Strom-Gutschrift wird nicht erstattet. Wie gehe ich korrekt vor?

5 Antworten

Also bei meinem Anbieter war es mal so, dass ich keine Gutschrift erhalten habe, sondern der Betrag verrechnet wurde, also für die nächsten Beiträge zunächst berücksichtigt wurde.

Danke. Ich habe gekündigt und möchte mit dem Anbierte nichts mehr zu tun haben. Daher wird es zu keine weiteren Beiträgen kommen mit denen das Gutahben verrechnet werden kann.

Tausend Dank für die vielen Antworten. Ich werde die Ratschläge beherzigen, schriftlich eine Frist setzen und das Mahnverfahren bei Fristverstreichung ankündigen. Sollte die Frist verstreichen, gehe ich mit meinen Unterlagen zum Amtsgericht. Die werden mir dann hoffentlich erklären wie ich den "Spaß" auszufüllen habe.

Beste Grüße

Anwalt oder Konsumentenschutz einschalten.

....und ein halbes Jahr auf das Geld warten ???

Konsumentenschutz = Österreich oder? Heisst bei uns Verbraucherschutz... Nur am Rande.

Schicke Ihm eine Frist in der Du die Zahlung haben willst CA.10 Tage und teile Ihnen mit ,danach würdest Du es dem Anwalt übergeben. Per Einschreiben.

In dem Fall ist keine Mahnung mehr erforderlich. Die Mitteilung der Bankverbindung kann als solche betrachtet werden.

@jockl

Haben wir wieder Märchenstunde, Jockl?

Beschaffen Sie sich ggf. aus dem Internet ein Mahnbescheid-Formular, füllen Sie dieses aus drucken Sie das auch. Gehen Sie damit und bezahle sie die Gebühr, die kann man ggf. auch bei Gericht erfahren, und das Ding geht seinen Gang.

Mit der Mitteilung der Bankverbindung, worauf keine Reaktion erfolgte, können Sie sofort mit harten Bandagen vorgehen.

Im Zweifelsfalle nehmen Sie das MG-Formular mit und ein Rechtsreferendar in der Vollstreckungsstelle des Amtsgeriches hilft Ihnen sogar beim Ausfüllen des MB-Formulars.

Und du ersetzt dem TE die Kosten für den Mahnbescheid, weil er den Anbieter hier nicht korrekt in Verzug gesetzt hat?

Was möchtest Du wissen?