Stromanbieter wechseln mit oder ohne Absprache mit Vermieter?

5 Antworten

Im Normalfall hast du deinen eigenen Stromzähler mit einem festen Zugang zum Netz. wenn du also deine Stromrechnung beim Versorger bezahlst, steht es dir offen, zu jedem beliebigen Stromanbieter zu wechseln.

ich würde mich aber an deiner stelle auf keinen fall auf Paketpreise einlassen, bei denen jede extra Kilowattstunde bis zu 40 Cent kostet, oder restguthaben verfällt. das ist immer ein Minusgeschäft. außerdem solltest du vorkasse für ein jahr vermeiden. geht der A wie Anbieter P wie Pleite, ist deine K wie Kohle zum T wie Teufel. außerdem solltest du dir im Klaren sein, dass bei Nachforderungen billiganbieter mit der Abrechnung tierisch schnell sind, sich bei rückerstattungen aber gerne sehr lange zeit lassen.... achte beim Strompreisvergleich über Portale vor allem auch unbedingt darauf, dass Boni, die man in der regel nur bekommt, wenn man den vertrag auch verlängert, gerne mit eingerechnet werden, auch wenn man sie nicht in Anspruch nimmt.

es gibt übrigens genügend fälle, besonders wenn in einem mehfamilenhaus regenerative energien wie Solarstrom oder ein BHKW involviert sind, in denen man den Strom nicht vom Netzanbieter sondern vom Vermieter bezieht. dann ist man natürlich an das Angebot des Vermieters gebunden. dies wüsstest du aber mit zimlicher sicherheit, denn das hätte man dir beim einzug, oder spätestens beim Umbau schon mitgeteilt.

lg, Anna

wenn der zähler auf dich läuft kannst du dir anbieter deiner Wahl suchen,geht den vermieter nichts an

Normalerweise ist es so, dass der Vermieter mit deinem Strom und Gas nichts zu tun hat. Wer hat den Strom denn bei euch damals angemeldet?

Das hatte ich mich auch schon gefragt, aber das ist jetzt schon solange her, dass ich mir nicht mehr sicher bin ob ich das damals selbst gemacht hatte oder der Vermieter. :)

Hallo Multi100, von welcher Gesellschaft Du Deinen Strom beziehst, hat den Vermieter überhaupt nicht zu interessieren. Ich z.B. habe schon x mal den Anbieter gewechselt, und zwar über ein Vergleichsportal (z.B.Check24 o.a.) den günstigsten herausgesucht. Wichtig ist nur, daß Du auf die Kündigungsfrist bei dem jetzigen Anbieter acht gibts und rechtzeitig schriftlich kündigst. Meist geht das auch direkt über den neuen Anbieter. Man kann viel Geld beim Wechsel sparen. Am Tag des Wechsels dann den Strom ablesen und dem neuen Anbieter mitteilen. Nur zu! LG vom Krokofant

Mir dem strom hat der vermieter oder die anderen Mieter nichts zu tun. Den meldest du allein an

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

@Multi100

Pass bitte genau auf, zu wem du wechselst. Unter den günstigsten gibt es viele schwarze schafe. Google Kundenrezensionen. nachdem ich das gemacht habe, zu denen, die günstiger als unsere stadtwerke waren, habe ich doch nicht gewechselt. Lieber 20 mehr im Monat als dann Probleme und Theater bei Abrechnungen !!!

Was möchtest Du wissen?