Ständig Mahnungen im Spam-Ordner

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht den Anhang öffnen!

Ansonsten kannst Du mit diesen Mails machen, was Du willst: Löschen, ignorieren, aufheben oder ausdrucken und an die Wand hängen.

Es ist ein Versuch, Deinen PC unbrauchbar zu machen und Dich hinterher zu erpressen. Man will Dich neugierig oder ängstlich oder wütend machen, damit Du den Anhang der Mail öffnest, in welchem sich angeblich Deine Bestellung/die Rechnung/die Bankverbindung/das Widerrufformular oder sonstwas befindet. Tatsächlich wartet da aber nur ein Trojaner darauf, die Kontrolle über Deinen PC zu übernehmen.

Die in der Mail genannten Firmen, Orte und Personen haben mit der Mail nichts zu tun, ebensowenig die Mail-Adresse, die als Absender angegeben ist - das ist alles zufällig zusammengestellt.

Das hat nichts mit Dir zu tun oder mit irgendwas, das Du getan hast. Wir alle bekommen diese Mails seit letztem Frühjahr - die einen mehr, die anderen weniger. Die Erpresser haben die Datenbanken einiger Online-Dienste gehackt und verfügen daher nicht nur über E-Mail-Adressen, sondern auch über die mit diesen Adressen verwendeten Anmeldenamen, weshalb viele Menschen sich von den Mails irritieren lassen - sie fühlen sich direkt angesprochen. Du musst weiter nichts tun als

auf keinen Fall den Anhang öffnen!

Sowas habe ich fast täglich im Mailfach. Normalerweise werden Mahnungen nicht per Mail versendet und wenn du die Firmen nicht mal kennst, einfach ignorieren. Mir werden seit 5 jahren rechtliche Schritte und Inkassofirmen angedroht. Ich lebe noch heute unbehelligt.

Einfach ignorieren. Mahnungen kommen niemals per Email, wenn dann per Post. Und was sich in den .Zips befindet sollte mittlerweile auch jeder wissen...

Bei manchen Mails wird ja auch der Klarname mit angegeben. Wenn dann so ein Mailadressen-Bot durch das Internet geht oder Rechner und Mailaccounts gehackt werden, wird eben auch der Name geholt.

Sorgen würde ich mir allerdings machen, wenn auch die Adresse dabei steht.

Deswegen nutze ich für jede Anmeldung eine eigene Emailadresse (Wegwerfadresse).

So kann ich zuordnen woher diese Spams kommen und kann diese ggf. abstellen.

KSP Rechtsanwälte hohe unnötige Kosten

Also ich habe seit 2 Monaten oder so meine Ebay-Kosten (18:80€) nicht gezahlt und nun habe ich eine einmalZahlung heute um 12:00Uhr. Vorgenommen. Und nun habe ich um 17:00 Uhr eine E-Mail von der KSP erhalten in der Das hier drin stand "wir zeigen an, dass wir die eBay Europe S. à. r. l., 22-24 Boulevard Royal, 2449 Luxembourg, vertreten.

Diese hat uns mitgeteilt, dass Sie einen Betrag in Höhe von EUR 18,80 schulden und sich mit dem Ausgleich dieses Betrages in Verzug befinden.

Die geltend gemachte Forderung beruht auf der offenen Rechnung für Einstellgebühren oder Verkaufsprovision zu Ihrer oben genannten Kennung. Trotz wiederholter Mahnungen, die an die obige E-Mailadresse versandt wurden, haben Sie die Forderung bis heute nicht bezahlt.

Aus diesem Grund sind wir mit der Geltendmachung der nachstehend aufgeführten Forderung beauftragt worden.

Aufgrund Ihres Verzuges sind Sie verpflichtet, auch die Kosten unserer Inanspruchnahme sowie die weiteren Verzugskosten zu tragen.

