Sonderurlaub beim Todesfall des Vaters

3 Antworten

In der Regel gilt der gesetzliche Anspruch auf bezahlten Sonderurlaub nach § 616 BGB von 2 Arbeitstagen. Dieser Sonderurlaub kann durch deinen Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag konkretisiert, abgeändert oder sogar ausgeschlossen werden. Also mußt Du erste einmal in deinen Unterlagen nachlesen. Die restlichen Fehltage sind unentschuldigte Fehltage und werden dir vom Urlaub abgezogen werden.

Das sollte der Vater wohl wert sein !

Normalerweise ist der Arbeitnehmer in einem solchen Fall etwa zwei Tage freigestellt - einen Tag für den Todestag und einen weiteren für die Beerdigung.

Sollte eine bezahlte Freistellung tatsächlich nicht möglich sein, haben Sie schließlich die Möglichkeit, sofern dies genehmigt wird, regulären Urlaub oder eine unbezahlte Freistellung in Anspruch zu nehmen.

Was möchtest Du wissen?