Sozialamt - Grundsicherung- Nebenkostenrückzahlung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie hier schon geschrieben, steht dem Amt die Rückerstattung der Nebenkosten zu. Das Amt übernimmt ja auch eine Nachzahlung, wenn die anfällt.

Ich bin etwas verblüfft darüber, dass das Grundsicherungsamt hinter Eurem Rücken mit dem Vermieter Kontakt aufgenommen hat. Zahlt Ihr die Miete nicht selbst? Wird die Miete direkt vom Amt an den Vermieter überwiesen?

Allgemein erhält der Grundsicherungsbezieher Miete plus Regelsatz auf sein Konto überwiesen, und dieser wiederum zahlt die Miete. - Wenn Ihr also selbst die Miete überweist, darf das Amt gar nicht hinter Eurem Rücken an den Vermieter herantreten, denn das verstößt gegen das Datenschutzgesetz. - Normal ist in solch Fällen, dass der Grundsicherungsbezieher aufgefordert wird, die Nebenkostenabrechnung dem Amt vorzulegen (bzw. per Kopie einzureichen).

Wird die Miete direkt vom Grundsicherungsamt an den Vermieter überwiesen, ist die Nachfrage okay.

Mit der Idee, zum Beispiel an der Heizung zu sparen, um danach für sich mehr Geld zu haben, seid Ihr nicht allein. So funktioniert es aber nicht.

Nur zum Beispiel bei Gas und Strom, den Ihr aus Eurem Regelsatz bestreitet, könnt Ihr sparen. Empfehlenswert ist dann, mit dem Energieversorger zu vereinbaren, dass die Gutschrift nicht überwiesen sondern gegengerechnet wird (Ihr also entsprechend weniger den nächsten Monat / die nächsten Monate zahlt.)

.

Bitte holt Euch Rat in einer Sozialberatung, ob und wie Ihr mit dem Grundsicherungsamt eine Ratenzahlung vereinbart. Google dazu mit sozialberatung und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls er klein ist). - Dir werden so (behördenunabhängige) Beratungsstellen wie die Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband oder die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gezeigt. Vereinbare dort einen Beratungstermin.

Zum Amt geht auf jeden Fall mit einem erfahrenen Beistand (dazu gleich mehr).

Diese Hinweise von mir sind für alle, die in irgendeiner Form Grundsicherung beziehen:

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird. - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache sogar zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit jobcenter unterlagen verloren.

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden.

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen. Dieser muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtliche Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

Ämterlotsen

Behördenlotsen

Behördenbegleiter

Hartz IV Mitläufer

Hartz IV Gegenwind e.V.

Wir gehen mit org

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

.

Und google mit

legitimation eines beistands pdf

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

Auch erfährst Du so, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

Wenn Du bei einer Sozialberatung bist, frage dort, ob dort Beistände / Behördenbegleiter ehrenamtlich Dienst machen.

Zum Amt mit einer erfahrenen Begleitpersonen zu gehen ist in diesem Fall sehr empfehlenswert.

Hallo Schönen Dank für ihren Kommentar Zu ihren Fragen: Zahlt Ihr die Miete nicht selbst ?? Wir zahlen die Miete und NK selbst ein, per Bankauftrag an Vermieter Unsere Rente für Beide: 840,00 € Netto Bezuschußt: 443,00 € Grundsicherung wäre 1283,00 € incl. Schwerbeschädigung 60 % = 63,00 € Jetzt hatten wir so geheizt, manchmal nur 20 Grad Wärme, damit wir einigermassen Geld zum Leben hatten, ebenso mit dem Strom. Dachten jetzt dass wir mit der Rückzahlung / Ersparnisse zum Leben verwenden könnten, weit gefehlt. Das Amt ist hinter unserem Rücken an den Vermieter herangetreten, hat sich die Daten besorgt und ohne uns zu fragen, die Summe in 2 Teilen a 200,00 € abgezogen, dass heisst begint mit dem 01 Feb. 2015. Meine Frau war in Rostock, Kleenow beim Sozialamt und auf ihre Frage: Die Einsparung gehört uns ( dem Amt ) es wäre Rechtens es abzuziehen, die Meldung unwissend versäumt hätte und auf die Frage, nach der Möglichkeit eine Ratenzahlung von 50,00 €, verneint man dasmit der Begründung: Ei, Sie haben das Geld ja. Alle Jahre vorher, bei der Gutschrift der NK, hatte man das nicht zurückgeforddert. Die Nebenkostenabrechnung dem Amt vorzulegen (bzw. per Kopie einzureichen). Diese wurde in all den Jahren ( 5 Jahre ) bei Verlängerung der Grundsicherung vorgelegt ( komplette Abrechnung ) In solchen Sachen sind wir nicht so bewandert, wie stellen wir das an: Fall mit einem erfahrenen Beistand wir sind beide 71 Jahre alt Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns steht das Wasser bis zum Hals, denn wir sind in dieser Lage, obwohl wir immer gearbeitet haben, damals fast 15 Jahre im internationalen Ausland, hatten uns da schlect informiert und abgesichert In Deutschland hatte mich ein angeblicher guter Freund ca 6 Jahre beschäftigt, darauf hat er Insolvenz gemeldet und die Sozialabgaben kaum abgeführt Und zum Schluss hatte uns ein Restaurantbesitzer seinen Laden verkauft, schriftlich zugesichert, dass alle Maschinen und Mietobjekt in Ordnug sei, was sich nachträglich als falsch erwiesen hatte und einen Verlust von 40 000,00 € uns verursacht hatte Für Alle Foren Leser zur Info, die meinen, da müsst ihr besser aufpasssen, den müsste ich dann sagen: Wart ihr schon mal selbtständig in der Gastronomie