Wir fordern Sie daher auf, den Gesamtbetrag von EUR 100,90 sofort, spätestens bis

                                                                 17.06.2014 Hauptforderung                  EUR    18,80 Verzugszinsen                   EUR         0,00 vorgerichtl. Kosten             EUR         20,00 Gebühr* in Höhe von         EUR    51,75 Auslagenpauschale            EUR       10,35                                   -------------------- Gesamtbetrag                  EUR    100,90 " und da stand noch drin das ein Brief kommt. 1. Sind diese Gebühren Gerechtfertig das sie so hoch sind ? Und außerdem habe ich die Zeitung vor der Mail Vorgenommen ich verstehe nicht wieso das auf einmal kommt. 2. Wie soll ich mich verhalten ? Denn ich sehe es nicht ein das zu zahlen, weil ich ja meine Kosten vor der Mail beglichen habe. Bitte hilft mir.

...zur Frage

Wer oder was ist Easy Pay Sol UG?

Hallo,

ich habe eine E-Mail bekommen mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrter Herrn xxx,

wir, die Easy Pay Sol UG vertreten die DLR INC., die die Rechte an diversen Filmen im Erotikbereich besitzt.

Bei Ihrem Besuch auf einer der nachfolgenden illegalen Internetseiten wurde Filmmaterial, dessen Rechte unser Mandant besitzt, genutzt und damit gegen das Urheberrecht verstoßen:

www. pornhub .com,** und weitere Seiten die ich aufgrund von SPAM hier nicht schreiben kann!!**

Ihre IP-Adresse wurde eindeutig Ihnen zugewiesen. Damit ist klar, dass von Ihrem Anschluss, für den Sie nach § 7 TMG verantwortliche Person sind, diese Urheberrechtsverletzung begangen wurde.

Durch Nutzung der Homepage und Betrachtung des Filmmaterials wurden Sie Teil eines P2P-Sharing-Netzwerkes, was den Straftatbestand der illegalen Verbreitung von urheberrechlich geschützten Materials erfüllt (s. Urteil/Beschluss Landgericht München I, AZ 7 O 27431/13 vom 16.12.2013).

Die DLR INC. hat uns beauftragt, Ihnen die Nutzung des Videos in Rechnung zu stellen und Sie aufzufordern, ein weiteres Nutzen zu unterlassen, was wir hiermit tun.

Um die Angelegenheit außergerichtlich zu klären, bieten wir Ihnen einen Vergleich an:

Sie begleichen die unten aufgeführte Rechnung in Höhe von 39,24 EUR und erklären eine weitere Nutzung der Filme zu unterlassen. Im Gegenzug erklären die DLR INC. und wir als Ihr Beauftragter alle Forderungen und Ansprüche gegen Sie als erledigt.

Wir empfehlen Ihnen diesen Vergleich anzunehmen, um weitere Kosten (Mahnkosten, Anwaltskosten, Gericht,...) und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Hiermit stellen wir folgenden Betrag in Rechnung: 39,24 EUR

Überweisen Sie den Betrag an folgende Bankverbindung:

Kontoinhaber: Easy Pay Sol UG

IBAN: DE46 4401 0046 0186 8884 68 BIC: PBNKDEFFXXX

Kt.-Nr.: 186888468 BLZ: 440 100 46

Bank: Postbank Dortmund

Verwendungszweck: R.Nr.: 261943

Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Hotline: 01805 - 014 518 (14 Cent / Festnetz Deutschland).

Mit freundlichen Grüßen

Easy Pay Sol UG

Görlitzer Str. 13 42277 Wuppertal

Tel.: 01805 - 014 518 (14 Cent / Festnetz Deutschland)

Web: . easypaysol Email: info @easypaysol

Easy Pay Sol UG

Geschäftsführer: R. Edward

Handelsregister: HRB 26114 Zuständiges Handelsregister: Amtsgericht Wuppertal

Steuernummer: 105/4347/221

Disclaimer:

Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen.

Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind, oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte den Absender und löschen Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail und der darin enthaltenen Informationen sind nicht gestattet.

...zur Frage

flirt-fever abzocke..spam?

ich hatte heut morgen diese mail im spam fach..es ist schon die zweite.

Hallo Mitglied...........

Sie haben am 19.05.2012 um 22:56 auf der Website Flirt-fever Dienste zum Preis von 433,71 EUR gekauft. Bei dieser Bestellung wurde die IP-Adresse ............... verwendet. Bedauerlicherweise war die Abbuchung mittels Lastschrift von Ihren mitgeteilten Konto nicht machbar bzw. es wurde eine Rücküberweisung zum Auftrag gegeben, für die Unkosten in Höhe von 22,46 EUR berechnet sind. Wir geben Ihnen Möglichkeit die Kosten inklusive der Unkosten für die Rücklastschrift bis zum 9.06.2012 an uns zu überweisen.

