Steganlage Baugenehmigung

4 Antworten

Na ja, ich stelle mir vor, daß mit dem Eigentümer des Kanals zu reden ist und wenn nicht, im Bauamt oder direkt bei deinem politischen Vertreter nachhaken.

Der Kanal gehört Berlin. Ich glaube, einige Personen von Gegenseite haben schon " politischer Vertreter "

Für Bootsanleger und Stege ist keine Baugenehmigung erforderlich, sondern eine wasserrechtliche Erlaubnis der Wasserbehörden oder, wenn es eine "Wasserstrasse" ist, der Bundesschifffahrtsverwaltung.

Nachbarn haben auf die Genehmigungen dieser Behörden keinen Einfluss; sie unterliegen nicht dem Bauplanungsrecht oder dem Bauordnungsrecht.

Kriterien für die Bewertung der Genehmigungsfähigkeit von baulichen Anlagen an / in Gewässern: Prüfung des Antrages zur wasserbehördlichen Genehmigung aufGrund der in Anwendung zu bringenden Gesetzes; Wasserbehördliches Genehmigungsverfahren gem. §§ 62, 62 ff. BWG, weitere relevante gesetzliche Vorgaben (vgl. gesonderte Erläuterungen zu den Rechtsgrundlagen) Stellungnahmen aller zu beteiligender Dienststellen,** Nachbarn** etc.

Unser Antrag wurde an der Nachbar geschickt. Ich hoffe, dass das Gesetz zu beide Seiten wirksam ist.

Eine in Berlin neu zu errichtende, kommerzielle Steganlage auf " höchstens 30 Plätze " zu beschränken ist wirtschaftlicher Unfug, auf sowas läßt sich niemand der irgendwann mit so einem Projekt vielleicht auch mal schwarze Zahlen schreiben will ein.

Desweiteren stellt sich die Frage, was überhaupt der Grund ist, weshalb du diese Steganlage verhindern möchtest.

Eine Steganlage mit an die 100 Liegeplätzen ist nicht ungewöhnlich groß und von sowas geht auch normalerweise keine besondere Belästigung aus.

Und besonders frage ich mich, was das Thema " Umwelt " mit dieser geplanten Anlage zu tun hat.......

Erstmals danke für die Antwort. Gründe um zu beschränken und nicht zu verhindern sind unter anderem: -wir, als Eigentumsgemeinschaft haben vor 2 Jahren einen Antrag für einen kleinen Steg mit 12 Plätzen gestellt. Hat fast gut geklappt, bis unser Nachbar die Pläne zur Abstimmung bekommen hat. Dann wurde alles gestopft : "ich muss noch das klären und weiteres..."Über 1 Jahr haben die Beamten gewartet, bis unser Nachbar mit seinem eigenem Projekt fertig ist. Jetzt passen beide Projekte nicht zusammen. - Der Kanal ist klein und nicht durchläufig. Das bedeutet, Verschmutzung und Öl bleiben im Kanal. - Auf einer Seite ist eine Parkanlage, und hier kommen die Leute baden. Kann man abhaken wenn so eine Anlage kommt. Angeln von Angelverein auch. - In der Nähe ( 400 und 1000 m ) sind noch 2 Bootsliegeplätze, die mit 50 % ausgelastet sind. -

warum sollen es weniger werden?

Siehe oben . Danke für das Interesse.

Was möchtest Du wissen?