Sparkassengebühren gerecht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

gehe mal zur Bank und frage nach, was für andere Kontomodelle es noch gibt. da zahlst Du evtl. etwas mehr an Grundgebühr, dafür sind dann alle anderen Kontobewegungen kostenfrei. Bei welcher Sparkasse seit ihr genau?

@bigJocker

da ist ja genau beschrieben, dass eigentlich für alles 0,50 € erhoben werden. Rechne es mal durch, ob ein Wechsel zum Girp Premium etwas bringen würde, dann zahlst Du zwar 8,50 Grundgebühr, dafür aber nichts mehr für andere Leistungen. Schau auch einmal, ob es noch andere Banken bei Dir in der Nähe sind, wohin Du evtl. wechseln könntest, die keine so hohe Grundgebühr haben, denn 8.50 € sind doch schon ziemlich viel.

Ob die Gebühren gerecht sind, darüber kann man lange streiten. Das nützt aber nichts. Den Vertrag habt Ihr unterschrieben. Sucht Euch eine andere Bank.

Die Bank verdient immer. Wenn Ihr Geld auf der Bank habt, "arbeitet" die Bank mit Eurem Geld. Wenn das Konto überzogen ist, macht die Bank satte Gewinne. Viele Banken nehmen für den Dispo mehr als 10% Zinsen - und das in der heutigen Situation! Die Zinsen werden noch höher, wenn eine geduldete Überziehung stattfindet. Die Bank gewinnt fast immer mit dem Geld, das Kunden haben oder das ihnen fehlt. Nur wenn sie Geld durch waghalsige Manöver verzockt, verliert sie manchmal auch. Aber das trägt dann der Steuerzahler, weil die Bank vom Staat gerettet wird. Und der Banker, der das Geld verzockt hat, bekommt eine dicke Abfindung, dafür dass er Mist gebaut hat.

Wobei genau die Zockerei und Rettung mit Steuergeldern bei den Sparkassen und Volks-&Raiffeisenbanken nicht stattgefunden hat.

Die Vertragsbedingungen stehen im Vertrag !!! Man kann ja den Vertrag auf seine Bedürfnisse anpassen lassen.Ich zahle im Monat 6 € Kontoführungsgebühren,da ist alles inklusive.

Geldabhebung an bankeigenen Automaten ist meistens kostenfrei. Alle anderen Kosten stehen in den Geschäftsbedingungen. Man kann ja die Bank wechseln, mit online-Banken gibts aber oft Probleme.

Da hättet ihr euch vorher mal lieber die Kontoführungsbedingungen oder AGB durchgelesen. Die Bank macht das ja nicht überraschend, sondern teilt vorher die Kosten mit, sei es im Vertrag oder im persönlichen Beratungsgespräch.

Sparkasse erhöht Kontoführungsgebühren aufgrund Umstellung der Privatgirokonten. Abzocke - was tun?

Hallo,

ich bin seit je her Sparkassenkunde und habe für mein Girokonto mit Onlinebanking 3,50 EUR im Monat bezahlt. Jetzt wurde mir mitgeteilt, daß die örtliche Sparkasse (Kaufbeuren) die neuen Girokontenmodelle ab 1. Januar 2011 einführt:

1.) giro.flex (komplettes Leistungspaket) -> 6,50 EUR im Monat - Zahlungsverkehr im Inland beleghaft und beleglos.. - Zahlungsverkehr Ausland... - 2 SparkassenCards - 2 Kreditkarten ohne Versicherungspaket - Kontoauszüge am Kontoauszugsdrucker oder elektr. Kontoauszugsdrucker.. - Daueraufträge

oder 2.) giro.base Die Alternative für Wenignutzer 2,50 EUR im Monat - Barabhebungen und -einzahlungen.. - 2 SparkassenCards - Kontoauszüge am Kontoauszugsdrucker oder ektr. Kontoauszug - Kontoführung GESONDERT BERECHNEN WIR - beleglose Buchungen 0,40 EUR /Stück Inland bzw. EWR-Staaten bis 50.000 EUR - beleghafte Buchungen 1,00 EUR / Stück im Inland ... - Daueraufträge anlagen und ändern im Internetbanking oder SB Gerät 0,40 EUR! - Daueraufträge anlegen und ändern in der Filiale 1 EUR - Kreditkarte ohne Versicherungspaket 18 EUR pro Jahr/Karte mit Versicherungspaket 66 EUR pro Jahr/Karte

Die Umstellung auf giro.flex für 6,50 EUR erfolgt automatisch.

  1. Ist das ABZOCKE was kann man dagegen tun? 2. Wieviel Kontoführungsgebühr zahlt Ihr? 3. Welche Bank würdet Ihr vorschlagen? 4. Welche Kündigungsfristen wären zu beachten?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?