Stromdiebstahl Haus

3 Antworten

Nach römischer Rechtstradition setzt eine Straftat einen Vorsatz voraus, eine Fahrlässigkeit oder Pflichtverletzung. Die Familienangehörigen sind nicht dazu verpflichtet, dem Familienvater ständig misstrauisch auf die langen Finger zu schauen. Für ggfs. entstandene Schäden (mit eigenem Vorteil) können Sie natürlich mit in die Haftung genommen werden.

die situation selbst ist auf jeden fall verzwickt, es gibt aber eigendlich nur die option, dem Energieversorger die Entdeckung zu melden.zumindest bis zum Moment der Entdeckung des Stromdiebstahles geltet ihr noch als unschuldig... es kann allerdings sein, dass auf Basis von Schätzungen eine Nachzahlung zu leisten ist. da würde ich mich aber auf jeden fall mal an einen anwalt für verbraucherschutz wenden...

wichtig ist, dass auch keine weiteren spuren verwischt werden... also so schnell wie möglich mit dem energieversorger kontakt aufnehmen.

lg, Anna

Verstehe ich das richtig?

Der Vater hat Strom angezapft: Bloß bei wem? Etwa bei sich selbst, so dass der Sohn diesen kostenlos verbrauchen konnte? Der Vater hat also seinen eigenen Strom geklaut? Wie geht das?

Wenn der angeblich geklaute Strom über den Zähler des Vaters lief, hat dieser doch dann den Verbrauch zahlen müssen.

Was möchtest Du wissen?