Grüsse Elke und Jürgen

@justinqueen43

Du kannst mich ruhig duzen - auf Plattformen wie dieser ist es allgemein üblich. Das hat den Vorteil, dass es nicht um irgendwelche Rangordnungen geht wie Berufsstand oder Alter, sondern einzig um den Inhalt. - Einige brauchen das Siezen für sich, das merkt man aber, die siezen immer und sind beleidigt, wenn sie geduzt werden (lach).

Dein Gedankengang, dass Ihr ja anteilsmäßig zumindest einen Teil der Nebenkosten gezahlt habt, ist nachvollziehbar und insoweit auch richtig. Weiter logisch ist aber auch:

Ihr bekommt aufstockend 443 Euro monatlich. Man kann auch so rechnen: Es ist Euch möglich, mit den 840 Rente weitgehend Euren Lebensunterhalt zu finanzieren, aber für Miete und Nebenkosten reicht es nicht. - So wurden also vom Grundsicherungsamt die Nebenkosten gezahlt. - Die 400 Euro Nebenkosten-Rückzahlung ist ja sogar noch weniger als der monatliche Zuschuss. - (Was die Nebenkostenabrechnungen der Vorjahre angeht: Sprich nicht drüber! Schweige! Möglicherweise wurde da etwas vergessen nachzuprüfen!)

Ihr bekommt also die Rente sowie die Grundsicherung im Alter auf Euer Konto, und von Eurem Konto zahlt Ihr die Miete.

Der einzige Fehler, den das Amt gemacht hat, ist das Herantreten ohne Euer Wissen bzw. Eure Genehmigung an den Vermieter. - Statt dessen hätte das Grundsicherungsamt Euch auffordern müssen, die Betriebskosten- und Heizkostenabrechnung einzureichen (bei sowas immer Kopien einreichen bzw. dort bitten, eine Kopie zu ziehen, das Original immer behalten).

Hätte man Euch dazu aufgefordert, und Ihr wäret dem nicht nachgekommen, hätte man mangels Mitwirkungspflicht vorerst die Zahlung der Aufstockung einstellen können. - Dieses Herantreten an den Vermieter war ein Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. - Ob Ihr diesbezüglich nun "eine große Welle" macht, könnt Ihr ja in der Sozialberatung besprechen. Ich rate davon ab, denn es das würde ja nichts weiter bringen, als enormen zusätzlichen Stress, der Euch letztlich nix bringt, außer verärgerte Mitbearbeiter des Amtes.

.

Ich rate zu einem Gespräch in einer Sozialberatung, damit es Euch hoffentlich gelingt, den Sachbearbeiter dazu zu bewegen, doch kleinere Raten als die jeweils 200 Euro zu gewähren, zumindest Raten in Höhe von 100 Euro. - Oben schrieb ich:

  • Google dazu mit sozialberatung und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls er klein ist). - Dir werden so (behördenunabhängige) Beratungsstellen wie die Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband oder die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gezeigt. Vereinbare dort einen Beratungstermin.

