Steuerfachangestellte, Steuerfachwirt, Steuerberater?

2 Antworten

Die Ausbildungszeit zählt nicht zur erforderlichen Berufspraxis. Bis zur Prüfung zum Steuerfachwirt muss man 3 Jahre Berufspraxis nachweisen. Warum sollte deine Kanzlei nicht wollen, dass du dich weiterbildest? Um dich weiterzubilden, musst du niemanden um Erlaubnis fragen, deswegen ist es egal, ob die das wollen oder nicht. Im Zweifel einfach Arbeitgeber wechseln.

Zitat:

"eine mit Erfolg abgelegte Prüfung als Steuerfachangestellte/r, danach eine hauptberufliche praktische Tätigkeit auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesen von mindestens 3 Jahren bei einem Steuerberater, Steuerbevollmächtigen, Wirtschaftsprüfer, vereidigtem Buchprüfer, Rechtsanwalt oder einer landwirtschaftlichen Buchstelle."

Also zusätzlich zur Ausbildung sind es nochmal 3 Jahre Berufserfahrung.

Bezüglich deiner Kanzlei bin ich nicht ganz sicher, aber es gibt sicherlich Weiterbildungen die du auch neben dem Beruf machen kannst.

Normal sollte ja jeder Arbeitgeber froh sein, wenn der eigene Angestellte sich weiterbildet.

Was möchtest Du wissen?