Sozialhilfe (Grundsicherung) vs. Hartz 4

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsicherung, Hartz IV oder Alg II sind verschiedene Begriffe, für die verschiedene Ämter zuständig sind, zahlen aber den gleichen Betrag von z. Z. 359 € monatlich. Den Begriff Hartz IV und SODA gibt es nicht mehr und nennen sich jetzt Alg II und ARGE. Für die Alg II-Empfäner ist das Sozialgesetzbuch II zuständig, für die Grundsicherungsempfänger das SGB XII. Alg II-Empfäner müssen täglich mindestens 3 Stunden arbeiten können und die Grundsicherungsempfänger sind Arbeitsunfähige und Rentner. Das Grundsicherungsgeld zahlt die Kommune und das Alg II-Geld die ARGE, ehemals Arbeitsamt.

Wenn du laut Gutachter nicht mehr arbeiten kannst, heißt das doch auch, dass du Rentenanteile erworben hast. Die müssen zuerst von der Rentenversicherung berechnet werden sodass dir eine Rente zustehen muss. Wenn die zu niedrig ist, kommt erst die Grundsicherung bzw. Sozialhilfe.

Bei Hartz4 darfst Du von 100, - Euro Zuverdienst 100,- Euro behalten. Bei Zwangsgrundsicherung nimmt Dir der Staat alles ab, bis auf 30 Euro. Bei Hartz4 darfst Du von 200,- Euro Zuverdienst 120,- Euro behalten bei Zwangsgrundsicherung/Sozialhilfe nur 60,- Euro.

Grundsicheurng/Sozialhilfe ist eine Bestrafung für Nutzlose, die in absehbarer Zukunft nicht mehr arbeiten können, weil sie zu alt oder zu krank sind, das ist alles. (Stand auch so im Internet!) Grundsicherung ist das Schlimmste,was es in Deutschland gibt, um Kranke und Alte dafür zu zu bestrafen, dass sie nutzlos geworden sind. Der Mensch in Zwangsgrundsicherung verliert alles, was er sich in seinem langen, schlecht bezahlten, Arbeitsleben erarbeitet hat.

Es ist dasselbe wie Hartz IV, aber mit der Ausnahme, dass Du ein niedrigeres Schonvermögen hast. Ich würde mich beraten lassen. Und ich würde auch schauen ob mir nicht schon EU-Rente zusteht, sollte diese nicht reichen bekommst Du wie bei Hartz IV ergänzende Grundsicherung. Der Unterschied zu Hartz IV ist, dass Du keine 15 Stunde wöchentlich mehr arbeiten kannst.

Ich ginge zu einer Beratungsstelle der Caritas, der Lebenshilf oder zum VdK. LG

Für alle,ein kurzinfo:In Frankfurt gibt eine Expertengruppe AGTuWas die beraten einem Kostenlos. Adresse:AGTuWas Fachhochschule Gleimstr.3 60318 Frankfurt E-mail:agtuwas@web.de Es gibt auch ein Ratgeber/Leitfaden AlgII /Sozialhilfe.Mir wurde schon oft geholfen,und diese Leitfaden ist auch Super.

Was möchtest Du wissen?