Schau mal, ob es bei Euch eine Diakonie (heißt manchmal auch "Diakonisches Werk") gibt. Dort frage auch, ob dort Menschen ehrenamtlich als Behördenlotsen, auch Beistand genannt, ihren Dienst tun und so jemand Euch zum Gespräch begleiten könnte.

Wenn es keine Diakonie gibt, schau nach Caritas, naja, und sonst googeln mit sozialberatung.

Der Beistand kann in Eurem Namen für kleine Raten verhandeln, und möglicherweise - wenn's passt - sagt er auch was zum Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. Wichtig für Euch ist dabei, dass Ihr möglichst ruhig und konzentriert seid, nicht dass Ihr aufgeregte und unbedachte Worte sagt, die euch nur schaden.

.

Aus Deinem erklärenden Text erkenne ich, dass Ihr Euch wohl doch schämt, weil Ihr aufstockend Grundsicherung zum Leben benötigt. Das ist aber wirklich nicht nötig. - Wie jeder andere auch habt Ihr Euer bisheriges Leben so gut gelebt, wie Ihr es konntet und tut es weiterhin. Hättet Ihr irgendwas besser machen können, hättet Ihr es getan. - Es gibt sehr viel mehr finanziell arme Menschen in Deutschland, als man vermutet. Den wenigsten Menschen sieht man ihre finanzielle Armut an. So wie sicherlich auch Ihr bewahren sie sich so ihre Würde.

Naja - schmunzel -, wenn bei Fragen wie dieser mal ein Dumpfbackenkommentar kommt, nehmt das nicht persönlich. Das hat überhaupt nichts mit Euch zu tun, sondern mit demjenigen, der solch Kommentar ablässt. - Das Leben ist schon anstrengend genug, sowas lässt man besser an sich abperlen wie Wassertropfen an einer Öljacke und freut sich weiter des Lebens.

.

Danke fürs Sternchen - ҉ •●✿⊱ (¯'•.¸(¯'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿●• ҉

Hallo War bei sozialberatung Diekonie, die wissen weniger wie Du und ich, nur geleierte Sprüche, Sache mit dem Datenschutzgesetz machte sie einen grossen Bogen. Fakt ist, am besten bist du "Hartz 4 hast dein ganzes Leben weni gemacht oder bezahlt, denn im Ende hast Du mehr wie wir die ihr ganzes Leben geackert haben und jetzt durch ihre eigene dummheit, falsches Vertrauen in dieser Scheisssituation der Grundrente mit 71 Jahren stecken. Politiker, tönne im TV das wird errhöht und das, aber was das uns, du bekommst das abgezogen und wirst runtertgedrückt auf das Niveau Level, Grundsicherung, dass Du das immer auf das Brot gschmiert bekommst - ja keine Verbesserung, dass wird dann weltweit Anderen in den Hintern gesteckt , siehe griechen. Mein Fazit ist: Warum habe ich vorher nicht genug beschissen ( den Staat ) dann hätten ich die Probleme nicht j.h.

Da das Sozialamt die Nebenkosten bezahlt, erhalten sie auch die Rückzahlung. Geht doch mal hin und sprecht mit denen. Vielleicht lassen die sich ja auf eine andere Rückzahlung ein. Immerhin waren sie schon so rücksichtsvoll, den Betrag in zwei Raten abzuziehen.

Ihr Argument: Immerhin waren sie schon so rücksichtsvoll, den Betrag in zwei Raten abzuziehen. Haben sie schon mal von 1000.-€ Rest gelebt. Da wir oft im kalten, wenig Licht angemacht haben / russische Situationen, hatten wir uns das Geld eingespert, um: a) das Geld zurückzuzahlen an meine Bruder, der uns das Geld gegeben hatte, um überhaupt die Nebenkosten zu zahlen b) das die das recht haben,wussten wir c) aber des sie das Recht haben, einfach ohne Voranmeldung unseren Vermieter zu kontaktieren, sowie einfach unser Konto zu belasten d) normal ist es handelsüblich, jemand zu informieren, zu fragen , warum und dann vielleicht eine menschliche Rückzahlung zu vereinbaren Bitte habe ich Sie, wir wollten Verhaltenstipps und keine Bestätigung wie toll das Sozialamt reagiert hat, das wussten wir auch so. Danke für ihre Mühe Elke und henry

@justinqueen43

Ja, ich weiß sehr genau, wie es ist mit so wenig Geld auszukommen.

