Stirbt ein/e EhepartnerIn, wer bekommt das bestehende Haus ohne Testament?

5 Antworten

Ich gehe davon aus, dass jeder einen halben Miteigentumsanteil am Hausgrundstück hat und ihr im gesetzlichen Güterstand lebt, also keinen abweichenden Ehevertrag geschlossen habt
Es wurde bzgl. der Hälfte des verstorbenen Ehegatten die gesetzliche Erbfolge eintreten. Der überlebende Ehegatte würde 3/4 Erbteil erhalten (1/2 Erbteil plus 1/4 Erbteil pauschaler Zugewinnausgleich). Der übrige 1/4 Erbteil würde sich auf die Eltern des Verstorbenen bzw. deren Abkömmlinge (Geschwister des Verstorbenen) verteilen. Genaue Erbteile könnte man nur mit weiteren Angaben zu den Eltern und deren Kindern bestimmen.

Danke für die präzise Antwort!

Sofern Verwandet der 2. Ordnung ( Eltern und deren Nachkommen ) oder Großeltern vorhanden sind, erben diese zusammen bis zu 1/4. Der Ehegatte erbt 1/2 und bekommt 1/4 pauschalen Zugewinnausgleich.

Wer ist den im Grundbuch als Besitzer eingetragen ?

Es gibt eine gesetzliche Erbfolge, d.h. erst der überlebende Ehepartner, dann die Kinder usw.
 

Bitte ein Testament machen, nicht mit dem PC o.ä., nur ein Testament mit der Hand geschrieben gilt. Macht zwei, ein Testament indem die Ehefrau Ihrem Mann alles vererbt, genau dann das Gegenstück, dass der Ehemann alles seiner Frau vererbt!! Nur so kann der überlebende Partner später seine Auswahl der Resterben (Kinder, Geschwister etc.) auswählen!

Oder Ihr geht einmal zum Anwalt und macht ein sog. "Berliner Testament"  

Haben unser Testament bereit vor 10 Jahren gemacht!

 Gruß Sunny

Sie sollten sich per Testamant hinsichtlich des jeweils anderen Eigentumsanteils gegenseitig als Alleinerben einsetzten.

Schreib ein Testament mit deiner Handschrift, genau deine Frau! Sie vererbt Dir alles, Du vererbst Ihr alles!  

Was möchtest Du wissen?