Steuervorauszahlung bei nichtselbstständigem rechtens?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das Finanzamt darf, wenn es bei der Steuererklärung des vorhergehenden Jahres festgestellt hat, dass es in den nächsten Jahren immer zu Steuernachzahlungen kommen wird, eine Vorauszahlung verlangen. Bei der Konstellation Steuerklasse 3 beim Ehemann und Rente der Ehefrau ist ja die Rente der Ehefrau nicht versteuert. Deshalb die Vorauszahlungen.

Ja ist rechtens. Muss man evtl schon, wenn man eine Wohnung vermietet. Sobald das Finanzamt eine Nachzahlung vermutet, können sie VZ verlangen.

LG und schöne Weihnachten, Funnyhanni

Selbstverständlich (§ 37 Abs. 1 Satz 1 u. Abs. 3 Satz 1 EStG).

Hattest du wirklich geglaubt, das Finanzamt erließe (noch dazu im automatisierten Verfahren) einen Bescheid, für den es keinerlei Rechtsgrundlage gäbe?

Was möchtest Du wissen?