Sorgerechtsfrage! Meine Ex will meinen sohn nicht zu mir lassen!

5 Antworten

nun können tut sie es aber nichts damit erreichen. Alles was sie gegen dich erfindet ist nicht nachgewiesen und die Leute vom Jugendamt wissen das und streben an dass ein Kind von beiden Eltern betreut wird!!!

Nein, das kann sie nicht so einfach, wenn Ihr geteiltes Sorgerecht habt. Geh zum Jugendamt und zum Anwalt.

Natürlich kann sie beim Jugendamt ihre Bedenken äußern. Das hat aber keine Relevanz. Das Jugendamt kann zwar immer seine Meinung äußern, aber keine Vorschriften machen. DAS kann nur das Familiengericht. So lange Deine Ex nicht alleine das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat (und das hat sie erst mal nicht) kann sie das Kind NIRGENDWO hinnehmen, ohne daß Du zustimmst. So einfach, wie sie sich das denkt, ist es also keinesfalls. Was Du jetzt tun mußt: 1. Wende Dich an einen Fachanwalt für Familienrecht. Dort herrscht Anwaltszwang und es ist ja nun absehbar, daß es auf Streitigkeiten vor dem Gericht hinausläuft. 2. Stelle einen Antrag beim Familiengericht auf Entscheidung über die Umgangsregelung. Dann wird dort entschieden, wie und wie oft Du Dein Kind sehen kannst. Im Normalfall hast Du selbstverständlich das Recht, Dein Kind mit nach Hause zu nehmen. Damit Dir das untersagt wird, muß es schon sehr besondere Gründe geben. 3. Verhalte Dich immer so weit wie möglich kooperativ. Die Verhinderung eines guten Verhältnisses des Kindes zum anderen Elternteil wirkt vor Gericht stets negativ. 4. Versuche, zwischen Beziehung und Vaterschaft zu trennen. Euer Kind kann nichts dafür, daß ihr euch getrennt habt!

du überbewertest das aufenthaltsbestimmungsrecht. sie kann das kind hinnehmen wo immer sie will. das abr legt nur fest wo das kind wohnt, mehr nicht. können sich die eltern darüber nicht einigen, muss ein gericht klären bei wem das kind lebt, also wer das abr bekommt. wenn der andere elterteil umgang hat, kann er bis nach timbuktu während seines umgangs fahren und der andere kann es nicht verhindern. solange das kind wieder pktl. zurückgebracht wird ist es irrelevant.

sie kann ohne deine erlaubnis das kind nicht einmal mitnehmen. erkläre ihr das sie ausziehen darf und das kind jederzeit in deiner obhut sehen darf. erkläre weiterhin das du ihr die mitnahme des kindes verbietest. beantrage mit einem anwalt das alleinige aufenthaltsbestimmungsrecht. damit hättest du deiner freundin den zahn gezogen.

Deine Freundin kann tun was sie will, aber das ist euer Sohn. Und nur weil sie die Mutter ist hat sie noch lange nicht das Recht ihn dir gegen seinen Willen wegzunehmen. Du bist der Vater. Besorg dir einen Anwalt und spreche mit z.b. deinen Eltern oder dem Familiengericht. Viel Glück

Was möchtest Du wissen?