

Ich gehe mal davon aus, dass du dir - selbstverständlich - für den Dachbodenausbau eine Baugenehmigung holst...

Neuerdings vermeidet man Dachständer. Die heutige Installation erfolgt durch den Keller. Erkundige dich beim zuständigen Versorger, ob das bei dir ebenso möglich ist.

Umstellung auf Erdanschluss ist bei uns auf die nächsten Jahren nicht vorgesehen.

@cakevalley

Das ist natürlich Pech... Dann halt weiter über so` n vorsintflutlichen Dachständer.

eine Stromversorgung kommt meist von "unten" und nicht übers Dach, da hole dir lieber ein Rat vor Ort, aber nicht von hier hört sich an wie DDR-Zeit


Nicht nur in der ehemaligen DDR, sondern auch im schönen Franken sind in den kleinen Dörfern der ländlichen Regionen die Dachständer auch heute noch eher die Regel, als die Ausnahme und werden so schnell auch nicht verschwinden.

@cakevalley

mag sein, trotzdem würde ich mich an den Örtlichen Elektriker  halten, aber nicht hier, gut,, juuhuu da sagen wir, alles was "Südlich" der Elbe ist, ist Ausland, juhuu, juhuu

@rudelmoinmoin

Naja, manchmal frage ich mich schon, ob ich in einer anderen Sprache schreibe. Es ging nur um eine "grobe Einschätzung", d.h., hat jemand Erfahrung mit einer ähnlichen Situation oder kennt jemand die Vorschriften oder, oder oder...  Statt dessen DDR und merkwürdige Kommentare bezüglich des Verlaufs der Deutschen Landesgrenze. Ich hoffe, dass mit dem "Ausland" südlich der Elbe ist wirklich nur als Spaß gemeint.

@cakevalley

>wirklich nur als Spaß gemeint.< das ja, nur solltest du dich an der Örtlichen Gegebenheit wenden, und nicht hier !

Ungedämmte Dachgeschossdecke. Spitzboden nicht isoliert...was tun?

Hallo Handwerker,

Wir haben vor etwa 2 Jahren ein recht großes 2-Familienhaus aus den 70ern erworben. Wie bei solchen Häusern nicht unüblich, fehlte eine ordentliche Dämmung. Bei der Renovierung des Dachgeschosses haben wir von einer Firma die komplette Verkleidung an den Schrägen entfernen, alles neu Isolieren und mit Dampfsperre und Rigibs verkleiden lassen. Die Dampfsperre und Isolierung wurde aber aus mehreren Gründen nicht bis in den unbewohnten, gänzlich unisolierten Spitzboden fortgeführt. Zum einen wäre es handwerklich sehr schwierig gewesen und zum anderen hatte ich zu der Zeit weder den Nerv noch das Geld. Der letzte Winter hat jedoch gezeigt, dass - oh Wunder - ne Menge wärme durch unsere dünne Decke in den unisolierten, kalten Spitzboden aufsteigt. 

Die Decke zum Spitzboden besteht aus Rigips, den Balken und den oben aufgenagelten Dielen. Dazwischen wurde wohl dünn Glaswolle verlegt. Mein Gedanke ist nun die Decke von oben zu dämmen. Mein Schwiegervater meinte ich solle die Dielen alle aufnehmen und dann eine dickere Dämmung einsetzen. Ich glaube jedoch es ist besser die alten Dielen in Ruhe zu lassen und die Dämmung oben einfach drauf zu setzen. Der Spitzboden sollte für den Notfall begehbar bleiben, wird aber aufgrund der geringen höhe (1,50) niemals richtig genutzt werden.

Was sollte ich tun? Welche Dämmung soll ich nehmen? Brauche ich eine Dampfsperre?

DANKE!!

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?