Entnehmen Sie die Forderungsdaten bitte dem dem Zusatzordner in der E-Mail, dort finden Sie auch die Bestelldetails und Mahnungshinweise.

Bei erfolgslosen Ablauf dieser Frist wird ohne weitere Ankündigung ein Inkassobüro mit dem Einzug der Schulden beauftragt. Dabei fallen zusätzliche Kosten an.

Sofern Sie die genannte Summe bereits eingezahlt haben, sehen Sie diese Mitteilung als gegenstandslos.

Mit verbindlichen Grüßen Rechnungsstelle Paybilling AG Allendorf der 08 Juni 2012

..jaa, was soll ich nun davon halten? zumal die daten alle überhaupt nicht stimmen. am ich war ewig nicht mehr auf dieser seite & hab nix gemacht.

kann ja nicht wirklich seriös sein, oder? sonst hätte ich das ganze doch schriftlich bekommen. soll ich wirklich alle mails ignorieren? achja,..der anhang mit dem trojaner war auch dran, hab nix geöffnet..

...zur Frage

Auf Forderung von Mediafinanz AG reagieren und wenn wie?

Hallo, also ich habe zwei Mahnungen von der Firma Mediafinanz AG (Forderungsmanagement) erhalten, die Letztere vor über einer Woche (Stand. 02.12.2015) mit folgendem Textlaut:

Sehr geehrter Herr XXX wir wurden am 26.10.2015 von der Firma Aviteo Ltd. Zweigniederlassung mit dem Einzug einer offenen Forderung Beauftragt. Sie schulden unserem Mandaten aus

Vertrag über den Zugang zum Memberbereich www.usenext.de vom 16.03.2014, Rechnung vom 20.07.2015

einen Betrag in Höhe von 95,35 EUR. Die genaue Zusammensetzung der Grundforderung und Mahnkosten unseres Mandanten entnehmen Sie bitte der beigefügten Aufstellung. Da die Forderung trotz Bemühungen unseres Mandanten bislang nicht bezahlt wurde, sind Sie nunmehr zur Zahlung des nachfolgend aufgelisteten Betrages zzgl. der aufgelaufenen Verzugskosten verpflichtet.

Die von Ihnen zu zahlende Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

Grundforderung unseres Mandanten (Gegenstandswert f. Inkassogebühren) 95,35 EUR

bisherige Mahnkosten unseres Mandanten 11,00 EUR

Rücklastschriftgebühren unseres Mandaten 9,00 EUR

Inkasso § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. §§ 2, 13, Nr.2300 VV RVG i.V.m. §§ 280. 286 BGB 58,50 EUR

Inkassoauslagen § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. §§ 2, 13, Nr. 7002 VV RVG i.V.m §§ 280, 286 BGB 11,70 EUR

noch offener Gesamtbetrag (Stand 23.11.2015) 185,55 EUR

Der Gesamtbetrag in Höhe von 185,55 EUR ist binnen 10 Tagen, spätestens bis 03.12.2015 (Eingang), unter Angabe des Aktenzeichens 377422948 auf unser oben stehendes Konto zu zahlen.

Sorgen Sie für eine fristgerechte Zahlung, um weitere Kosten (Gerichts-, Anwalts- und Vollstreckungskosten) und die Auswirkungen auf Ihre Kreditwürdigkeit zu vermeiden. Imfall von Zahlungsschwierigkeiten erwarten wir die Rücksendung des umseitigen Formulars zur Ratenzahlung.

Mit verbindlichem Gruß

mediafinanz AG

Also, ich habe wie auch dem Brief zu entnehmen ist vor weit über einem Jahr (16.03.2014) einen Zugang ins Usenet der damals das "Kontigent" von einem Jahr erworben, genutzt und auch bezahlt(nachweisbar) und dieses "Kontigent" ist in diesem Jahr "abgelaufen/verbaucht" worden. Ich habe aber niemals direkt einer Erneuerung des "Kontingents" für den Zugang zum Usenet zugestimmt. Jetzt wüsste ich gerne wie ich mich verhalten sollte.

Danke im Vorraus Sebago

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?