Steuerfreibetrag - 9000 Euro könnte mir jemand paar fragen beantworten?

4 Antworten

Zum Grundfreibetrag kommt noch die Pendlerpauschale und die Absetzbarkeit der Sozialversicherungen dazu, daher zahlst du erst ab ca. 12 000 Euro Steuern. Nur was drüber ist, wird tatsächlich versteuert.

In einem Rechner angegeben werden hier jedoch die Sozialabgaben trotzdem versteuert jedoch bin ich Renten/Arbeitslosen/Krankenversicherungspflichtig?

Die werden nicht versteuert, aber sie fallen an.

Bei abhängig Beschäftigten fällt stets ab 450,- € Bruttoeinkommen

  • Arbeitslosen-
  • Kranken- und
  • Pflegeversicherung an

Die Rentenversicherung auch bei Minijob, wenn man sich nicht davon befreien lässt. Sonderregeln für Studenten.

Wie schaut es mit Krankenversicherung aus?

Die Frage ist extrem unspezifisch. Jeder Mensch in Deutschland muss krankenversichert sein (§§ 188 Abs. 4 SGB V und 193 VVG). Da gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Versicherungspflicht durch abhängige Beschäftigung mit > 450,- € Monatsentgelt
  • Familienversicherung über die Eltern bis zum 23. bzw. 25. Geburtstag, wenn Monatseinkommen < 435,- € (450,- € bei Minijob), oder über den in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Ehegatten
  • private Krankenvollversicherung, wenn Einkommen als abhängig Beschäftigter über 59.400,- € pro Jahr. Ansonsten als Beamter und ggf. Selbständiger möglich.
  • freiwillige Versicherung in der GKV, wenn nichts davon greift.
Was passiert wenn man bei 10.000 Euro landet also knapp über den Freibetrag (Wird hier dann nur die 1000 Euro versteuert?)

10.000,- € sollen was genau sein?

  • Ein Bruttoeinkommen (monatlich oder jährlich)?
  • Ein Nettoeinkommen?
  • Bruttoeinkommen abzgl. Werbungskosten?
  • Bereits das zu versteuernde Einkommen eines ledigen Menschen?
  • etc.

Wie oben beschrieben hat man einen Freibetrag von 9000 Euro pro Jahr (Brutto) und 10.000 Euro wären genau 1000 über diesen Betrag. Also logisch raus lesbar 10.000 Euro Brutto pro Jahr.

Es geht um einen schlecht bezahlten Beruf sozusagen (nur diesen) in dem diese Jährlichen Einnahmen regeneriert werden. Oder eben durch z.B. Mieteinahmen

Falls man nur von Passiven einkommen leben möchte hier jedoch in etwa knapp auf oder über diese Zahlen welche als Steuerfreibetrag beziffern kommen würde welche Steuernanfallen würden hierzu Krankenversicherung wäre interessant.

Ob man sich hier "Einzahlen" muss oder es direkt von den Einnahmen Prozentual für die Gesetzliche "reinkaufen" kann.

@Geldbeutel007
Wie oben beschrieben hat man einen Freibetrag von 9000 Euro pro Jahr (Brutto) und 10.000 Euro wären genau 1000 über diesen Betrag. Also logisch raus lesbar 10.000 Euro Brutto pro Jahr.

Nein die 9.000,- € nach § 32a EStG beziehen sich auf das zu versteuernde Einkommen. Mein Bruttogehalt als Geschäftsführer ist z.B. weitaus niedriger als mein zu versteuerndes Einkommen. Diese Dinge sind NICHT dasselbe!

Bei 10.000,- € Brutto fallen keine Steuern an. Nach Abzug der Werbungskosten und Sonderausgaben landet man weit unterhalb von 9.000,- €.

Es geht um einen schlecht bezahlten Beruf sozusagen (nur diesen) in dem diese Jährlichen Einnahmen regeneriert werden. Oder eben durch z.B. Mieteinahmen

Was denn nun? Oder ist das die Summe aus beiden?

Das hat Einfluss auf die Krankenversicherung bzw. den Status (siehe oben bei Pflicht- und freiwilliger Versicherung).

Daher meine Rückfragen. Die Aussagen aus der orignalen Frage waren nicht präzise genug und ich möchte keine falsche Antwort geben.

In einem Rechner angegeben werden hier jedoch die Sozialabgaben trotzdem versteuert jedoch bin ich Renten/Arbeitslosen/Krankenversicherungspflichtig?

Sozialabgaben werden nicht versteuert. Sie werden Dir von Deinem Bruttolohn abgezogen.

Frage 1. Wie schaut es mit Krankenversicherung aus?

Je nach Krankenkasse zahlst Du ca 8,3% Deines Bruttoeinkommens an die Krankenkasse.

Frage 2. Was passiert wenn man bei 10.000 Euro landet also knapp über den Freibetrag (Wird hier dann nur die 1000 Euro versteuert?)

Prinzipiell ja.

Google: Grundtabelle 2018

1

Zu 2.:

Ja, wenn Du ein zu versteuerndes Einkommen von 10.000 € hast, dann kann man das so sehen, dass davon für die letzten 1.000 € Steuern anfallen.

Was möchtest Du wissen?