Strafrecht Folgen?

2 Antworten

Wenn es keine ganz eindeutigen Aussagen in die eine, oder andere Richtung gibt und keiner mit einem Gegenstand geschlagen hat, würde es als "Wirtschausschlägerei" vermutlich eine Einstellung für die beteiligten geben.

Treten, also mit Schuhen einem am Boden Liegenden in den Körper treten, wäre aber schon gefährliche KV udn da wird es haarig. Das ist ein Offizialdelikt.

Natürlich ist es wichtig, wer angefangen hat. Denn damit könnte man das Zurückschlagen als Notwehr deuten.

Wenn die sechs Zeugen den Vorfall genau beobachtet haben und zu deinen Gunsten aussagen, dürfte dem Anderen u. A. eine Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung und Körperverletzung blühen, dir aber nichts.

Sagen mehr als die Hälfte der Zeugen gegen dich aus, sieht es schlecht aus. Dann bekommst du möglicherweise eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Das Treten während der Andere auf dem Boden lag, ist tatsächlich gesetzeswidrig. Denn als Notwehr zählt nur, sich vor weiteren Verletzungen zu schützen. Das wäre erreicht, wenn der Andere auf dem Boden liegt. Vielleicht droht dir deswegen eine Anzeige wegen Körperverletzung, denn das wäre nicht nötig gewesen, um dich zu wehren.

Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage damit beantworten.

LG Willibergi

Inwiefern ist es relevant, ob ich vorher rumgepöbelt hätte?

@Maximus92

Du meinst wahrscheinlich, dass du ihn davor provoziert hast.

Insofern ist das nicht relevant, da Gewalt keine Lösung ist.

Provokationen sind wenig relevant, relevanter ist aber die Schlägerei an sich.

LG Willibergi

@Willibergi

Dankeschön für die schnellen Antworten, dh also, wenn die Zeugen das bezeugen können, dass ich ihn am Boden nochmal getreten habe bin ich ziemlich schwer dran?

@Maximus92

Ziemlich schwer dran, würde ich nicht sagen.

Es kommt darauf an, inwieweit er schon nicht mehr gefährlich für dich war.

Wahrscheinlich kommt eine Gegenanzeige wegen Körperverletzung auf dich zu.

Nimm dir einen guten Anwalt, dann könntest du sogar noch mit einem blauen Auge (im wahrsten Sinne des Wortes :D) davonkommen.

Bei Verhören bei der Polizei musst du nichts aussagen, und du hast ein Recht auf einen Anwalt oder Pflichtverteidiger.

LG Willibergi

@Willibergi

Okay, was kann mir denn im schlimmsten Falle passieren? Sprich alle Zeugen sind gegen mich und ich habe erst rumgepöbelt dazu auchnoch zuerst zugeschlagen und ihn dann am Boden noch getreten? 

@Maximus92

Das ist schwer zu sagen, denn das entscheidet das Gericht.

Im allerschlimmsten Fall würde dir nach §223, §224 und §226 StGB eine Anzeige wegen gefährlicher (wenn lebensgefährdend) und/oder schwerer (wenn er z. B. das Sehvermögen auf einem Auge verliert) Körperverletzung und somit eine Freiheitsstrafe von 1 Jahr bis zu 10 Jahren blühen.

Bei vorherigen Alkoholkonsums wird das Urteil aber deutlich minder ausfallen.

LG Willibergi

@Willibergi

Ach du Sche***, also ich weiss, dass er nicht lebensgefährdet ist auch und keine bleibenden Schäden davon trägt. Wie gesagt ich musste Pusten und hatte 1,4 Promille. Kannst du da ungefähr einschätzen, was im schlimmsten Fall an Kosten und Konsequenzen auf mich zukommt?

@Maximus92

Das wäre wirklich das Urteil für den allerschlimmsten Fall.

Wenn er nicht lebensgefährdet ist und keine bleibenden Schäden davonträgt, wird wahrscheinlich ein Urteil nach §223 StGB fallen, dass dir im schlimmsten Fall "Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe" (vgl. StGB) einbrockt.

Ich schätze, du wirst eine vielleicht dreistellige Geldstrafe zahlen müssen (wenn alle Zeugen gegen dich aussagen).

@Willibergi

Aua, dass tut weh. Naja viele Dank für deine Hilfe, ich hoffe mal, dass alle den Vorfall von Anfang bis Ende gesehen haben...

Ich glaube nicht, dass irgendeiner von beiden mit Notwehr durchkäme. Zunächst gab es - siehe Sachverhalt - gegenseitige Beleidigungen, so dass man durchaus von provozierten Angriffen reden kann und deshalb nur sehr eingeschränkt Notwehr möglich wäre. 

@furbo

Okay, irgendwelche Tipps, wie ich am besten argumentieren sollte?

Was möchtest Du wissen?