Spreadshirt copyright?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

TMView überprüft eingetragene Marken (z.B Firmennamen, Produktnamen als Wortmarken oder Logos etc. als Bildmarken), nicht, ob etwas urheberrechtlich geschützt. Das hängt nicht von einer Eintragung/Registrierung ab, sondern nur davon, ob das Werk die Schöpfungshöhe nach § 2 UrhG erfüllt. (Ausnahme: Lichtbilder/Laufbilder, die unabhängig von einer Schöpfungshöhe geschützt sind).

Und wenn diese Vorraussetzung für dieses Werk, welches anbieten möchtest, erfüllt ist, brauchst du die Erlaubnis des Rechteinhabers des Werkes.

Davon würde ich abraten. Zum Beispiel schützt das deutsche Urheberrecht jedes Werk und dessen Schöpfer, ohne dass dafür etwas registriert werden müsste.

Benutzt Du unerlaubt ein so geschütztes Werk, musst Du mit straf- bzw. zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen.

angenommen ich male jetzt was und denk mir das sieht geil aus lade das dann hoch das darf ich aber solang ich jetzt nicht den nike haken da einscann oder so

Wir sind in Deutschland, hier gibt es kein Copyright. In Europa gibt es ein Urheberrecht, kein Copyright, und Urheberrecht muss nicht registriert werden. Das entsteht automatisch. Und das findet man logischerweise dann auch  nicht über TMview.

Sprich: Falls du das nicht selbst entworfen hast, HAT da wer ein Urheberrecht drauf!

Mehrere Fragen zum Thema "Freiberufler"?

Hi,

ich denke darüber nach einer freiberuflichen Tätigkeit nachzugehen. Dazu hätte ich aber mehrere Fragen die ich trotz googlen noch nicht eindeutig klären konnte.

  1. Umsatz Steuer-ID. Für einige Plattformen muss man eine Umsatz Steuer-ID (oder VAT) angeben um dort als Freelancer Aufträge annehmen zu können. Kann man diese beim Finanzamt als Freiberufler beantragen?
  2. Würden folgende Tätigkeiten unter Freiberuflich oder Selbstständig (Gewerbe anmelden) fallen:
  • Als Vermittler zwischen einem Klienten der z.B. ein Logo braucht und das finden eines entsprechenden Lieferanten der zu den Konditionen ein Logo erstellen kann.
  • T-Shirt Design (Spreadshirt, MBA, redbubble etc.)
  • Kindle E-Book Schriftsteller.
  • Affiliate Marketing (Marketing auch im Bereich Instagram, Facebook etc.)
  • Youtube
  • Course anbieten auf Seiten wie udemy
  1. Krankenversicherung. Was sind die Rahmenbedingung bei Krankenversicherungen? Muss die ein Freiberufler selbst tragen und ja zu welchem Satz?
  2. Als Freiberufler ist man kein Kaufmann vor dem Gesetz, daher muss ein Freiberufler auch nur die GÜV machen und keine Bilanz mit allem drum und dran. Gilt das auch, möglich dass diese Frage dumm ist, für jemanden der zuvor eine Lehre im kaufmännischen Bereich abgeschlossen hat?
  3. Muss man als Freiberufler ähnliche Steuern wie die Gewerbesteuer tragen?
  4. Gibt es vielleicht Tips zu Büchern oder Seiten auf denen man sich bezüglich meinen Fragen und dem Gebiet im allgemeinen sehr gut informieren kann, die auch empfehlenswert sind?

Vielen Dank!

...zur Frage

Praktikum kündigen, kein Vertrag?

Guten Morgen,

habe diese Woche ein Praktikum angefangen, um in den Betrieb rein zu schnuppern, leider gabs ein paar kleinere Faktoren die nicht zu mir passten und ich zur Entscheidung kam mein Abi noch nach zu holen, und das eine Jahr mit "jobben" zu überbrücken.

Nun gut, ich habe jetzt per E-Mail dem Betrieb das geschildert, mich bedankt, etc, da ich finde dass ich Bescheid geben muss.

Das Praktikum war garnicht geregelt, keine "Zeit" wie lange das Praktikum überhaupt andauert, geschweige denn ein Vertrag den ich unterzeichnet hatte. Also der Chef meinte einfach "Komm Montag um 8 Uhr vorbei", ich wusste selber nicht ob das jetzt eine Woche geht oder bist zum September (Ausbildungsbeginn), ich bin von einer Woche ausgengangen. Ist das nun Rechtskräftig so, dass ich einfach nur die E-Mail geschrieben hatte? Da man ja eigentlich ein "Arbeitsvertag" schriftlich kündigen sollte.

Wie gesagt, ich hab schon eine Festanstellung für ein Job, der geht bis nächstes Jahr und dann mach ich mein Abi, habe das auch so in der E-mail geschrieben.

Ein anderer Praktikant der da gearbeitet hatte, kam auch plötzlich auch nicht mehr, da gabs dann aber auch keine E-Mail oder sonstiges von Ihm. Das ich mich in dem Betrieb oder Tochterfirmen nicht mehr blicken lassen kann, ist mir klar, möchte ich aber auch nicht mehr um ehrlich zu sein.

Ist das jetzt von mir rechtlich in Ordnung? Sollte ich doch lieber noch schriftlich Kündigen? Kündigungsfristen, etc müsste ich ja theoretisch garnicht haben, da nichtmal klar war wie lange das Praktikum nun geht und ich nichtmal ein Vertrag hab.

Hoffe Ihr könnt mir helfen, danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?