Steuern auf Lohnersatzleistungen

3 Antworten

Wenn du ausschliesslich Lohnersatzleistungen bezogen hast, also gar nichts anderes erhalten hast, dann musst Du auch keine Steuern darauf zahlen. Diese Lohnersatzleistungen haben immer nur Auswirkungen auf die Höhe der Steuern, die für die anderen Einkünfte zu zahlen sind.

Erst einmal danke für die Antwort. Das ist ja eigentlich auch meine Meinung. Wenn man rein rechnerisch die Sache betrachtet, dann sind die Steuern, wenn kein zu versteuerndes Einkommen vorhanden ist, immer Null, egal wie hoch der Steuersatz ist. Deshalb hätte ich ja auch gedacht, dass man in diesem Fall gar nicht verpflichtet ist, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Das ist dann ja eigentlich viel Arbeit für nichts. Aber das Gesetz berücksichtigt diesen Fall nicht. Und wenn mir nun 2 Personen, die es eigentlich wissen müssten, sagen, dass ich evtl. Steuern zahlen muss, frage ich mich, ob es vielleicht eine mir unbekannte Bestimmung gibt, die das regelt.

@1seymor

Was Du ansprichst, sind zwei verschiedene Dinge.

Das Eine ist die mögliche Steuerzahlung auf das zu versteuernde Einkommen. Richtig ist, wenn ausschließlich Lohnersatzleistungen bezogen wurden, die steuerfrei mit Progressionsvorbehalt sind, dann fällt auch keine Steuerzahlung an - siehe auch http://www.gesetze-ganz-einfach.de/estg/estg32b.htm

Etwas anderes ist die Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung. Grundsätzlich ist jeder Steuerpflichtige zur Abgabe der Steuererklärung unabhängig von der Höhe seines zu versteuernden Einkommens verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Ausnahmen sind lediglich, wenn eine Nichtveranlagungsbescheinigung des Finanzamts vorliegt oder wenn aufgrund ausschließlicher Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit nach § 46 Abs. 2 EStG keine Steuererklärung abzugeben ist - siehe ebd.

Hier gibt es einen Rechner dafür. Der ist zwar von 2013, sollte aber ja grundsätzlich eine Tendenz aufzeigen können.

http://www.steuertipps.de/beruf-job/einnahmen-lohn-gehalt/steuer-bei-lohnersatzleistungen-progressionsvorbehalt

Erst einmal danke für die Antwort. Laut Rechner komme ich natürlich auf Null, egal wie hoch die Lohnersatzleistungen sind, auch wenn der Steuersatz sehr hoch wäre. Deshalb hätte ich ja auch gedacht, dass man in diesem Fall gar nicht verpflichtet ist, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Das ist dann ja eigentlich viel Arbeit für nichts. Aber das Gesetz berücksichtigt diesen Fall nicht. Und wenn mir nun 2 Personen, die es eigentlich wissen müssten, sagen, dass ich evtl. Steuern zahlen muss, frage ich mich, ob es vielleicht eine mir unbekannte Bestimmung gibt, die das regelt.

@1seymor

Den Satz hast du aber schon gelesen, oder?

"Lohnersatzleistungen (z.B. Arbeitslosengeld, Krankengeld) sind zwar steuerfrei. Wenn Sie in einem Kalenderjahr jedoch steuerpflichtige Einkünfte und steuerfreie Lohnersatzleistungen beziehen, müssen Sie vielleicht mehr Steuern zahlen, als Sie gedacht haben."

Der Progressionsvorbehalt greift doch nur, wenn du steuerpflichtiges Entgelt erhalten hast.

Wenn es ausschließlich Lohnersatzleistungen waren, so sollte es hier bei steuerfrei bleiben.

Siehe sonst auch gerne noch einmal https://www.lohnsteuer-kompakt.de/texte/2014/118/lohnersatzleistungen

wenn die die es eigentlich wissen müssten dir keine vernünftige Antwort geben können.. wie sollen wir es dann können ?

Was möchtest Du wissen?