Sprach- und Kulturreise statt Arbeitslos im Lebenslauf

3 Antworten

Diese möchte ich im Lebenslauf durch eine Sprach- und Kulturreise zu meinen Verwandten schönen.

Stell dich auf präzise Fragen diesbezüglich ein. Wenn man bestimmte Zeiten definitiv nicht belegen kann, bleiben sie eben als Lücken bestehen. Du solltest dir also die Frage stellen, ob es dir das wert ist, eine bestenfalls schwache Lüge in den Lebenslauf zu schreiben, die womöglich auch noch auffliegt, oder von Anfang an die Wahrheit zu sagen. Auch würde ich mir die Frage stellen, ob ich ein Dienstverhältnis, das auf gegenseitigem Vertrauen beruht, direkt mit einer Lüge zu starten.

Halten wir emotionslos fest:

Du hattest eine an MS erkrankte Freundin, die den Krankheitsverlauf nicht überlebte. Du hast dich um sie gekümmert, was man dir schon hoch anrechnen kann. Aber als Soldat kann es sein, dass du gerade nicht nach Hause kannst, weil ein geliebter Mensch erkrankt ist. Eventuell bist du sogar in einem anderen Land. Die Prüfer sehen den Zusammenhang zwischen privaten Problemen und schulischem Versagen, übertragen diesen auf ein eventuelles Dienstverhältnis und stufen dich entsprechend ein.

Wie in meinem Kommentar erwähnt, es wird, wenn überhaupt, auf eine kürzere Bindungszeit hinauslaufen.

Bei der Wahrheit bleiben. Was ist so schlimm reinzuschreiben berufliche Neuorietierung. Es ist jedem heutzutage klar, dass man nicht mehr eine Bewerbung schreibt und gleich eine Stelle findet. Mal ganz ehrlich, wenn du eine Sprachreise gemacht hättest, müsstest dann auch sehr gut dann die Sprache des Landes dann sprechen, immerhin wäre diese "Reise" mal ja über ein Jahr gewesen. So und nun mal spasseshalber testet dich einer im Vorstellungsgespräch und fragt da interesshalber mal genauer nach. Das geht nur schief.

was ist schlimm an Arbeitslosenzeit ? Besser du schreibst was Fakt war und gut ist

Leider habe ich eine etwas längere Zeit nach Schulabschluss in der ich Arbeitslos war.


berufliche Neuorientierung

@newcomer

ok das mit deiner Freundin ist doch Grund genug. Das ist sogar sehr positiv zu betrachten.

@newcomer

Okay super. Wie formuliere ich das denn am besten im Lebenslauf? Das Ding ist, ich habe damals 2 Jahre die Fachoberschule besucht mit Katastrophalen Ergebnis. Kein Abschluss, nicht mal Zeugnis weil ich so gut wie nie da war, weil ich dachte, ich könnte beides unter einen Hut bekommen, die plötzlich mit MS diagnostizierte erste Freundin und die Fachoberschule. Nachdem ich gemerkt habe, dass es beides einfach nicht geht, habe ich natürlich die Schule abgebrochen und war anschließend fast ein komplettes Jahr ohne Arbeit in dem ich nur für sie da war. Wie kann ich sowas im Lebenslauf formulieren? Soll ich das überhaupt im Lebenslauf erwähnen oder erst wenn sie nachfragen sollten? Nach der Zeit ging es wieder Bergauf, hatte immer Arbeit und bin nun seit knapp einem Jahr selbstständig. Ich hoffe diese fast 3 Jahre brechen mir nicht mein Genick, das ist meine größte Sorge.

Habe mich in der Zeit um meine damalige Freundin gekümmert die an Multiple Sklerose erkrankt ist und dann später auch daran gestorben ist. Wäre das ein Grund für die Bundeswehr darüber hinweg zu sehen?

@a3007007

Gesundheitspflege erkrankter Freundin

@newcomer

das ist eher ein Grund dass du bevorzugt genommen wirst da du dich sehr für andere einsetzt.

@newcomer

Dies würde ich nur in den Lebenslauf reinschreiben, wenn ich für die tägliche Pflege zuständig war und den Alltag auch geregelt habe. Nur es kommt eher negativ, wenn ich jetzt mein Leben vernachlässigt habe, einfach nur um jemanden die Hand zu halten.

@rosequeeny

Das habe ich ebenfalls befürchtet. Also besser nur arbeitssuchend reinschreiben und auf Nachfrage, erzählen wie es war?

@a3007007
Das habe ich ebenfalls befürchtet. Also besser nur arbeitssuchend reinschreiben und auf Nachfrage, erzählen wie es war?

Ja, aber stell dich lieber auf keine allzu lange Karriere ein. Wahrscheinlich wird man dir erstmal FWD 11 anbieten.

Was möchtest Du wissen?