Sollte man mit 45. Jahren aufhören zu arbeiten, wenn man es sich leisten kann zu Hause zu bleiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast die Situation sehr transparent geschildert, eine Entscheidung ist wirklich nicht leicht. Mir schwebt da allerdings noch eine dritte Variante vor, die Du nicht erwähnt hast. Nachdem Deine Frau ja verbeamtet ist, sollte doch die Möglichkeit bestehen, dass sie sich für eine bestimmte Zeit (z.B. für die Dauer einer längeren Reise) karenzieren lässt? Aufgeben würde ich diesen Halbtagsjob an der Stelle Deiner Frau nicht so ohne weiteres.

Ich weiss nicht ob das eine gute Idee ist. Sie ist schon vom Jahre 2000, bis zum Jahre 2012 zu Hause geblieben um unsere Kinder groß zu ziehen und hat sich da beurlauben lassen. Sie hatte dann große Probleme sich wieder einzuarbeiten, da es neue PC Systeme gab usw. Das möchte ich ihr nicht wieder zumuten, jetzt nachdem sie sich wieder daran gewöhnt hat und alles im Griff hat. 

Aber eine Möglichkeit wäre das schon. 

Wenn ihr mehr Zeit für Reisen braucht, könnte man ja auch die Teilzeit anders gestalten. Z.B. 2 bis 3 Tage/Woche 8 Stunden und dann 3 oder 2 Tage in der Woche frei. Mit Wochenende wären das dann 7 Tage am Stück. Oder Sie arbeitet 8 Stunden und hat erheblich mehr Urlaubstage.

Ich bin jetzt 33 und müsste eigentlich wie du sicher weißt gar nicht mehr arbeiten. Aber es ist meine eigene Firma und ich mache den Job einfach noch zu gerne.

Auf der anderen Seite seid ihr da in einer anderen Situation als Ehepaar. Wenn sie nicht mehr arbeiten würde, hätte sie was zu tun? Wäre ihr nicht langweilig?

Hat sie noch Spaß an ihrer Arbeit?

Mittlerweile macht sie ihre Arbeit wieder gerne. Nach einer Beurlaubung von 12 Jahren wegen der Kindererziehung hat sie sich nur mit Mühe wieder eingearbeitet. Nun arbeitet sie wieder 4 Jahre in ihrem alten Job und es nervt zumindest nicht. Ich glaube es ist eine gute Abwechslung von zu Hause. Wenn es ihr überhaupt nicht mehr gefallen sollte, dann hätte sie es mit Sicherheit schon gesagt. 

Schön ist es schon, wenn man arbeitsmäßig ungebunden ist. Trotzdem mit 45 aufhören bei halbtags Beschäftigung würde ich mir überlegen. Es gibt Wochenenden und Urlaub, wo Ihr viel Schönes unternehmen könntet. Ein paar Jahre zu arbeiten, wäre vielleicht nicht schlecht.

Seid froh, dass ihr euch das leisten könntet! Ich habe noch NIE von jemandem, der früher aufgehört hat, gehört, dass er es bereut hat.

Was möchtest Du wissen?