Steuererstattung bei Verlust mit Aktien oder anderen Wertpapieren?

3 Antworten

> wenn man im nächsten Jahr 100€ Verlust mit Aktien

dann bekommst Du zunächst ein "Guthaben" auf dem Verlustverrechnungskonto der depotführenden Bank. Spätere Aktiengewinne werden dann zunächst damit verrechnet, erst wenn der Verlust aufgezehrt ist, fällt wieder Steuer an.

> oder zahlt man dann trotzdem die 25€

Welche 25 Euro? Meinst Du die aus dem Vorjahr? Die hast Du ja schon gezahlt, die musst Du nicht nochmal zahlen.

Zur Unternehmensbesteuerung:
https://das-unternehmerhandbuch.de/abgeltungssteuer/

Woher ich das weiß:Recherche

Das ist falsch. Bei Aktiengewinnen gibt es nur einen Verlustvortrag, keinen Verlustrücktrag.

@lesterb42

Und wo schrieb ich was von Verlustrücktrag?

@TomRichter

Hab das Zitat nicht als solches erkannt.

Nein, du kannst aber bei Verlust einen Verlustvortrag ins nächste Jahr geltend machen. Wenn du also 100 Euro Verlust machst und ins nächste Jahr überträgst und im nächsten Jahr machst du 100 Euro Gewinn, darfst du die verrechnen und musst also keine Steuern zahlen. Rückwirkend geht das nicht.

Soviel ich weiß musst du als Privatperson nur dann 25% zahlen, wenn dein Einkommensteuersatz auch mindestens 25% beträgt. Gib andernfalls deine Kapitalerträge in deiner Steuererklärung an, dann bekommst du die Differenz zurück.

Einzelunternehmer/GmbH: Das weiß ich nicht, ob das alles genauso läuft.

Was möchtest Du wissen?