Stimmt es wirklich, dass jeder, der arbeiten will, auch Arbeit findet?

5 Antworten

Ja, es stimmt. OK, man bekommt nicht unbedingt seinen Traumjob, man bekommt nicht unbedingt was im erlernten Beruf - aber wenn man halbwegs fähig ist und sich nicht allzu dumm anstellt, dann bekommt man auch Arbeit!

Es gibt aber genug,die sind nicht fähig und dumm. Was ist mit diesen Menschen .

@daevers

Die meisten von denen wollen auch nicht arbeiten sondern haben sich in/mit Hartz IV ganz gut eingerichtet.

@ErsterSchnee

Du weichst einer klaren Antwort aus,was ist mit den alten unfähigen und dummen Menschen.Es gibt auch genug studierte die arbeitlos sind.Das was du hier bringst ist ein Klischee.

@daevers

Die keine Arbeit kriegen werden an die Seite gedrängt! Wenn diese Leute irgendwann Hass kriegen und Scheiben einschmeißen,wacht die Gesellschaft vielleicht auf und es passiert ein bisschen. Am besten übernimmst du selbst die Initiative für dich und wenn du ohne Aufforderung vorm Rathaus umsonst die Straße kehrst. Vielleicht mit 2 anderen zusammen, vielleicht kommt Ihr dann in die Zeitung und es passiert was. Sagt ihr wolltet nur Arbeit und macht demonstrativ immer was Neues. Ich und die Community haben da sicher Ideen ohne Ende! Also, übernimm die Initiative für dein Leben, sonst geht das immer so weiter!

@gloy53

Das Thema betrifft mich nicht persönlich,ich muß nicht mehr arbeiten.

@daevers

Wieso weiche ich einer klaren Antwort aus? Stimmt doch gar nicht!

Ich denke, das dies stimmt. Auch ich suchte Arbeit und bin +50. Ich arbeite jetzt für ca. 40% weniger Lohn. Habe jedoch eine Arbeit. Man sollte nicht nur auf das Geld schauen. Wenn man sich für den Arbeitgeber auch voll einsetzt, wird man mit der Zeit auch mehr verdienen. Also, zuerst Arbeit, dann Lohn.

nein es stimmt nicht! ich bin alleinerziehend weswegen ich zb. meinen job nach der elternzeit nicht behalten darf. mein chef hatte mir in der schwangerschaft versichert das ich wieder bei ihm anfangen kann aber als er hörte das ich alleine bin hat er gesagt: du bekommst am ersten tag die kündigung. hab mich dann bei anderen firmen beworben und immer war die antwort alleinerziehende nehmen wir nicht. obwohl mein kind ein ganztagsplatz in der kita hatte und am nachmittag meine mutter auf ihn aufpassen könnte.

Nein, bei der jetzigen wirtschaftlichen Lage, bleiben viele auf der Strecke.

In Gebieten wo der sog. Strukturwandel besonders stark ist z. b. Meklenburg - Vorbommern

od. Bayern / Oberfranken sind 100 Bewerbungen und lauter absagen keine Seltenheit.

Dieser Spruch ist seit der Griese mitte der 1970 er Jahre nicht mehr zutreffent.

Er war gültig zu Zeiten des Wirtschaftswunders in den 1950 u. 60 Jahren als es mehr Arbeitsplätze als Bewerber gab.

Heute ist das leider nicht mehr so.

Hallo mein Freund-mid teine Rechtschreipunk bisse auch nich inne Lage,deine Ueperstunten apzurechnen-ta lonnt sich arpeiten gar nichd. Und das ist auch heute so.

@maltamueller

@maltamueller Am besten sich zum Bundespräsidenten wählen lassen und sich dann nach 2 Monaten , nach erfolgten Rücktritt den Ehrensold auszahlen lassen und alles ist Paletti ....!

ich denke schon man darf sich blos nicht zu schade sein ein bissel anpacken zu müssen für kaum mehr als harz4 gehalt

Was möchtest Du wissen?