Ist es sinnvoll, einen Strafantrag zu stellen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du selbst Ladeninhaber wärst, würdest du das etwas anders sehen. Man spricht zwar gegen den Dieb ein Hausverbot aus und verlangt meist auch einen pauschalen Schadensersatz von 50 bis 100 Euro für den Aufwand, aber irgendwann würde es dir sicher auch reichen, wenn dich jede Woche ein anderer beklauen würde. Auch wenn es bei Ersttätern bei einer Geldstrafe bleibt, wird es irgendwann auch zu einer Freiheitsstrafe führen. Wenn der Staat von den Vortaten nichts weiß, kann er da natürlich auch nichts machen.

Außerdem sind das ja nur die Fälle, in denen der Täter gefasst wurde, andere Diebstähle fallen erst bei der Inventur auf.

Du gehst mit deiner Frage auch von falschen Voraussetzungen aus: Die Polizei macht sogar Hausbesuche! Denn meistens kennst du ja nicht die Identität deiner diebischen Kundschaft und solltest dich auch nicht auf deren eigene Angaben verlassen. Und gegen wen willst du dann deine Schadensersatzforderung durchsetzen? Deshalb wird die Polizei spätestens dann benötigt, wenn der Täter seinen Ausweis nicht dabei hat oder nicht herausrücken will. Denn Durchsuchungen am Körper sind der Staatsgewalt vorbehalten. Und was ist dann noch dabei, wenn du den Polizisten in einem Satz mitteilst, dass du Strafantrag stellen willst? Eine Anzeige wird sowieso angefertigt, der Strafantrag ist auf dem Formblatt nur ein zusätzliches Kreuzchen.

Schließlich braucht man einen Strafantrag nur bis zu einem Warenwert von etwa 50 Euro zu stellen, bis dahin liegt nach der Rechtsprechung eine geringwertige Sache im Sinne des § 248a StGB vor. Liegt der Wert darüber, muss der Fall von Amts wegen verfolgt werden.

Auch wenn man vor Ort keine Polizei braucht, muss man für eine Anzeige nicht zur Polizeidienststelle. Man kann eine Anzeige oder einen Strafantrag auch bequem per Post schicken. Dafür gibt es bei größeren Geschäften sowieso Ladendetektive, die dafür zuständig sind.

Danke für die Auszeichnung! :)

Die Geschädigten stellen den Ladendieben auch in der Regel eine saftige Aufwandsentschädigung in Rechnung. Außerdem hat das Ganze präventiven Charakter. Außerdem führt Ladendiebstahl kumulativ irgendwann eben auch zu Freiheitsentzug...


Nein. Dazu muss schon mehr, wiederholter Einbruch oder so. Kein einfachen Ladendiebstahl

Warum stellen viele Läden oder Geschädigte Personen immer Strafantrag?

Ein einfacher Diebstahl ist ein relatives Antragsdelikt. In den seltensten Fällen wird die Staatsanwaltschaft bei einem einfachen Diebstahl selbst tätig. Fehlt also hier der Antrag auf Strafverfolgung, liegt ein Verfahrenshindernis vor, und der Diebstahl würde nicht verfolgt werden.

Wer also einen Strafantrag stellt, will, dass der Täter bestraft wird.

Es geht um das Prinzip der Bestrafung. Um die Abschreckung. Sonst macht es ja jeder wenn er nicht bestraft wird. Ich kenne einen Türken der hat einen Elektroladen in Frankfurt am Main, wenn er sieht dass jemand was einsteckt oder klaut, dann macht er die Tür zu, dann gibt es von den Cousins eine Abreibung. Er war wegen seiner Art schon mehrmals vor Gericht, da er dies mit Selbstjustiz regelt. Aber denke mal nach, keiner wird bestraft, oder jeder macht Selbstjustiz.

Wieso ? Der Ladendieb geht doch nicht selber zur Polizei wenn er Opfer einer Körperverletzung ist. Will er dann seinen eigenen Diebstahl mit anzeigen?

@Simonbarth

Der Geschädigte aber.

Klar, und dann wird derjenige NICHT bestraft und macht immer weiter. Und lockt auch andere an, die sagen passiert ja nichts, also bau ich halt Mist?

Was möchtest Du wissen?