Sollten wir alle Drogen legalisieren?

10 Antworten

Ich bin und war schon immer sowohl gegen die Legalisierung von Cannabis, als auch gegen die Legalisierung von sämtlichen anderen Drogen und die die wir haben und die auch legal sind nutze ich nicht (oder zumindest nicht zu berauschenden Zwecken).

Warum? Der Sinn von Drogen ist der Welt zu entfliehen, um es ganz lapidar zu sagen. Es geht hier nicht um die präzise Behandlung von einer Krankheit oder so, sondern in erster Linie darum für eine kurze Zeit jemand anders zu sein, lockerer, gelöster, freier, glücklicher, was auch immer. Doch so etwas lässt sich auch durch andere Handlungen und andere Möglichkeiten erlangen, die in meinen Augen wesentlich ungefährlicher sind. (z.B. Filme, Literatur, etc.), sowohl für den Konsumenten an sich als auch für seinen Organismus oder das Umfeld.

Gegen Alkohol und Tabak lässt sich allerdings wenig machen... nicht weil ich die Stoffe für okay halte, sondern weil sie schlicht und einfach gesellschaftlich zu etabliert sind. Aber auf der Begründung, dass die Sachen doch auch erlaubt sind sämtlichen Mist zu legalisieren halte ich für falsch. Der einzige Ort wo ich mir entsprechendes vorstellen könnte wäre in der Medizin, dann aber ordentlich verschrieben und nicht für jeden frei erhältlich

Warum? Der Sinn von Drogen ist der Welt zu entfliehen,

Das ist nicht bei jedem Konsummuster so.

Btw. ist im Fernsehen mehr Müll was perfekt zum sich betäuben führt enthalten.

Den Umgang mit Substanzen verschiedenster Art kann man lernen, dafür müsste man allerdings völlig umdenken das die momentane drogenpolitik anbelangt. Sagt ja niemand das man Süßwarenläden voller Psychotroper Substanzen eröffnen und sich mit der Schaufel bedienen soll.

Die entkriminalisierung der Konsumenten wäre zum Beispiel ein richtiger Schritt. Portugal bietet da ein hervorragendes Beispiel.

Drogen und die damit verbundenen Probleme wird es immer geben, es ist an der Zeit damit auch angemessen umzugehen. Der Krieg gegen die Drogen ist schon lange verloren, wenn er es nicht schon immer war.

http://schildower-kreis.de

https://youtu.be/BTYGxSzfcZA

Ich bin dafür, jedoch stark kontrolliert.

In der Schweiz und soviel ich weiss auch selten in DE gibt es Häuser bei denen man Legal an Drogen wie zb, Heroin bekommt. Als ich das erführ dachte ich als erstes das sowas nicht sein kann, als ich mir mehr Gedanken darüber gemacht habe fand ich trotzdem mehrere Vorteile zb: Hygienischer, unter Kontrolle (zb. man muss nüchtern sein, keine Überdosis), kein gestrecktes Zeug (oder Abfall).

Die Schwester eines Freundes meines Freundes hatte ein Drogenproblem, sie war mehrmals über Monate in einer Entzugsklinik als sie wieder zurück kam war so ein Haus ihre erste Anlaufstelle, ist es deshalb trotzdem keine gute Idee? Ich weiss es nicht da ich denke wenn man sich in der Szene auskennt ist ein Dealer eben so schnell findbar.

Wenn es legalisiert wird würde ich darauf hoffen weniger Steuern zu zahlen müssen. Und das es nur noch reines Zeug gibt, und nicht irgendwelches das mit zb Rattengift gestreckt ist.

Wenn jemand Drogen möchte bekommt er sie egal von wo. Die frage ist einfach wie rein ist es?

ich finde jeder sollte für sich selbst wissen wie er zu einer Sucht steht, mache haben ein stärkeres Sucht potenzial manche weniger, ich zb, rauche und trinke nie unter der Woche, wenn ich aber in den Ausgang gehe rauche ich, wenn ich in ein Club gehe, trinke ich und nehme auch anderes, sobald ich aber aus dem Club gehe habe ich kein Interesse mehr daran. Ich arbeite 100% habe eine eigene Wohnung und ein Auto, habe Geld auf meine Sparkonto und mein Leben voll im Griff.

Wieso sollte ich also nicht für paar Stunden Spass haben?

Ich bin dagegen.

Klar kann jeder mit seinem Körper machen, was er will.

Aber das bedeutet ja auch, jeder kann sich eine Kugel in den Kopf jagen, wenne r es will.

Dies jedoch bedeutet noch lange nicht, selbst wenn jemand das Recht haben sollte, dies zu tun, dass man deswegen Schußwaffen unbedingt legalisieren sollte.

Schußwaffen sind gefährlich, Drogen auch.

Und ich bin zudem dagegen, weil es keinen 100%igen Schutz für Minderjährige gäbe. Nein, nicht 99,periode9%, ich meine exakt und ganz genau 100%.

Beim Alk, bei Tabak, ja selbst bei illegalen Mitteln kommen selbst Kinder problemos dran.

Darum, je schwerer diese Dinge zu haben sind, um so besser.

Und man komme mir nicht mit "Kriminalisierung". Dann lasse man es halt sein und fertig ab! So viel Selbstdisziplin kann man erwarten.

