Steuern nachzahlen während Privatinsolvenz?

4 Antworten

Hallo,

Du warst in 2015 vermutlich schon in der Wohlverhaltensphase? In der WVP müsste eine Steuernachzahlung tatsächlich aus dem nichtpfändbaren Einkommen, oder in Deinem Fall, weil Du ja schon aus der Insolvenz draussen bist, aus dem normalen Einkommen bezahlt werden.

Die Pfändungsfreigrenze hat mit der Berechnung der Lohnsteuer an dieser Stelle erstmal gar nichts zu tun.

Wenn Du allerdings bei einem Jahresbruttolohn von ca. 18.000 EUR eine Nachzahlung von 1.200 EUR bekommst, dann hätte Dein Arbeitgeber praktisch das ganze Jahr keine Lohnsteuer abgeführt. Das kann ich mir nicht vorstellen bzw. siehst Du das ja auf dem Lohnnachweis.

Wenn der Arbeitgeber die Lohnsteuer brav berechnet hat, dann stimmt entweder Deine Steuererklärung nicht, oder der Bescheid vom Finanzamt ist falsch.

Da musst Du dann evtl. auf externe Hilfe, z.B. Lohnsteuerhilfe zurückgreifen.

Viel Erfolg

Hallo nochmal, also die Lösung des Problems (für alle die es wissen möchten) ist folgende: Da ich ja in der Privatinsolvenz war, macht mein Anwalt die jährliche Steuererklärung. Ich habe diese aber für 2015 selbst gemacht und an das Finanzamt geschickt. Das Finanzamt weiß dies natürlich nicht. Jedenfalls muss ich die 1200€ nicht mehr nachzahlen und mein Anwalt für Insolvenzrecht setzt sich mit dem Finanzamt in Verbindung. 

Schöne Grüße & Danke an alle die mir geholfen haben :) 

Du musst leider nachzahlen, weil die Restschuldbefreiung nur Forderungen umfasst, die vor der Eröffnung des Verfahrens angelegt waren. 

Dies gilt leider nicht für Steuerforderungen aus dem Jahr 2015.

Warst du in dem Zeitraum länger als 6 Wochen krank?

Nein, war ich nicht. Auf meiner Lohnsteuerbescheinigung steht unter "Einbehaltene Lohnsteuer" kein Betrag. Das heißt ich habe gar keine Steuern für 2015 bezahlt. Mein Arbeitgeber ist doch hierfür verantwortlich oder? Oder hat da das Finanzamt vergessen die Lohnsteuer einzubehalten?

Sehr merkwürdig, habe ich noch nie sowas gehört. In dem Fall musst du für diese Summe leider nachentrichten. Warscheinlich hast dann auch gleich drn Bescheid für eine Steuervorauszahlung erhalten. Den mußt schriftlich Widersprechen. Und zwar So: Sehr geehrte Damen Und Herren, für das Jahr 2017 rechne ich nicht mit einer Steuernachzahlung. Bitte stellen Sie die Vorauszahlungen ein. Mit freundlichen Grüßen. Bla Bla Bla..... Weiß deinen AG drauf hin dass er die Steuer zahlen tut. Oder hast du Klasse 3 bzw. einem Freibetrag drin stehen?

Auf deiner Lohnabrechnung steht eigentlich auch drauf was du an Lst. bezahlt hast.

Was möchtest Du wissen?