Springt eine Versicherung ein, wenn der Buggy/Kinderwagen im Hausflur oder irgendwo anders geklaut wird?

2 Antworten

Hallo, unseren Nachbaren wurde vor Jahren der Buggy aus dem Hausflur geklaut... die Hausratversicherung hat das damals (vor 4jahren war das glaub ich) jedenfalls nicht bezahlt... mit der Begründung... man müsse dafür sorgen das man den Kinderwagen an einem nicht für jeden zugänglichen Raum sicher abstellt... d.h. in der Wohnung oder halt im Kellerraum bzw. Wäscheraum/Trockenraum wenn dieser abschließbar ist.... wie gesagt Ende vom lied war das sie nichts bekommen haben (weil er halt nicht gesichert war).... ich weiß aber nicht ob das bei unterschiedlichen Hausratversicherungen nicht anders is... oder ob das nur bei dieser so war... Fakt ist... das die Nachbarn den neuen Kinderwagen dann immer mit einem Fahrradschloss am Treppengeländer festgeschlossen haben... Wo die Versicherung dann erkl. das wenn er so geklaut wird sie auch dafür aufkommen.... 

Grüße und gute Nacht :) 

Wenn der Kinderwagen aus dem Kellerraum oder Hausflur deiner Wohnung gemopst wird, ist er über deine Hausratversicherung versichert. Aber unterwegs und anderswo hilft nur eine spezielle Versicherung gegen Diebstahl, oder eine Ausweitung der vorhandenen Versicherung.

bist du sicher? Ich glaube nicht daß ein Kinderwagen in einem Allgemeinraum versichert ist - ebensowenig wie Fahrräder

Versicherung will Schadensersatz zurück obwohl der Vertreter dies ausgeschlossen hat

Hallo!

Meiner Frau wurde vor einer Weile die Jacke geklaut. Wir haben dies der Versicherung (unserem Berater) gemeldet und auch Anzeige bei der Polizei erstattet. Unser Versicherungsberater meinte, wir sollen eine neue Jacke kaufen und den Beleg der neuen Jacke einreichen. Die andere Jacke ist schon was älter und der Beleg nicht mehr vorhanden. Auf unsere Nachfrage, was im Falle einer Wiederbeschaffung der geklauten Jacke passiert, wegen dem gezahlten Schadensersatz. Darauf sagte unser Berater, das es egal sein würde ob die Jacke wieder auftaucht oder nicht. Er macht das schon so, das wir den Schadensersatz nicht zurückzahlen müssen.

Die Polizei konnte allerdings den Dieb ausfindig machen und die alte Jacke wiederbeschaffen. Zwischenzeitlich wurde der Schadensersatz von der Versicherung gezahlt. Jetzt fordert die Versicherung den Schadensersatz zurück und nach dem wir die Gesellschaft informiert haben, was unser Berater gesagt hat, kam heute (ein halbes Jahr nach dem letzten Briefwechsel) ein Schreiben vom Anwalt der Versicherung, dass wir doch nun endlich mal den Schadensersatz zurückzahlen sollen, nebst deren Auslagen.

Wie sollen wir uns jetzt verhalten? Dem Anwalt schreiben, was der Berater damals gesagt hat?

Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass man auch das Diebesgut hinsenden kann. Leider finde ich dazu im WWW keine genauen Regelungen.

Unsere Rechtsschutzversicherung möchte ich nicht in Anspruch nehmen, da die SB höher als der Streitwert ist. Es wäre auch kein Problem, dass Geld zurückzuzahlen aber es geht hier (wie so oft) ums Prinzip. Der Berater (als Vertreter der Gesellschaft) sagt, wir brauchen es nicht zu bezahlen, und dann fordert die Gesellschaft es dennoch zurück.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?