Steuerklasse 6? Wie ändern?

5 Antworten

Unzureichende Informationen.

Steuerklasse VI wird angewandt

  • bei einem Zweitjob, wenn dieser kein pauschal versteuerter Minijob ist oder
  • einem dritten oder jedem weiteren Arbeitsverhältnis oder
  • wenn beim Erstjob keine Lohnsteuerabzugsmerkmale aus ELStAM abgerufen werden konnten (Steuer-ID nicht vorgelegt?)

Ansonsten verpflichtet die Abrechnung von Lohn über die Klasse VI ohnehin zur Abgabe der Einkommensteuererklärung. Über diese bekommst du ggf. zu viel gezahlte Lohnsteuer erstattet.

Lohnsteuerklassen haben keinen Einfluss auf die Höhe der zu zahlenden Einkommensteuer.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Du hast deinem Arbeitgeber die Steueridentifizierungsnummer nicht vorgelegt. Lösung: Du holst das nach, dann kann der Arbeitgeber deine zutreffenden Daten abrufen und die Lohnsteuer nach der richtigen Steuerklasse ermitteln.

2. Du hast zwei oder mehr Arbeitsverhältnisse, dann ist Steuerklasse VI für das 2.(oder 3.) Arbeitsverhältnis richtig. 

In der Regel kommt sie nur dann zur Anwendung, wenn eine Person einen Zweit- oder Drittjob ausübt und die Lohnsteuerkarte, auf der eine andere Steuerklasse eingetragen ist, bereits für ihren Erstjob verwendet hat.

Wer seinem Arbeitgeber keine gültige Lohnsteuerkarte vorlegen kann, wird so lange in die Steuerklasse 6 eingeordnet, bis er die Abgabe der Lohnsteuerkarte nachgeholt hat.

Unterbleibt die Abgabe dauerhaft, ist der Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet, den Arbeitnehmer so zu besteuern, wie es in der Steuerklasse 6 der Fall ist.


Es gibt keine Lohnsteuerkarten mehr.

Streiche 'Lohnsteuerkarte', setzte 'Steueridentifizierungsnummer', dann stimmt die Antwort im großen und ganzen.

@PatrickLassan

§ 139b AO spricht von einer "Identifikationsnummer", aber man ist auf einem Samstagabend ja mal nicht so penibel.. ;)

mal zum finanzamt/zur gemeinde gehen und lohnsteuerkarte beantragen hat immer geholfen.

Es gibt keine Lohnsteuerkarten mehr.

@Hefti15

ach ja, aber die meldung ist das gleiche.

@casala

Lese mal den obigen Link durch und erkläre mir dann mal bitte, was da das "gleiche" sein soll?!?

@Hefti15

die daten müssen dem arbeitgeber UND dem finanzamt vorliegen.

@casala

Soll das eine Antwort sein? Und wenn ja, auf was?

@Hefti15

ja - auf die anscheinenend bemängelte einordnung, die ja wohl nur zustande kommt, weil der datenabgleich nicht stimmig ist. andernfalls hat der fragesteller nicht alles mitgeteilt.

@casala

Oder ist es ganz anders? Du hast eine Tipp gegeben der absolut überholt ist. Vom aktuellen Verfahren hast du keine Ahnung.

Und danach wird es nur noch wirr und alle anderen sind schuld. "der fragesteller nicht alles mitgeteilt"? Ich würde an deiner Stelle mal wo ganz anders ansetzten: Du hast einen absolut falschen Tipp gegeben und hast vom aktuellen Verfahren keine Ahnung. Anstatt dies zuzugeben, antwortest du eben entsprechend.

Kopfschütteln.

Was möchtest Du wissen?