Strafzettel nicht bezahlt, Bußgeld erhalten, was tun?

5 Antworten

hallo gndb,

dem Bußgeldbescheid folgt ein Mahnverfahren, dem ein Gerichtsverfahren bzw. Eintreibung mittels Gerichtsvollzieher …. und mit jedem Schritt steigen die Kosten und steigen und steigen.... Am Ende stehst Du einer Forderung von grob geschätzt bis zu 800 € gegenüber.

Hast Du vor dem nächsten Schritt alles bezahlt, ist das Verfahren abgeschlossen.

800€? Dann werde ich wohl oder überl zahlen müssen.

@gndb1

besser so.

Die Regel heißt: Je später desto teuerer.

Wenn du umgehend zahlst, ist die Sache erledigt. Kommt nach deiner Zahlung noch ein höherer Bescheid, dann musst du nur auf deine Zahlung verweisen.

Warum tust du dir eigentlich so einen Stress an?

Was so alles passiert steht doch schon beim aller ersten Schreiben. da wird man auch darauf hingewiesen.

Bußgeldbescheide müssen meines Wissens 4 Wochen nach Zustellung bezahlt werden. Sprich nach 14 Tagen endet die Einspruchsfrist, danach wird der Bescheid automatisch rechtskräftig.

Ab da dann erneut 14 Tage Zahlungsfrist (Geldeingang!). Inklusive Gebühren und Auslagen.

Ist da kein Geldeingang zu verzeichnen, gehts in richtung Mahnung und Zwangsvollstreckung. Jeweils dann mit Gebühren und Auslagen.

Hört sich so an, als käme in ca. zwei Wochen ein gerichtlicher Mahnbescheid bei dir an.

Hört sich so an, als käme in ca. zwei Wochen ein gerichtlicher Mahnbescheid bei dir an.

Ist nicht nötig. Der Bußgeldbescheid ist bereits ein Titel, wenn er bestandskräftig geworden ist.

Das Mahnverfahren gibt es eigentlich nur im Zivilrecht mit einem separaten für arbeitsrechtliche Thematiken. Ansonsten kann jede Behörde und Körperschaft des öffentlichen Rechts eigene Bescheide versenden, die dann finanzgerichtlich, verwaltungsrechtlich oder sozialrechtlich (je nachdem, wer sendet) angegriffen werden können.

Wenn Du nicht zahlst, geht das Bußgeldverfahren zum Staatsanwalt, der darüber entscheiden muss.

Im Zweifelsfall kommt dan irgendwann ein "blau-weißes" Auto mit zwei netten Herren in Uniform. Diese haben einen roten Zettel dabei auf dem steht: 150 EUR bezahlen oder wahlweise 15 Tage in ein "staatliches Hotel" umziehen. Zahlst Du dann, ist die Sache erledigt, wenn nicht, gehts mit dem blau-weißen Auto in die nächste JVA.

(Die 150 EUR und 15 Tage waren nur ein Beispiel)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
wenn ich aber nun zahle, gilt dies dann als abgeschlossen 

Ja.

Das wäre nach der Verwarnung (10 €) auch schon der Fall gewesen. Aber Du hast es ja vorgezogen, dieses Angebot nicht anzunehmen und lieber einen Bußgeldbescheid abgewartet.

Was möchtest Du wissen?