Steuernummer = Identifikationsnummer?

7 Antworten

Jein. Es ist die Nummer, die Dein Arbeitgeber braucht - aber es ist nicht die "Steuernummer".

Es gibt zum einen die "Identifikationsnummer" (IDNr), die dürfte inzwischen jeder Bundesbürger haben, ist eine 11-stellige Ziffernfolge, die nach heutigem Wissensstand lebenslänglich unverändert bleibt.

Und es gibt - aus früheren Zeiten stammend, aber noch nicht überflüssig - die "Steuernummer", die Dir das Finanzamt bei der erstmaligen Bearbeitung Deiner Steuerakte zuteilt. Die Nummer besteht aus 5 Ziffern, die das Finanzamt kennzeichnen, einem Schrägstrich, und weiteren fünf Ziffern, die den Steuerpflichtigen kennzeichnen. Diese Nummer ändert sich u.a. bei Umzug, wenn ein anderes Finanzamt zuständig wird.

Der Arbeitgeber braucht nur die Identifikationsnummer, das Finanzamt braucht beide. Wenn Du noch nie mit dem Finanzamt zu tun hattest, hast Du wahrscheinlich noch gar keine Steuernummer.

Wenn Du jetzt, mitten im Jahr, angefangen hast zu arbeiten, dann solltest Du gleich im Januar eine Einkommensteuererklärung abgeben, weil Dir höchstwahrscheinlich zu viel Lohnsteuer abgezogen wurde. Als Ergebnis bekommst Du einen Steuerbescheid, auf dem steht dann auch Deine Steuernummer.

Der Arbeitgeber benötigt die Steueridentifikationsnummer. Diese wird vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben und gilt lebenslang unabhängig vom Wohnort in Deutschland.

Die Steuernummer wird vom jeweils zuständigen Wohnsitzfinanzamt vergeben. Bei einem Umzug in das Gebiet eines anderen zuständigen Finanzamts ändert sich auch die Steuernummer.

Auf diesem Schreiben müßte eigentlich auch irgendwo die Steuernummer stehen. Noch sind es 2 Nummern, warum weiß ich auch nicht.

Jap ist Sie.

Okay Danke dann kann ich jetzt aufhören weiter zu kramen.. hast mir was erspart!

Was möchtest Du wissen?