Sparbuch auflösen von Verstorbenen

5 Antworten

Die Bank muß auf Antrag der Erben ein Aufgebotsverfahren beantragen, das zur Kraftlöserklärung des Sparbuches führt. Danach kann das Geld an die Erben ausgezahlt werden. Mit der Annahme werden die Erben dann auch die Schulden übernehmen. Die Bank veranlaßt beim Bekanntwerden des Todes eine Meldung nach der Abgabenordnung an das Finanzamt. Bei der Gegenheit werden Sie dann spätestens als Erbe bekannt. So! - und jetzt überdenken Sie die Sache. Gier und Schulden - oder Verzicht durch Ausschlagung und keine Schuldübernahme. Mein Tip: Geduld, suchen und bis auf 1 Euro verfügen, ohne der Bank den Tod anzuzeigen.

"bis auf 1 Euro verfügen, ohne der Bank den Tod anzuzeigen." Ein dämlicherer Rat ist Dir nicht eingefallen, oder?

@Ellwood

Vermutlich hat die Bank schon Kenntnis von dem "Hintergrund".

Wenn das Sparbuch der Oma gehört zählt es zur Erbmasse. Da ihr das Erbe aber ausschlagt könnt ihr auch das Sparbuch nicht auflösen.

Wenn ihr das Erbe ablehnt dürft ihr auch nicht das Sparbuch auflösen.Dann bekommt ihr richtig Ärger. Ohne Erbschein bekommt ihr es sowieso nicht aufgelöst...weil die Kasse es nicht ohne vorlage eines Erbscheines darf.

DH

DH

Jep, entweder Erbe oder kein Erbe. Nur die Guten nehmen geht nicht.

@gargamel111

@chicky...meine Antwort war nicht böse gemeint...ich habe nur beschrieben wie ich es kenne.

aber wenn Ihr das Erbe nicht annehmt, bekommt Ihr doch auch nicht das Sparbuch, selbst, wenn es da wäre...

ihr wollt das Erbe nicht annehmen aber trotzdem die Kohle abgrasen?

Damit gehören die Schulden bezahlt, denkt ihr auch mal an die Leute oder Firmen die noch Geld zu bekommen haben?

Was möchtest Du wissen?