Nein, nicht 99,periode9%, ich meine exakt und ganz genau 100%.

Kleine Anmerkung dazu: 99,9 Periode % ist exakt und ganz genau
dasselbe wie 100%.

@EinAlexander

Nein, nicht ganz, nur gaaaaaaaanz knapp, aber nicht ganz.

Es nähert sich in der Unendlichkeit den 100% immer weiter an, es ist vielleicht igrnedwann zu vernachlässigen, aber genau so meine ich das in diesem Moment auch, es darf nicht einmal im Traum auch nur jemals nicht in 1 Mio Jahren auch nur einen Fall geben, in welchem das dann auch nur im Ansatz fast ausgetrickst werden könnte.

So eng meine ich das.

@feinerle
Nein, nicht ganz, nur gaaaaaaaanz knapp, aber nicht ganz.

Doch. Nicht nur angenähert sonder, ganz exakt gleich. 100 geteilt durch 3 ist 33,3 Periode. Demzufolge ist 33,3 Periode mal 3 wieder 100. Aber "auch" 99,9 Periode.

es darf nicht einmal im Traum auch nur jemals nicht in 1 Mio Jahren auch nur einen Fall geben, in welchem das dann auch nur im Ansatz fast ausgetrickst werden könnte.

Das wird sich nie ausschließen lassen. Es gibt genügend Kinder, die am Alkohol sterben, obwohl er für Kinder verboten ist.

Weder Schusswaffen noch Drogen sind gefährlich. Der Mensch ist gefährlich, der die Schusswaffe nutzt oder unsachgemäß mit der Droge umgeht. Kinder werden erst Recht durch die Prohibition nicht geschützt. Dealer fragen nicht nach dem Ausweis. Erst bei einer Regulierung könnte man einen Jugendschutz einführen.

@FloraFinia17
oder unsachgemäß mit der Droge umgeht

Wer nicht krank ist, sollte keine Medizin nehmen, das wäre bereits unsachgemäß. Die Einnahme zur Berauschung ist bereits unsachgemäß.

Dealer fragen nicht nach dem Ausweis. Erst bei einer Regulierung könnte man einen Jugendschutz einführen.

Dann kauft der Bruder das Zeugs, weil er über 18 ist...... Einen Dealer zu finden ist schwerer und das Risiko größer, dabei hops genommen zu werden als den blöden Bruder zur Apotheke zu schicken.

Und Jugendschutz funzt nicht. Kinder rennen mit Fluppen rum, 12 Jährige betreiben Komasaufen, Kiddies spielen Ballerspiele.... der Jugendschutz funktioniert nicht. Hat er nie und wird er nie.

Und solange dem so ist, so schwer als möglich den Erwerb von dem Zeug machen.

@feinerle

Nichtalltägliche Bewusstseinszustände zu erleben ist seit Jahrtausenden im Mensch und sogar Tier verankert. Bei erwachsenen Menschen ist das auch vollkommen okay. Wenn ich eine entsprechende Dosierung einhalte, nicht oft konsumiere, psychisch stabil bin und alle Safer Use Regeln einhalte, die es zu jeder Substanz gibt ist der Konsum nicht unsachgemäß.

Dran kommen Jugendliche irgendwie immer, wäre es aber dann nicht besser wenn die Substanzen garantierte Reinheit vom Staat haben, anstatt gegebenenfalls durch den Schwarzmarkt mit verunreinigten Substanzen gestreckt sind, die viel schädlicher sind und das größte Risiko beim Konsum darstellen?

Die Prohibition macht den Erwerb nicht schwierig, das wird sie auch nie machen. Menschen werden immer konsumieren und sind deshalb gefährlichen Verunreinigungen ausgesetzt. Der Staat müsste dem zumindest mal mit Drug Checking entgegenwirken. Da ist Spanien, Niederlande, Portugal, Schweiz oder Österreich schon weiter.

@FloraFinia17

Doch, eine Einnahme eines Medikamentes ohne eine dazu gehörende Krankheit ist in jedem Fall ein Mißbrauch.

Und das mit Jahrtausenden ist kein Argument, es ist seit Jahrtausenden auch üblich, dass Mädels, wenn sie nicht gehorchen, das Maul voll gehauen bekommen.

Man ist zum Glück dabei, das abzuschaffen, gerade weil es nicht stimmt, also komm nicht mit Jahrtausenden als Begründung, das sagt gar nichts - höchstes, dass es wieder auf den Prüfstand muß.

Und "Bewusstseinszustände" - alles esoterischer Kokolores. Sollen wir jetzt auch anfangen, Karten zu legen oder Kaffeesatz zu lesen? Alles Unfug.

@feinerle

Es ist trotzdem okay, wenn erwachsene Menschen sich berauschen und ja unterschiedliche Bewusstseinszustände erleben wollen. Der Vergleich zwischen bei jemandem Gewalt anwenden und sich potentiell selbst schädigen ist Schwachsinn. Du bestreitest unterschiedliche Bewusstseinszustände?

Ja man sollte legalisieren, weil der Großteil der gefahren von Drogen durch das Verbot erst entstehen bzw verstärkt werden

Was möchtest Du wissen?