Steuervorteile durch die Abschreibung

5 Antworten

Eine Abschreibung mindert den Gewinn. Damit entsteht ein geringeres Einkommen und somit weniger festzusetzende Ertragsteuer. Doch die Normalabschreibung ist nur ein Ausgleich für den Wertverzehr, die wirtschaftliche Abnutzung. Ohne Abschreibung wären die Unternehmen überschuldet, da der Bilanzwert nicht mehr dem Marktwert entspräche.

Grundsätzlich verringert eine Abschreibung den Gewinn, da Abschreibungen nicht liquiditätswirksame Kosten sind. Allerdings gibt es zwischen Handels- und Steuerrecht manchmal Unterschiede, so dass handelsrechtliche Abschreibungen im Steuerrecht nicht anerkannt werden. Dann führen diese natürlich nicht zu einer Steuerreduktion (ggf. zu einen Aktivposten "Latente Steuern")

Abschreibungen sind buchhalterische Erfassung von Wertverlusten, sie sind also Aufwand. Das Konto Abschreibung wird also über GuV abgeschlossen. Den Gesamtaufwendungen (Sollseite) steht der Ertrag (Habenseite) gegenüber, der Saldo ist der Gewinn. Der ist zu versteuern. Die Abschreibungen haben also den Gewinn verringert, folglich zahlst du weniger Steuern.

Die Afa erhöht die Aufwendungen und verändert somit das Betriebsergebnis. Durch höhere Aufwendungen schmälert man den Gewinn. Weniger Gewinn bedeutet dann auch wiederum, dass man weniger versteuern muss.

Hat man einen Gewinn von z.B. 25.000€ muss man höhere Steuern zahlen, als wenn man mittels Afa z.B. nur einen Gewinn von 10.000€ versteuern muss.

Als Tipp: sieh dir einfach mal das GuV Konto in Ruhe an, im Soll hat man sämtliche Aufwendungen und im Soll wird der Gewinn ausgewiesen. Im Haben werden Erträge gebucht und das Haben weist auch den Verlust aus. Stureinfach, wenn man das Prinzip mal geschnallt hat.

Deine Aussage zeigt dass du nichts begriffen hast.1.) Beispiel du verkaufst Ware im Wert von 10.000 Euro. Buchung Bank an Umsatzerlöse 10.000.- die Umsatzsteuer lassen wir weg. Du kaufst eine Maschine um 5.000.- : Buchung Maschinen an Bank vorl. Bilanz Aktiva: Maschinen 5.000.-, Bank 5.000.- Passiva: Gewinn 10.000.- ,vorläufige Verlust und Gewinnrechnung: Aufwand 0, Ertrag 10.000.- = Gewinn 10.000.-. Also das war die vorläufige Bilanz o h n e Abschreibung! 2.) Wir holen die Abschreibung für das Geschäftsjahr nach: Anschaffwert 5.000.- Anschaffungsdatum 2.1.20xx Nutzungsdauer 5 Jahre, Abschreibung 20 % von 5.000.- = 1.000.- Euro Abschreibung für das Geschäftsjahr. Buchung: Abschreibungen 1.000.- an Maschinen 1.000.- Euro. Endgültige Bilanz: Aktiva Maschinen 4.000.- Bank. 5000.- Passiva Gewinn 9.000.- Euro Endgültige Verlust- u. Gewinnrechng.: Aufwand: Abschreibungen 1.000.- Euro, Etrag: Erlöse 10.000.- Euro, Gewinn 9.000.- Euro. Durch die Abschreibungsbuchung haben wir den Gewinn von bisher 10.000.- um 1.000.- Euro nach unten korrigiert also auf 9.000.- Euro ohne dass wir eine Ausgabe= Liquiditätsverlust dadurch haben.

Was möchtest Du wissen?