Steuerklasse 6, wie viel Erstattung?

4 Antworten

Da ich in beiden Jobs das selbe Einkommen habe (nur unterschiedliche Arbeitgeber), lässt sich die Differenz der Steuer gut berechnen (sind ca 400€)

Du kannst hier nicht einfach die Differenz berechnen, sondern der zweite Job erhöht auch die Steuerlast für den 1. Job. D.h. du hast auch quasi nachgezahlt für den 1. Job.

Also wenn du 2 Jobs a 1000 EUR hast, brutto, dann wären das bei SK2 z.B. einerseits 0 EUR LSt und beim zweiten auf 6 113 EUR Lohnsteuer.

Zusammengerechnet fallen aber 150 EUR Lohnsteuer an. 

bei 41 000 Euro und Steuerklasse 2 müsstest du ca. 6400 Euro Steuern zahlen (mit Kirchensteuer) bzw. ca. 6100 Euro ohne Kirchensteuer. Ohne extra was abzusetze laut Steuerrechner. Mit was zum Absetzen natürlich noch ein paar Euros weniger. Diese Steuer hast du natürlich zu zahlen bei dem hohen Einkommen, ich mit einem Vollzeitjob muss ja diese Steuer auch zahlen.

Du kannst natürlich nicht hingehen und denken, du kriegst die Differenz zwischen deinen Jobs voll raus. Dann würde ja jeder hingehen und einfach 2 Jobs machen statt einen und dann keine Steuern zahlen. Dass du in dem Job mit der Steuerklasse 2 keine (oder wenig) Steuern zahlst, liegt ja daran, dass du nach Abzug von Grundfreibeträgen nicht genug verdienst, um Steuern zu zahlen.

Aber um deine korrekte Steuer zu ermitteln, musst du ja dein komplettes Einkommen nehmen und auf dein Gesamteinkommen Steuern zahlen. Deine Freibeträge hast du ja nur einmal und mit dem ersten Job bereits aufgebraucht. Daher gibt es eben auch nicht mehr so viel raus (wie du dir gedacht hättest). Du bekommst aber auf alle Fälle raus, was zu zu viel entrichtet hast (bezogen auf dein Gesamteinkommen).

Anders wäre es, wenn du z.B. ca. 600 bei jedem Job verdient hättest, dann hättest du bei der 6 zwar einiges an Steuern zahlen müssen, wärst aber insgesamt nicht über deine Freibeträge gekommen mit deinem Einkommen. Die Folge: du hättest alles raus bekommen. Aber bei deinem Einkommen natürlich nicht.

Die Einkommensteuer unterliegt nun mal einer Progression.

Dass Du in zwei Jobs nahezu dasselbe Bruttogehalt hast bedeutet nicht, dass die gesamte Steuer 2x die Steuer des "Klasse II"-Jobs ist.

nicht? wie ist es denn dann? warum sagt mir jeder dass das geld nicht verloren wäre, wenn ich im Endeffekt am Ende des Jahres weniger wiederbekomme, als ich verdient hätte wenn ich 100% in Steuerklasse 2 gearbeitet hätte

@Scholi1987
wenn ich im Endeffekt am Ende des Jahres weniger wiederbekomme, als ich verdient hätte wenn ich 100% in Steuerklasse 2 gearbeitet hätte

Das bezweifle ich. Aber mit den gegebenen Informationen lässt sich nichts genaueres sagen.

@RobertLiebling

im Endeffekt braucht es keine genauen Daten... ich wollte nur wissen, ob ich die Differenz von Steuerklasse 6 zu Steuerklasse 2 im Steuerausgleich wiederbekomme. bei einer Erstattung von 1500€ ist das definitiv nicht der Fall, denn dann müssten es an die 4000 sein...

@Scholi1987
ich wollte nur wissen, ob ich die Differenz von Steuerklasse 6 zu Steuerklasse 2 im Steuerausgleich wiederbekomme.

Nein, bekommst Du nicht. Denn je höher das Bruttoeinkommen, desto höher der Grenzsteuersatz.

Mal ein Beispiel (jeweils monatlich, Steuerklasse II):

Bruttogehalt 2000 € -> 145 € Lohnsteuer

Bruttogehalt 4000 € -> 645 € Lohnsteuer

@RobertLiebling

ja... aaaber: ich hatte zwei Jobs mit der selben Vergütung zu 50%. demnach ist das Bruttoeinkommen ja das gleiche. auch wenn ich einen Job zu 100% gemacht hätte, wäre das Bruttoeinkommen gleich.

@Scholi1987

Jeder Arbeitgeber versteuert aber so, als wäre er Dein einziger Arbeitgeber. Die kennen doch die Daten des jeweils anderen Arbeitsvertrags nicht.

Dafür gibt's ja Steuerklasse VI, damit der Staat unter dem Jahr zumindest nicht ganz leer ausgeht.

@Scholi1987

ich wollte nur wissen, ob ich die Differenz von Steuerklasse 6 zu Steuerklasse 2 im Steuerausgleich wiederbekomme.

Nein.  Du musst für den 1. Job sogar nachzahlen, weil sich hier die Steuer erhöht.

