Spritzschutz aus Kieseln ums Haus: Notwendigkeit, Vor- und Nachteile..?

1 Antwort

Also einen 80 cm tiefen Kiesstreifen habe ich noch nicht gesehen:-) Geht die Erde bis zum Haus heran und es regnet, sind locker 50-80 cm (je nach Intensität des Regens ) Verschmutzungen am Haus zu erwarten durch das aufspritzende Wasser. Hat man einen ca. 20 cm breiten und vielleicht 10 cm tiefen Kieselstreifen um das Haus herum verringert es die aufspritzende Feuchtigkeit um ein mehrfaches. Wichtig ist nur das unter dem Kiesbett das Wasser abfließen kann. Falls die Abdichtung des Kellers nach neuem Standart ausgeführt ist, wird das Wasser die Wände des Kelers nicht erreichen. Die "Sickerschicht" kann zusätzlich als Hohlkehle ausgebildet werden damit das Wasser vom Haus weg fliest. Sand bzw. eine wasserdurchlässige Schicht, dann ein Flies was verhindert das Unkraut durch den Kies wachsen kann und oben drauf die Kieselsteine.

Was möchtest Du wissen?