Steuern Kleingewerbe untätigkeit

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist durchaus normal, dass ein Gewerbe unmittelbar nach seiner Gründung erstmal massiv rote Zahlen schreibt, bevor irgendwelche sinnvollen Umsätze reinkommen.

Generell kannst Du ab dem Moment, wo Du Deine Unternehmung gründest, betriebliche Kosten als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen. D. h. spätere Gewinne werden gegen diese Ausgaben gegengerechnet.

Allerdings musst Du auch ein gewisses Maß an Buchführung betreiben. Und Dir scheinen da so ziemlich alle Kenntnisse zu fehlen, die man dafür braucht. Das ist nicht schlimm und bei Gründern auch nicht unüblich, aber dann muss man sich professionelle Hilfe hinzuholen. Such' Dir einen Steuerberater.

Steuern fallen nur an wenn du auch irgendwleche  Umsätze /Gewinne machst.

Das Finanzamt würde maximal nachfragen was denn ist, dann reicht dir aber n Anruf oder n Brief und die geben erstmal ruhe. Das Finanzamt ist geduldig im allgemeinen.

Könnte sein das irgendwelche Beiträge zur BG anfallen könnten aber hier kenn ich mich nemmer aus .. sind dann wenn auch nur Kleinstbeträge

Du meldest das Gewerbe an. Das kostet zwischen 20 und 30,- €. Kleingewerbe gibt es nicht.

Ansonsten fällt da nichts an.

Was möchtest Du wissen?