Steuererklärung: Kranken(KV)- und Rentenversicherung (RV) voll/zu 82% absetzbar? Als Vorsorgeaufwendung oder Werbekosten?

5 Antworten

Ich würde gerne wissen, wieviel man zurückbekommen kann bei der Steuererklärung bzgl KV und RV-Beiträgen.

Kommt drauf an wie viel Steuern man gezahlt hat. Zwischen 0 und 45% zzgl. Soli und KiSt ist alles möglich.

Wenn ich die Erklärung auf folgender Seite richtig verstanden habe sind Basis(=gesetzliche?) Beiträge voll absetzbar(?)

Yuhs. Beiträge zur GKV oder die Beiträge zur privaten KV, welche auf Leistungen, die die GKV erbringt entfallen sind voll absetzbar.

2805 EUR RV

  • Davon 82% sind 2.300,- €.
  • Davon ArbG-Anteil von 1.402,- € abziehen
  • Verbleiben 897,- € steuermindernd zu berücksichtigen.

Die Beiträge zur KV sind, wie bereits erwähnt voll absetzbar. Und nein du erhälst diese nicht eins zu eins vom Finanzamt erstattet. Sondern diese mindern dein zu versteuerndes Einkommen.

Allerdings sind die Sozialversicherungsbeiträge schon beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt, also wird sich allein hieraus kaum eine größere Erstattung erzielen lassen.

Richtig, das klingt zu gut, um wahr zu sein und das ist natürlich eine nette Phantasie, aber mehr auch nicht. 

1. das was man absetzen kann, das bekommt man nicht ausgezahlt oder erstattet, sondern lediglich die Steuer, die an darauf gezahlt hat. Von deinen 4217 Euro, die ich jetzt mal nehme, bekämst du bei 20 % Steuersatz (Fiktiv) ca 842 Euro zurück. 

2. Das wäre aber auch noch sehr schon, allerdings ist es bei Arbeitnehmern so, dass die Abzugsfähigkeit der Sozialversicherungen bereits beim monatlichen Steuerabzug berücksichtigt wird. Es wird nicht nur der Grundfreibetrag, sondern auch der Werbungskostenpauschalbetrag und die Abzugsfähigkeit der Sozialversicherungen berücksichtigt und nicht versteuert. 

Daher bringen die Sozialversicherungen bei der Jahressteuererklärung bezüglich Rückerstattung gar nichts. 

Absetzbar bedeutet nicht, dass du diese Beträge erstattet bekommst, sondern dass dein zu versteuerndes Einkommen um diese Beträge reduziert wird. Damit ist ein erzieltes Einkommen in der Höhe der Vorsorgeaufwendungen zusätzlich steuerfrei. Sicher zahlst du dadurch weniger Steuern, aber nicht 1:1.

Dir ist schon klar, dass "von der Steuer absetzen" NICHT bedeutet, dass du den "abgesetzten" Betrag 1:1 zurückerstattet bekommst, oder? Sonst hätte man die Beträge ja gar nicht erst zahlen müssen...

Diese Summen verringern lediglich dein zu versteuerndes Einkommen. 

Ok, das macht schon eher Sinn. Das heißt, dass, wenn man jetzt das Beispiel aus meiner Frage nimmt: 30.000 EUR Jahresgehalt - 5.000 EUR Steuervergünstigung sind 25.000 EUR zu versteuerndes Gehalt. Davon werden beispielsweise 4.300 EUR abgezogen und in der Differenz hat man 700 EUR (5000-4300 EUR) zuviel gezahlt und diese 700 EUR kriegt man quasi zurück. Dann kommt das auch hin mit den ganzen anderen Beiträgen im Internet "Im Schnitt bekommt jeder Deutsche 900 EUR Steuern zurückerstattet..." hin

@Sparfuchs86

Ich kann deine Rechnung zwar nicht nachvollziehen, aber ist auch egal. 

Stell es dir (sehr) vereinfacht so vor (alle Werte fiktiv, alle Freibeträge ignoriert):

Du hast im abgelaufenen Jahr 20% Einkommensteuer auf 30.000€ gezahlt. Also 6.000€.

Nun reichst du mit der Steuererklärung Ausgaben ein, welche dein zu versteuerndes Einkommen auf 25.000€ reduzieren. Du hättest in dem Jahr also die 20% Einkommensteuer nur auf 25.000€ bezahlen müssen. Das sind 5.000€. Demnach würde es 6.000€ - 5.000€ = 1.000€ Steuerrückerstattung geben. 


Absetzbar bei der Steuererklärung unter Vorsorgeaufwendungen1 Wird mit Deinem Einkommen verrechnet, bekommst Du nicht unbedingt zurück.

Was möchtest Du wissen?