Strom + Gas für eine 50m² Wohnung mit 120€ pro Monat ok?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist nur eine vorauszahlung. diesen betrag bezahlst du an 11 monaten. im 12. monat kommt dann die abrechnung. wenn du mehr verbraucht hast, musst du nachzahlen. hast du weniger verbraucht, bekommst du geld zurück. aus dem letzten jahresverbrauch errechnet sich dann deine neue vorauszahlung für die nächsten 11 monate.

der aktuelle betrag wird sich aus erfahrungswerten für diese art wohnungen ergeben oder aus den werten der vormieter. jedenfalls klingt für mich der wert plausibel.

annokrat

Es ist etwas mühsam, aber es lohnt sich: mach Dir eine Tabelle mit 6 oder mehr Spalten: 1. Spalte jeweils Datum des 30. eines Monats, 2. Spalte Stromzählerstand. 3. Spalte Stromverbrauch (pro Monat), 4. Spalte Gaszählerstand jeweils Datum des 30. eines Monats, 5. Spalte Gasverbrauch (pro Monat), 5. und mehr Spalten evtl. für Wasseruhr und Wasserverbrauch pro Monat, getrennt für Kalt- und Warmwasser. Dann jeden letzten des Monats die Zählerstände ablesen und eintragen und Verbrauch notieren. So bekommst Du einen Überblick über Deinen Verbrauch. Dann kannst Du nachgucken anhand Deiner Verträge, wie hoch der monatliche Grund- und Arbeitspreis ist und selber ausrechnen, wieviel Du monatlich bezahlen mußt bzw. ob der Abschlag Deinem Verbrauch entspricht oder nicht. Grundsätzlich berechnen Versorger die Abschläge lieber höher mit der Begründung, daß dann der Kunde am Ende des Jahres nicht so eine hohe Nachzahlung leisten muß. Damit gibst Du und Millionen anderer Kunden den Versorgern einen kostenlosen Kredit. Wenn Du das willst, ist es okay. Ich persönlich ziehe es vor, über meine Abschläge selber zu wachen und sie korrigieren zu lassen, wenn sie zu hoch sind. Aktuelles Beispiel aus diesem Jahr: ich habe meinen Stromanbieter im April gewechselt. Der alte Abschlag entsprach meinem Verbrauch und betrug 34 €/Monat. Der neue Versorger wollte plötzlich 106 €/Monat haben. Kein Scherz! Nach einem gepfefferten Brief zahle ich nun wieder 34 €/Monat. Mein Fazit: selber tätig werden, sich informieren, Bescheid wissen, sich wehren und Geld sparen. Übrigens: heute ist der 30. Du kannst also gleich anfangen, Deine Zählerstände abzulesen und einzutragen und in 1 Monat weißt Du bereits, wieviel Strom und Gas Du im Oktober verbraucht hast und kannst mit ein bißchen Mathematik errechnen, ob Dein Abschlag gerecht ist oder zu hoch. Ändern lassen kannst Du den Abschlag bei den meisten Versorgern.

Ich finde es doch etwas hoch. Ich hatte eine 2,5 Zimmer Wohnung mit 85qm und hab 90 Euro Abschlag bezahlt...jetzt habe ich ein Reihenmittelhaus und zahle 240 Euro bei 130qm. Kommt aber auch auf das Wohngebiet an.

Ich vermute es geht um die Nebenkostenvorauszahlung? Falls ja, ist es egal, wenn du weniger verbrauchst, bekommst du den Rest zurück. Klingt aber fair.

es ist für den anfang okay wenn die jahres rechnung kommt wird der preis dann angepasste und im 3- jahr habt ihr den entgültgen durchschnittspreis

Was möchtest Du wissen?