Standesamt verweigert Namen- Klageaussichten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Thor" ist zweifellos ein männlicher Vorname! Der bekannteste ist wohl Thor Heyerdahl - und das Kind von "EmilieLion" heißt genauso. Wenn das Standesamt dir diesen Namen für deinen Sohn verweigert, wende dich an das für deinen Wohnort zuständige Amtsgericht. Der Amtsrichter wird dann den Standesbeamten per Gerichtsbeschluss anweisen, deinen Wunschnamen ins Geburtenbuch einzutragen. Du brauchst dazu weder einen Rechtsanwalt noch eine Rechtsschutzversicherung, das geht alles kostenlos! Schließlich ist die Rechtslage eindeutig und darüber kann sich auch kein Standesamt hinwegsetzen, nur weil er Name dort vielleicht noch nicht vorgekommen ist. Übrigens: Es gibt bei mehreren Vornamen keine Rangfolge, alle sind gleich wichtig und der Rufname kann nach Belieben gewechselt werden.

Mir scheint, als wenn es hier nicht um das Kind, sondern nur ums Prinzip geht. "Ich kann bzw. darf mein Kind so nicht nennen, also muss ich den Rechtsweg beschreiten!" Eigentlich solltet Ihr im Interesse des Kindes handeln und nicht nach dem Rechtsweg rufen, nur weil Ihr nun mal diesen Namen schön findet. Ich gehe mal davon aus, dass hier eigentlich mehrere Namen in die engere Wahl gezogen wurden. Und Ihr hier auch im Interesse des Kindes handeln solltet und nicht ausschließlich nach Euren Wünschen!

Und als Zweitnamen? Finde ja die Wahl als Rufnamen auch nicht gerade glücklich, aber als Zweitnamen dürfte doch nichts dagegensprechen? Die Tochter einer Kollegin heißt im Übrigen Thora, das ging ohne Probleme durch.

Lass es doch einfach und gib ihm einen vernünftigen Namen. Denk an das Kind - soll es die ganze Schulzeit aufs Derbste gemobbt werden, nur, weil du unbedingt deinen Kopf durchsetzen musstest? Nein? Siehste.

Zum Glück ein vernünftiges Standesamt! Der arme Junge, wenn du ihm diesen Namen geben würdest.

Was möchtest Du wissen?