Steurklasse bei Minijob gleichzeitig mit einer kurzfristigen Beschäftigung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du mit beiden Beschäftigungen insgesamt nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienst, zahlst du sowieso keine Steuern.

Zur Beantwortung der Frage, welche Steuerklasse du hast bzw. haben solltest fehlen leider ein paar mehr Infos.

Lies dir vielleicht mal den folgenden Abschnitt durch, und schaue was auf dich zutrifft:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse#Lohnsteuerklassen

Welche Steuerklasse du momentan hast, kann dir dein zuständiges Finanzamt beantworten. Ob das auch die richtige (und beste) Steuerklasse für dich ist, steht auf einem anderen Blatt ; )

Vielen Dank. Also ist es egal welche Art von Beschäftigungen es sind, kurzfristig oder Minijob, Hauptsache man kommt nicht über 450 Euro insgesamt? Tut mir leid wenn ich das nicht ganz verstanden habe. Meine Steuerklasse war immer die Steurklasse 1, da ich ledig bin und keinen Hauptberuf ausübe. Ich frage nur, weil jemand zu mir meinte, dass ich bei einer kurzfristigen Beschäftigung gleichzeitig mit einem Minijob automatisch in die Steuerklasse 6 abrutsche, was mir merkwürdig vorkam.

@vvxlx

Dies passiert nur dann, falls schon eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung vorliegt bzw. der Arbeitgeber vom Minijob die 2% Pauschalsteuer nicht entrichtet!

@vvxlx

Ich zitiere mal folgendes:

"Das Finanzamt ordnet Ihren ersten Job – je nach Familienstand – einer Steuerklasse von I (1) bis V (5) zu. Für den zweiten Job bekommen Sie automatisch Steuerklasse VI (6), wenn Sie dort mehr als 450 Euro im Monat verdienen. Verdienen Sie weniger als 450 Euro sind Sie ein Minijobber und müssen bei der Pauschalbesteuerung gar keine Steuern bezahlen"

https://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/steuerklasse-vi-6-was-muss-ich-beachten.html

Wenn du mit beiden Jobs zusammen weniger als 450 Euro verdienst, zahlst du sowieso gar keine Lohnsteuer (bzw. der Arbeitgeber zahlt pauschal 2% für dich).

Insofern brauchst du dir gar keine Sorgen machen.

Bei 2% Pauschalversteuerung durch den Minijob-Arbeitgeber wird doch überhaupt keine Lohnsteuerklasse benötigt: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/08_steuerrecht/node.html

@siola55

Wer keine Lohnsteuer zahlt, braucht auch keine Lohnsteuerklasse, das ist klar.

Soweit mir bekannt ist Steuerklasse 1 (ledig) oder Steuerklasse 4 (verheiratet) aber der "Standard", mit denen die Finanzämter dich in ihren Systemen anlegen. So lange du nichts anderes beantragst.

Soll heißen: Sobald du zum ersten mal irgendeinen Berührungspunkt mit dem Finanzamt hast, bekommst du auch eine Steuerklasse verpasst.

...ich übe seit einigen Monaten eine kurzfristige Beschäftigung aus, bei der ich aber noch nie über 450 Euro monatlich gekommen bin.

Eine kurzfristige Beschäftigung darf aber nur max. 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr ausgeübt werden!

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/02_kurzfristige_gewerbliche_minijobs/01_zeitgrenzen/node.html

Bei der geringfügigen Beschäftigung als 450-Euro-Minijob mußt du nur drauf achten, daß dein Arbeitgeber beim Minijob die 2% Pauschalsteuer für dich entrichtet; dann mußt du diesen Minijob nicht in deiner Einkommensteuererklärung angeben ;-)

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/08_steuerrecht/node.html

Gruß siola55

Was möchtest Du wissen?