Sorgerecht?

10 Antworten

Hi,

unabhängig davon wie du dich bei dem Gedanken fühlst, sollte man den Blick auf das Kind nicht verlieren.

Für eine gesunde Entwicklung ist es meistens förderlich, wenn das Kind regelmäßigen Kontakt zu beiden Elternteilen hat.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Meine Tochter hat aller 14 Tage regelmäßig Umgang

@Madlen1985

Das entspricht ungefähr 24 Treffen in einem Jahr, für eine gesunde Vater-Kind Beziehung ist das nicht genug.

@Chrona96

Meine Tochter hat aller 14 Tage Umgang freitag 15uhr bis Sonntag 16uhr sowie 1 woche Urlaub in den winterferien, Sommer, herbstferien und weihnachten und das ist definitiv ausreichend für ne vater Tochter Umgang

@Madlen1985

Ist die Tochter mit dem Status quo zufrieden oder möchte sie mehr Kontakt ?

@Chrona96

Meine Tochter ist 4 Jahre alt und bisher kommt sie gut damit zurecht so wie es jetzt läuft

@Madlen1985

Kinder können manchmal mehr verstehen als wir Erwachsenen annehmen.

Hast du sie gefragt ?

und damit meine ich keine Suggestivfragen.

@Chrona96

Ja klar ich gehe mit meiner Tochter schon immer offen und ehrlich mit ihr um

@Madlen1985

schöne Sache !

Aus pädagogischer Sicht kann ich dir nur raten mehr Kontakt zum Vater zu erlauben.

Allerdings kenne ich deinen Ex-Mann nicht und kann deine Beweggründe natürlich nicht ganz nachvollziehen.

Wenn du der Meinung bist, er wäre ein schlechter Umgang für das Kind, dann kannst du immer noch vor Gericht gehen und die Entscheidung anfechten.

ABER: bei geteilten Sorgerecht müsste er doch Unterhalt bezahlen ? ;)

LG

@Chrona96

Er zahlt weder jetzt Unterhalt noch wenn er das geteilte Sorgerecht bekommt da er angeblich nix zahlen kann obwohl er arbeiten geht

@Madlen1985

Wenn er nicht genug verdient, kann er tatsächlich nichts bezahlen (da gibt es bestimmte Ober- bzw. Untergrenzen)

@Madlen1985

Er hat halt einen rechtlichen Anspruch auf geteiltes Sorgerecht und für das Kind wäre es aus pädagogischer Sicht auch keine schlechte Sache.

Aber das muss das Gericht entscheiden...

Das ist nicht dein Sorgerecht es gehört nicht dir und du teilst es auch nicht wenn der Vater auch das Sorgerecht hat. Der Vater wird einfach das gleiche Recht haben und das bedeutet am ende Entscheidungen gemeinsam zu treffen. Und das kann auch eine Erleichterung für dich sein so muss du nicht über alles alleine Nachdenken und evtl. hat er gute Ansätze wie man sich für euer Kind optimal einsetzen kann. Z.b was die Entscheidung angeht welche Schule Sie besuchen soll.

Klar hat er Fehler gemacht und Zahlt jetzt zu zeit nicht den Unterhalt aber dafür bekommst du ja den Vorschuss den er sowieso zurück zahlen muss auf dauer. Und solange die Fehler die er gemacht wo er am ende im Gefängnis gelandet ist nichts mit Kindern zu tun hatte kannst du erstmal beruhigt euer Kind ihm mitgeben.

Und denk mal drüber nach du hast ihn ja mal geliebt du hast auch seine guten Seiten gesehen und du hast ein Kind mit ihm (das kam ja nicht von irgendwoher). So schlimm wird es also nicht.

Du kannst es natürlich künstlich schlimmer machen indem du dich gegen alles und jedem währst aber damit schadest du am ende nur deine Nerven und es raubt dir Energie die du für dein Kind brauchst. Solange es alles dem Kindswohl entspricht versuch dich mit der Situation anzufreunden. Ansonsten hilft auch immer das Jugendamt weiter.

Auch bleibt die Alltagssorge bei dir und nur die Großen Entscheidungen wie die Schule, die weiterführende Schule, die Ausbildung und das erste Bankkonto müssen gemeinsam Entschieden werden. Solange dein Kind also dem Durchschnitt entspricht und keine Gesundheitlichen Probleme hat wird es sehr überschaubar sein bei den dingen die dein EX mit zu entscheiden hat.

Ein Tipp: wende dich mal an diverse Facebook gruppen für Alleinerziehende da gibt es immer Aktuelle Infos über diesen Bereich und die Leute da helfen auch gern weiter.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auch Väter haben Rechte.

Unter anderem auch ein Recht darauf erwachsen zu werden und die dazugehörigen Pflichten plötzlich ernster zu nehmen.

Wende dich für die Details ans Jugendamt.

Und wie hätte er sich denn kümmern sollen solange er im Gefängnis war?

Da hat man übrigens auch nicht wirklich ein Einkommen von dem man Unterhalt bezahlen könnte...

Er ist sicher kein Engelchen und ich kann verstehen, dass dich die Sache aufregt. Aber er hat nunmal auch Rechte und die kann man ihm nicht einfach so für immer absprechen.

Weil es das Gesetz so vorsieht. Sei froh das er sich um euer gemeinsames Kind kümmert. Ich verstehe dein Problem nicht. Für das Kind ist es gut wenn beide Elternteile sich drum kümmern und nicht nur der Vater Unterhalt zahlen muss.

Der kindesvater zahlt über Haupt kein Unterhalt

@Madlen1985

Dann klage den Unterhalt ein, wenn er nicht freiwillig zahlt. Das Jugendamt unterstützt einen in solchen Angelegenheiten.

Es gibt immer noch kein geteiltes Sorgerecht, es gibt nur die gemeinsame Sorge.

Wunderbar fürs Kind, dass er sich besonnen hat und nun für das Kind da sein will.

Besser spät als nie.

Du musst ihm gar nichts "geben".

Wenn Du das nicht willst, dann wird der Richter ihm die gemeinsame Sorge geben. Das ist das gute Recht des Vaters und des Kindes.

Du musst ihm gar nichts "geben".

Manche Mütter betrachten ihre Kinder als ihr Eigentum. Ähnlich wie ein Auto, das man ja auch nicht teilt.

Was möchtest Du wissen?