Steht mir mit 27 noch Unterhalt zu bzw. kann ich das rückwirkend Einklagen?

5 Antworten

Ohne vorherige Aufforderung Unterhalt zu zahlen bzw. ohne vorhandenen Titel,gibt es rückwirkend keinen Unterhalt !

Selbst wenn du diesen Titel gehabt hättest oder ihn zum Unterhalt zahlen aufgefordert hättest ( ab 18 sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet,wenn sie leistungsfähig sind ),würde es hier für diesen Zeitraum keinen Unterhalt geben,weil du erstens Vollzeit gearbeitet hast und deinen Unterhaltsbedarf aus eigenem Einkommen decken konntest und es sich zweitens bei dieser Tätigkeit nicht um eine Ausbildung gehandelt hat.

Denn nur dann würde eine Unterhaltszahlung überhaupt in Betracht kommen,wenn du mit deinem Azubi Gehalt deinen Unterhaltsanspruch nicht hättest decken können.

Für die zurückliegende Zeit könntest du nur noch etwas fordern, wenn du in der betreffenden Zeit einen Unterhaltsanspruch gehabt hast

  • also noch in der Schule warst
  • oder bereits in der Ausbildung warst und dabei nur sehr wenig verdient hast...

Dann hättest du deinen Anspruch aber auch

  • nachweisen müssen (Schulbescheinigung oder Ausbildungsvertrag und Nachweis deines zu geringen Azubi-Einkommens)
  • und ihn anteilig auf beide Eltern verteilt berechnen (lassen) müssen (vorausgesetzt, die Eltern  waren überhaupt "leistungsfähig")
  • und dann "titulieren" lassen müssen (denn ohne einen "Titel" kann nichts eingefordert werden).

Wenn das nicht auf dich zutrifft oder du nicht nachweisen kannst, dass du o.g. zumindest versucht hast, aber der Vater nicht auffindbar war, so kannst du nun nichts mehr nachfordern.

Du bist jetzt 27, dein Vater hat bis 2012, also bis zu deinem 23. Lebensjahr Unterhalt bezahlt... 5 Jahre mehr als er müsste, denn nach deinem 18. Geburtstag steht dir nur Unterhalt zu, wenn du Schule bzw. Studium oder Ausbildung machst. Du hast ja nichts von alledem gemacht und somit viel mehr Unterhalt bekommen, als dir zustand. ...

Ich würde den Ball flach halten!

Meines Wissens besteht auch von deiner Seite aus eine Pflicht dich um deinen Lebensunterhalt selbst zu kümmern. Wenn du eine Ausbildung/ Studium schon mal abgebrochen hast siehts schlecht aus. Die Unterhaltspflicht gilt nur für die Erstausbildung. Solltest du die Ausbildung/ Studium auf eigenen Wunsch oder durch grobe Fahrlässigkeit verloren haben bist du selber schuld und somit ist dein Papa fein raus. Außerdem finde ich es schon ein wenig dreist von jemandem Geld zu verlangen nur weil man selbst nicht in der Lage ist sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen.

Ich habe keine Ausbildung oder Studium abgebrochen. Ich arbeite auf Teilzeit. Heisst nicht, dass ich das nicht alleine schaffe. war lediglich eine Frage ob es mir zusteht bzw zugestanden hätte, da ich durch den Stop der Unterhaltszahlungen (der mir nicht mitgeteilt wurde) in ca. 3000€ Schulden gefallen bin, die ich jetzt immernoch abbezahle.

@patbass88

3000€ Schulden durch nicht erhaltene Unterhaltszahlungen????? Spätestens nach dem 2. Ausbleiben der Zahlung hätte ich nachgefragt und feststellen müssen dass der Anspruch weggefallen ist. Danach täte ein Vollzeitjob den Rest. Mit Anfang bis Mitte 20 sollte man in der Lage sein einen Vollzeitjob anzunehmen. Und komm mir nicht mit ich finde keinen Job....das glaubt dir kein Mensch.

http://www.handelsblatt.com/archiv/unterhalt-wie-lange-eltern-zahlen-muessen/2194120.html

Da Du, obwohl Du schon 27 bist, es noch immer nicht geschafft hast, eine Ausbildung zu machen, muss Dein Vater noch immer zahlen.

Meines Wissens beträgt die Verjährungsfrist 2 Jahre, wenn man den Unterhalt im nachhinein einfordern möchte. lg Lilo

Aber nur mit Unterhaltstitel einklagbar. ohne ist schwierig. Und mal ehrlich wer mit 27 noch keine Ausbildung angefangen hat oder beendet unterhalt als verwirkt angesehen werden. man sollte nach der Schule zügig einer Ausbildung nach gehen. Versuchen kannst du es. Ob du erfolgreich bist wirst du sehen

@claudialeitert

Musste damals mein Fachabi abbrechen, weil ich zuhause ausziehen musste und es weder Bafög noch sonstige finanzielle Unterstützung gab. Und einen passenden Job hatte ich damals nicht gefunden (400€ Job neben der Schule z.B.) deshalb musste ich mein Fachabi abbrechen, habe dann 1 Monat gearbeitet und hing seitdem in der ALG II Falle fest und habe über 800 Bewerbungen für ne Ausbildungsstelle versendet und trotz Realschulabschluss nichts finden können. Seitdem kam ich mit 400€ Jobs, mal hier und da kurz Vollzeit über die Runden.

Ja auch da leider ist das nun vorbei mit Unterhalt. Da du immer bisschen Arbeiten warst und nicht nur der Ausbildungssuche deine Zeit gewidmet hast. Beim Arbeitsamt Ausbildungssuchend oder Vielleicht versuchen über bfd oder fsj , wären alles Möglichkeiten gewesen. Nun ist es fast Aufsichtslos.

Was möchtest Du wissen?