@Scholi1987

ja... aaaber: ich hatte zwei Jobs mit der selben Vergütung zu 50%. demnach ist das Bruttoeinkommen ja das gleiche. auch wenn ich einen Job zu 100% gemacht hätte, wäre das Bruttoeinkommen gleich.

Ja. Du hättest bei EINEM Job aber deutlich mehr Lohnsteuer gezahlt als nur das doppelte deiner beiden Jobs. Und das korrigiert ja die Steuererklärung

Das würde eigentlich kein Sinn machen. Die Steuer wird von der Summe aller Einkunftsarten am Ende berechnet von daher wäre es gleichgültig ob du 2x 10.000€ oder 1x 20.000,- verdienst. Die Steuerbelastung bleibt immer gleich. Der Steuerbazug kann variiren, aber zahlen wirst du am Ende immer gleich viel (vorausgesetzt alles andere ist gleich)

Ein Erklärungsversuch wäre eventuell die Progression.

Auf ein Einkommen von zb. .20.000,- fallen fiktiv 10% Steuer an .. bei 2x 20.000,- einzeln gesehen also jeweils 2.000,- = 4.000,-

Bei einem Einkommen von 40.000,- fallen nicht 10% sondern 11%an. macht dann also 4.400,-..... und schon haben wir eine Differenz von 400,-. .... Plumper versuch, bin mir grade auch nicht absolut sicher ob ich richtig liege aber im Vorwochenendsmodus machts grade Sinn :D

Pauchal ohne deine genauen Zahlen zu kennen kann man dir wirklich nicht mit absoluter Sicherheit helfen.

Tendentiell sind Steuerberater fähig ihrer Arbeit nachzugehen, letztendlich haben die nur deine Belege abtippen müssen die Fehlerquote dort dürfte minimal sein. (Natürlich nicht ausgeschlossen)

@zonkie

oh nein nein ich meinte mit der Differenz von 400€ monatlich! ich hatte monatlich in dem einen Job 400% Netto weniger auf dem Konto als bei dem anderen, obwohl beide gleich vergütet und beide 50%! in beiden Jobs hatte ich identisch viel Bruttoeinkommen. Dachte auch, dass der Steuerausgleich nach dem Gesamtbrutto gerechnet wird, egal wie viele Jobs (unabhängig von 450€ Jobs und selbstständigen).

@Scholi1987

Es wird auch defintiv so gerechnet. Nur vermute ich das dein Steuerabzug in Summe eben geringer war als du vermutet hast bzw als es den anschein hatte passend zu sein.

Mit wie viel hast du denn gerechnet an Erstattung ? die 400,- differenz x 12 ? (es machts auch schwer ohne deine Einkommenklasse zu kennen ^^ bei 4.000,- gezahlter Steuer wären 1.500 doch ein massiver Anteil einer Erstattung

Du musst bedenken das dein Job Nr.1 unterdruchschnittlich gesehen zu deinem Gesamteinkommen besteuert wurde. Denn der hat gerechnet du hast z.b. 20.000,- darauf werden 2.000,- Steuer fällig und das durch 12 zahlst du pro Monat. In der Realität verdienst du aber das doppelte was zu mehr Abzug geführt hätte.

Aber du kannst dich in soweit beruhigen .. sollte der Stb zu blöd gewesen sein deine Lohnsteuerbescheinigungen richtig einzutippen korrigert das eh das Finanzamt die haben die echten werte .. er hätte auch ne 0,- schreiben können.

Einzig die Kinderbetreuung und die fahrtkosten kennen sie nicht von deiner Liste.

Wieviel hast du denn im Jahr Brutto insgesamt verdient?

in einem Job 22,663 (da 12 Monate) in dem anderen Job 18,505 (da 9 Monate), also insgesamt 41,168€

@Scholi1987

Bei 41000 Brutto fallen pro Jahr knapp 5700 EUR Lohnsteuer zzgl. KSt und Soli an, insg. also 6500 EUR Steuern.

Wenn man das ganz grob mal durch einen Rechner haut, ohne Werbungskosten berücksichtigt. Damit du 4000 EUR davon wiederbekommst, hättest du dein zu versteuerndes Einkommen um fast 20 000 EUR senken müssen. Und das wird vermutlich nicht der Fall gewesen sein. 

Wieviel Steuern musst du denn laut Steuerbescheid zahlen? (nicht nachzahlen, sondern was ist fällig konkret?)

@grubenschmalz

bei "zu versteuerndes Einkommen" steht 28.000

@Scholi1987

Ja und wieviel Steuern sind fällig?

@grubenschmalz

wo sehe ich das denn...?

@Scholi1987

Normalerweise msüstest du da um die 5000 EUR Lohnsteuer zahlen

@Scholi1987

Steht im Steuerbescheid auf der Vorderseite

@grubenschmalz

oh je :( das ist ja schlimm... das könnte ja dann sogar noch hinkommen :(((

@grubenschmalz

ich müsste 4828 zahlen. habe 5996 gezahlt... so langsam steig ich durch. heißt es stimmt... oh nein

@grubenschmalz

ich danke dir vielmals für deine Hilfe!

Was möchtest Du wissen?