@justinqueen43
Haben sie schon mal von 1000.-€ Rest gelebt

Es gibt tausende von Menschen in Deutschland, die nicht einmal mit der Hälfte davon zurecht kommen müssen.

@baindl

Danke, dass ist wirklich eine Hilfe von Jemand, der wirklich nicht weiss um was es inmeiner Anfrage ging, Sie wollen nur maßregeln. Wir haben unser ganzes Leben schwer gearbeitet, durch Betrug von Geschäftspartner, Dummheit, Gutgläubigkeit sind wir in diese Situation geraten mit jetzt 71 Jahren. Da tuen solche Ausagen richtig gut, mein Wunsch hoffentlich passiert ihnen das nicht, wenn Ja, dann denken Sie an meine Beiträge. Segida und** Afd** bekommen dadurch "Hochkonjuktur" Jeder, der hier noch nie gearbeitet hat, hat vorher nur beinen deutschen Schferhund gehabt, hat bei uns mehr Rechte Zu ihrem Kommentar: tausende Menschen, Elke und henry

@baindl

@baindl, Dein Einwand ist unsachlich. Es geht hier um zwei Personen. Wenn Eheleute in Deutschland gemeinsam von 1000 Euro leben, sind sie einfach zu dusselig, zum Amt zu gehen.

Also werfe diesen Eheleuten nicht vor, dass sie aufstockend die ihnen zustehende Grundsicherung im Alter erhalten.

Und dass der Regelsatz zu niedrig ist, ist inzwischen allgemein bekannt. Kannst Dich ja mal schlau machen und das Ergebnis der Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung und die Berechnung von Lutz Hausstein "Was der Mensch braucht" lesen.

@cyracus

Muss eine Antwort auf einer falschen Seite gegeben haben. Betr.: Einwand ist unsachlich. Ja es geht um 2 Peronen, durch Dummheit und falsche Freunde über Jahre sind wir in diese Situation "Grundsicherung" gelandet, normal ca 1200.- € Falsches Denken, sparten an der Temperatur und oft an Licht, unser Fehler, das Geld Rückzahlung der NK, könnten wir vielleicht investieren in eine nötige Neuanschaffung. In Deutschland weit gefehlt, man will Dich zwingen und erinnern: Du gehörst zu den 3 000 000 Armutsgrenze. Sich irgendwo, Geld dazu zu verdienen, sinnlos, bekmmst es sofort wieder abgezogen.......dieser Staat sollte man mit diesem Geld der 3 000 000 Menschen auskommen. Dein Text: Werrfe diesen Eheleuten..............muss ich eventuell an falsche Person geantwortet haben, wäre unsiinig gewesen. Auch dein Tipp, ich soll mal lesen: Lutz Haustein, wird nicht s bringen, denn das "Amt" wird immer das Argument bringen, Wir zahlen einen Ausgleich zu ihrer "Rente", alles was drüber geht, gehört wieder "uns" Manchmal wünsche ich uns, einen deutschen Schäferhund, aus Russland zu kommen, deutschen Pass ( habe ja einen deutschen Schäferhund ) bekomme fast "Alles" Morgen stelle ich einen Antrag zwecks Aufnahme in "Afd" und "Pegida" Entschuldige mich für das Missverständnis, habe einen so dicken Hals, wenn ich unsere System verkraften muss ( wäre ich bloss "Hoeness " Grüsse henry

@justinqueen43

@justinqueen43, mich wundert, dass Du so aggressiv auf meine Worte an baindl reagierst. Der Hinweis auf die Studie der Hans-Böckler-Stiftung und die Arbeit von Lutz Hausstein war für ihn (und zudem freundlich gemeint, denn wir Antwortenden unterstützen uns auch gelegentlich mit Hinweisen).

Für Dich:

Fakt ist, dass die Nebenkosten vom Amt gezahlt wurden, und Fakt ist auch, dass bei Überzahlung der Nebenkosten der Überschussbetrag zurück ans Amt geht.

Keiner hat von Euch verlangt, dass Ihr in Eurer Wohnung frieren sollt.

Fakt ist auch: Eure Rente reicht nicht zum (Über-)Leben, und Ihr habt das Glück, in Deutschland zu leben, in der es die Grundsicherung im Alter gibt. Dadurch habt Ihr Eure Wohnung, die Ihr Euch allein mit Eurer Rente nicht hättet leisten können.

