Straßenausbaubeiträge Anliegerstraße?

2 Antworten

Bei uns in Niedersachsen bzw. in meiner Stadt ist noch immer die Frage in der Schwebe, ob und wie die Kosten der Straßensanierung behandelt werden. In Hannover wurde vorgeschlagen, dass die Kommune die Kosten allein trägt. das kann ich mir jedoch nicht vorstellen angesichts der bestehenden Verschuldung. Und wenn niemand aus Ihrer Straße im Stadtrat sitzt, kann es teuer werden.

Ja. Das Thema ist bekannt, Ging in den letzten Tagen ja auch durch Presse und Fernsehen: Abschaffung der Anliegerbeiträge. Hier in Rhld.-Pfalz sind die Bürger aber immer noch beteiligt. Meine Frage war aber, ob es "zwingend notwendig" ist die Straße kompl. neu auszubauen und ob wir Anlieger hierzu gezwungen werden können. Lieben Dank für die Antwort: Gruß nach Niedersachsen.

@GutesGeld

Das beschließen die Ratsherren der Mehrheit. Das heißt, du müsstest dich an den Sitzungen beteiligen und die Meinungen beeinflussen, wenn Kommentare zugelassen sind - oder die maßgebenden Personen selbst überzeugen.

Sicher stimmt das nicht wörtlich !

Es wird wohl nur eine neue Nutzoberfläche Asphalt geben ; das kann die Kommune !

Nein!! Die Straße soll komplett erneuert werden.. neuer Untergrund Schotter usw usw..

@GutesGeld

mit gas und wasser und glasfaser , dann ist das wohl bautechnisch nötig .

@Kuestenflieger

Nochmals Nein!! Es wird kein Gas, kein Wasser und auch kein Glasfaser verlegt!! Lediglich der Kanal muss erneuert werden. Und hier sind die VG-Werke am Zuge. Kanalsanierungen bzw. -erneuerungen müssen die VG-Werke eigenständig voll bezahlen. Darum geht es ja auch nicht. Die Straße ist aber dennoch nicht in dem Zustand, dass sie komplett "erneuert" (mit allem Drum und Dran) werden müsste. Wird aber gemacht!!

Leider habe ich keine weiteren Antworten erhalten, die das Problem kennen bzw. von der rechtlichen Seite beleuchten könnten.

Trotzdem: DANKE für die Mühe. LG

Was möchtest Du wissen?