Steuererstattung nach Selbständigkeit?

2 Antworten

für welches Steuerjahr gelten denn diese Ergebnisse ? 2017 nehme ich an.

Also machst du nächstes Jahr die Steuererklärung für 2017 wenn alle Gehaltsabrechnung und ggfs Jahressteuerbescheinigungen der Banken vorliegen, und dann wird vom zu versteuernden Einkommen der Betrag Verlust aus gewerblicher Tätigkeit abgezogen. Da der Arbeitgeber davon nicht wusste, bekommst du dann die zuviel gezahlte Steuer zurück, je nach individuellem Spitzensteuersatz, abhängig vom Einkommen zwischen Null und ca 45%.

Ja es geht um 2017. Was meinst du mit Jahressteuerbescheinigung von der Bank???

Mein Einkommen war glaube ich 2017 aus nicht selbständiger Arbeit 39000 Euro.

@Mister777

39.000,- € nach Abzug der Werbungskosten? Davon kannst du dann die 1.603,- € abziehen.

@Mister777

Bank: .. falls du Einkünfte aus Zinsen, Dividenden oder Veräusserungsgewinne hast.

Bei einem zu versteuernden Einkommen von 35000 (mal grob geschätzt wenn Freibeträge abgezogen sind) beträgt der Grenzsteuersatz ca 35 % (die tabelle sagt: 35,31% - ledig, keine Kinder, Ek Steuer + Soli, keine Kirchensteuer, 2017) .. also könnte die Erstattung ca. 560 Euro betragen.

Wenn ich Am Jahresanfang 2018 die Steuererklärung für 2017 mache bekomme ich den Betrag erstattet???

Nein.

Die negativen Einkünfte aus Gewerbebetrieb werden mit den positiven Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit verrechnet. Wie hoch unterm Strich deine Erstattung dadurch ausfällt, hängt u.a. von deinem Steuersatz ab.

Ok Danke Kevin, aber ich meine ich hatte die Jahre davor ohne eine Selbständigkeit bei den Steuererklärungen plus minus null, da denk ich mal das ich ja dann die 1602 euro dann fast 1:1 erstattet bekommen tue.

@Mister777

Weniger denken mehr rechnen.

Es gibt keine 100% Steuersätze also können auch nicht 100% erstattet werden. Das Finanzamt quersubventioniert keine Unternehmen.

  • 39.000,- € - 1.603,- € = 37.397,- € Summe der Einkünfte.
  • Vermutlich auch Gesamtbetrag der Einkünfte
  • 37.397 - 2.480,- € Beiträge zur RV - 3.145,- € Beiträge zur KV - 585,- € Beiträge zur ALV - 550,- € PV-Beitrag = 30.637,- €
  • 30.637,- € - 36,- € Sonderausgabenpauschale = 30.601,- € zu versteuerndes Einkommen.
  • bedeutert Einkommensteuerlast = 5.608,- € + Soli 308,44 €.
  • Einbehaltene Lohnsteuer = 6.237,- € + Soli 342,96 €
  • Zu erstatten: ESt.: 629,- € + 34,52 € = 663,52 €

Da nicht alle Faktoren bekannt waren, keine Garantie für richtige Zahlen. Es ging um den Rechenweg.

@Mister777

Nein, ich schätze, dass du bei deinem Steuersatz ca. 160 bis 300 € erstattet bekommst. Wie oben erwähnt reduziert der Verlust deine Bemessungsgrundlage für die Steuer, nicht die Steuer selbst.. Also Erstattung: 1.602 x individueller Steuersatz.

Lieben Gruß

Ana

@Mister777

Tuten tut die Eisenahn.

@Mister777

Einen Steuersatz von 100 % gibt es nicht. Wie Kevin schon gesagt hat: der Verlust wird mit den positiven Einkünften verrechnet und davon die Steuer ermittelt.

Was möchtest Du wissen?