Dass Ihr eine niedrige Rente habt - warum auch immer -, dafür kann das Amt nichts. Es zahlt gesetzesmäßig aufstockend die Grundsicherung.

Wem Ihr mit einem "deutschen Schäferhund aus Russland" etwas antun wollt und warum, erschließt sich mir nicht. Auch nicht, was "Afd" und "Pegida" mit dem Thema Nebenkostenabrechnung zu tun haben solltte.

Es könnte vielleicht hilfreich sein, wenn Du etwas dafür tust, dass Du psychisch mehr in innere Balance kommst. Sich so aufzuregen und mit einem "dicken Hals" rumzurennen, ist nicht gesund. Sowas kann den Blutdruck gefährlich hochtreiben, was zu schwere gesundheitliche Schäden führen kann.

Wenn Du Dir also ganz ruhig alles durchdenkst, erkennst Du vielleicht, dass Du neben Ärger auch dankbar sein darfst für das Gute, das Dir im Leben widerfährt - zum Beispiel auch, dass es in Deutschland die aufstockende Grundsicherung gibt

und hier auf Gutefrage Menschen, die Dir kostenlos Rat geben.

@cyracus

Wenn Sie psychisch so in Ordnung wären wie ich, dürften Sie froh sein Das Einzige was mich aufregt sind Antworten von verschieden Menschen: Entweder sie geben Dir Ratschläge, die so wie so jeder einigermassen gebildeter Mensch weiss, oder man maßregelt dich, erzählt dir wie toll unser System ist ( erinnert mich an unsere Politiker Glaube, habe mich grösstenteils, bis auf zwei ausnahmen 9 an die falsche Seite gewand. Lassen Sie es gut sein henry

@justinqueen43

Du kannst mich ruhig duzen - auf Plattformen wie dieser ist das allgemein üblich.

Du schreibst:

"Das Einzige was mich aufregt sind Antworten von verschieden Menschen:"

Mit dieser Einstellung wundert es mich doch sehr, dass Du hier Deine Frage stellst. Denn damit machst Du doch deutlich, dass Du Antworten "von verschiedenen Menschen" wünschst.

Somit ist allein das Stellen Deiner Frage hier schon ein Widerspruch in sich.

@cyracus

aggressiv auf meine Worte. Weil ich meine Frage hier, bis auf einige wenige, nie beantwortet bekam, dass ich nicht selbst wusste, nur eine tyoische deutsche Art: Belehrungen, wie in der Schule und Zurechtweisungen,,,,aber anonym, ist ja einfach Hättest Du meine Fragen und Dokumentionen richtig gelesen, würdest Du das nicht so schreiben: Fakt ist, dass die Nebenkosten vom Amt gezahlt wurden........ich habe 40 Jahre lang für uns und 35 Angestellte, reichlich bezahlt, weil bei mir Alle vollangemeldet waren, deshalb dürfte ich jetzt durch diese widrigen Umstände, auch etwas zurückverlangen. Also was soll der Spruch, ich soll dankbar sein, meine Frage, dir scheint es ja gut zu gehen, wieviel hast Du in deinem Leben einbezahlt Keiner hat von Euch verlangt, dass Ihr in Eurer Wohnung frieren sollt.......Ja ich war so blöde, weil wir falsch gedacht haben, sparen da und können uns mal vielleicht etwas können.....falsch, bleiben auf dem Armenlevel Dein Text: Typisch anonym: Es könnte vielleicht hilfreich sein, wenn Du etwas dafür tust, dass Du psychisch mehr in innere Balance kommst. Sich so aufzuregen und mit einem...... wenn Sie so gesund wären wie ich, wären Sie froh und bräuchten nicht so aus dem Hintergrund schlaue, zynische Sprüche loszulassen Eines habe ich aus der vSache gelernt, in diesen Fpren ( bis auf zwei Leute ) kam nichts, ausser Sprüche von gernegrossen Phsyschologen und hier auf Gutefrage Menschen, die Dir kostenlos Rat geben. Frage was für einen Rat soll das gewesen sein, war nur Spruch mit erhobenen Zeigefinger, mit anderen Worten, dass wars und nie mehr in dieser angeblichen Sozialen Seite. Habe keine Frust, brauche keine seelische Unterstützung, will auch kein Geld von den Forenmitglieder, dacht nurr hier könnte mir jemand einen Tipp - Rat geben j.h

Was möchtest Du wissen?