Stimmt es dass oft die tochter vom vater erbt und der sohn von der mutter z.B. Erbkrankheiten?

6 Antworten

Nein. Zumindest nicht zwangsweise.

Die Tochter erbt nur in jedem Fall das X Chromosom des Vaters (denn der hat ja nur ein X). Sollte darauf eine Krankheit liegen, z.B. Haemophilie, dann ist die Tochter mit Sicherheit Konduktorin.

Ähnlich ist es beim Sohn. Der erbt des Vaters Y und eines von 2x der Mutter. Bei heterosomal rezessiven Erbgängen heißt das, dass die Krankheit bei ihm auf jeden Fall auftritt, wenn er das belastete X der Mutter bekommt.

Ansonsten... die Kinder erben per se die Hälfte Erbgut der Mutter und die Hälfte des Vaters... da kann eine Krankheit drauf liegen oder eben nicht. Wenn dies aber nicht an Geschlechtschromosomen gebunden ist, dann gibt es keinen Unterschied zwischen Sohn und Tochter

nee, stimmt nicht...

Bei uns ist es nicht so... bei mir und meinem Mann und bei unseren Kinder ist es ausgeglichen... Mein Mann hat Allergien, ja, die hat er von seiner Mutter, aber seine Schwester hat die auch von ihrer Mutter.

Keins meiner Kinder ob Junge oder Mädchen haben die Allergien vom Vater geerbt... Die Weitsichtigkeit hat mein Sohn von seinem Vater, aber meine Kurzsichtigkeit ist noch nicht Rausgekommen bei meinen Kindern....

Fazit: nee, stimmt nicht...

Meines Wissens nach, werden die Gene willkürlich verteilt, aber es gibt bestimmte Erbkrankheiten, die geschlechtsspezifisch und generationenübergreifend vererbt werden können, aber das sind die Ausnahmen.

Also generell kann man das nicht behaupten.

Nein. Es gibt aber Erbkrankheiten, die nur Männer oder nur Frauen (?) bekommen können, oder welche, die nur vom Vater oder nur von der Mutter vererbt werden können.

Ob das oft vorkommt weiss ich nicht.
Bei mir war es jedenfalls so.

Was möchtest Du wissen?