Sterbegeldversicherung: wer kann mir die erklären?

5 Antworten

Im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung, bei der das Geld nach Ablauf der Versicherung oder im Todesfall ausbezahlt wird, wird das Geld einer Sterbegeldversicherung nur nach Ableben des Versicherungsnehmers an die Person ausgezahlt, die als Bezugsberechtigte benannt worden ist. Solche Versicherungen können abeschlossen werden, um Schuldenfrei zu sein, die Beerdigung zu bezahlen, dem Partner ein angenehmeres Leben zu verschaffen, usw. usw.

Bei einer Sterbegeldversicherung handelt es sich um eine sogenannte Risikolebensversicherung, die nur die Versicherungssumme auszahlt, wenn die versicherte Person verstorben ist.

Solche Sterbegeldversicherungen werden abgeschlossen, um z. B. die Beerdigungskosten zu finanzieren.

Eine Sterbegeldversicherung soll die Beerdigungskosten decken!

Damit deine Hinterbliebenen sich nicht so viele Gedanken darüber machen müssen ob und wie sie die Beerdigungskosten für dich aufbringen sollen.

Du kannst dir also vorher Gedanken machen was du dir so unter deiner Beerdigung vorstellst und welche Wünsche du hast und damit das alles auch realisierbar ist kannst du so eine Versicheurng abschließen.

Sie kostest, je nach Alter so gut wie gar nichts. Und die Höhe ist für dich frei wählbar. Wann es sinnvoll ist so was abzuschließen muss jeder selbst für sich wissen. Je nach dem für wie wahrscheinlich ich es halte ob ich bald sterben werden.
Spätestens mit 70 Jahren ist es schon sehr sinnvoll so etwas zu haben, denn eine Beerdigung kann je nach Aufwand schon einiges kosten!
Im Grunde ist es aber nichts anderes als eine Risikolebensversicherung, nur halt mit kleineren Summen.

Du kannst auch im Testament vermerken das von diesem Geld deine Bestattung bezahlt werden soll.

Die wird auch "Lebenslange Todesfallversicherung" genannt! Du bezahlst währen einer gewissen Periode eine Prämie. Dann ist sie prämienfrei und sie wird im Todesfalle den Erben oder der begünstigten Person ausbezahlt! Wenn du früh stirbst, ist es fü die Versicherung ein schlechtes Geschäft.. andererseits liegt das Geld länger bei der Versicherung! Diese Versicherung kann auch mit einer Einmalprämie abgeschlossen werden. Ein reicher Mann sichert so z.B. seine Geliebt finaziell ab. Gruss Solf

Die wird abgeschlossen, um nach seinem Ableben sicher zu stellen, dass Geld für die Beerdigung da ist, damit entweder die Angehörigen nicht zur Kasse gebeten werden, oder wenn man alleinstehend ist.

Sterbegeldversicherung zwingend für Beerdigung? Und Erbe ausschlagen?

Mein Vater ist leider plötzlich verstorben. Mein Vater hatte leider schon vor ca. 30 Jahren einen schweren Herzinfarkt (im Alter von 43 Jahren) und war seitdem Frührentner. Meine Mutter hatte sich vor langer Zeit (als wir 3 Kinder klein waren) ihre Rente auszahlen lassen. Das Geld war damals sehr knapp. Daher hatten die beiden nur eine ganz kleine Rente und leider hohe Schulden. Ich hatte vor 5 Jahren eine kleine Sterbegeldversicherung für meine Eltern abgeschlossen (ich bin auch die Begünstigte) und meine beiden Geschwister (die sich zuerst beteiligen wollten) haben niemals etwas dazu gezahlt, ich habe alles alleine gezahlt. Die Beerdigungskosten betragen 5500 Euro und die Sterbegeldversicherung zahlt mir 4000 Euro aus. Meine Mutter hat nun Hilfe zu den Beerdigungskosten beim Sozialamt beantragt und die sagen nun, das ich die 4000 Euro aus der Versicherung zahlen muss und das Amt würde meiner Mutter die restlichen 1500 Euro zahlen. Meine Geschwister brauchen nichts zahlen. Ich bin ja bereit ein Drittel zu tragen, wir sind ja immerhin 3 Geschwister. Ich habe schon jahrelang die Versicherungssumme getragen und keiner hat etwas dazugetan. Kann das Amt wirklich verlangen das ich die gesamte Summe aus der Versicherung zahlen muss. Die Versicherung war ja nicht zweckgebunden? Meine zweite Frage wäre (da meine Eltern Schulden hatten) ob ich zum Amtsgericht fahren sollte und dort ein Erbe ablehne. Oder braucht man dies nur wenn es ein Testament gegeben hätte? Keiner wird einen Erbschein oder sonstiges beantragen. Erbe ich sonst die Schulden mit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?