Steuer 2017: Grundfreibetrag unterschritten trotzdem Fahrtkosten angeben?

3 Antworten

Kann ich dann trotzdem meine Fahrtkosten bzw. Km-Anzahl angeben?

Wenn dir Lohnsteuer abgezogen wurde, wäre das in der Tat sinnvoll, sofern die Summe deiner Fahrtkosten und anderen Werbungskosten (Arbeitsmittel, Kontoführungsgebühr, etc.) > 1.000,- wären.

Nein, das bringt dir nichts. Wenn du sicher unter dem Grundfreibetrag liegst, kannst du aufhören, Dinge in der Steuererklärung anzugeben, die man normalerweise von der Steuer absetzen kann. Ist nur noch unnötige Arbeit.

Angeben kannst du die, nur von 0 Euro Steuerzahlung kann es auch nur 0 Euro zurück geben.

steuern habe ich ja ab Juli gezahlt

@BallerinaRosa

Wenn du Steuern gezahlt hast würde ich das angeben.

@maja0403

Wozu, wenn der Arbeitslohn schon niedriger ist als der Grundfreibetrag? Das würde dann Sinn ergeben, wenn die Werbungskosten höher als die Einnahmen wären, dan würde es scih wegen des Verlustvrotrags lohnen. Davon kann man hier aber nicht ausgehen.

@PatrickLassan

Wenn dem so wäre hätte eigentlich keine Steuer gezahlt werden müssen.

@maja0403

Die Lohnsteuer wird auf Basis des monatlichen Verdienstes abgeführt - dabei wird nicht berücksichtigt, dass du ein halbes Jahr nicht bzw. nur minimal gearbeitet hast. Wenn du dann am Jahresende in Summe unter dem Grundfreibetrag liegst, bekommst du die einbehaltene Lohnsteuer komplett zurückerstattet.

@Havenari

Automatisch? Ohne jegliche Steuererklärung gemacht zu haben?

@maja0403

Nein, nicht automatisch - mit der Steuererklärung natürlich.

@maja0403

@maja0403 automatisch nur wenn der Arbeitgeber u.a. 365 tage dein hauptarbeitgeber war und er den Lohnsteuerjahresauchgleich vornimmt, liegt hier nicht vor, daher Erklärung.

Was möchtest Du wissen?