Sollte ich die Lohnabrechnung als Nachweis zu meinen Bewerbungsunterlagen beifügen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf keinen Fall dürfen Lohnabrechnungen mitgeschickt werden.

Zu den Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen eines Unternehmens gehören auch die Lohnabrechnungen - diese öffentlich zu machen, kann eine Abmahnung nach sich ziehen und auch ggf. zur Kündigung führen.

Zudem würde ein potentieller neuer ArbG gleich den Eindruck gewinnen, daß Du Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse nicht bewahren kannst - Deine Aussicht auf einen neuen Job wäre damit gleich Null...

Warum ist meine Lohnabrechnung ein Betriebsgeheimnis und wo steht das?

@AalFred2

Ein Arbeitsverhältnis ist nach Treu und Glauben zu erfüllen (§ 242 BGB). Die Wahrung des Betriebs- und Geschäftsgeheimnis fällt auch darunter.

Das Betriebs- und Geschäftsgeheimnis umfaßt auch den individuellen Arbeitsvertrag, da dieser i. d. R. nur einem begrenzten Personenkreis bekannt ist; das Gehalt ist ein Bestandteil des Arbeitsvertrages - damit wird durch die Öffentlichmachung des Gehaltes gegen die Verschwiegenheitspflicht verstoßen - die Verschwiegenheitspflicht ist eine Nebenpflicht aus dem Arbeitsverhältnis; meist enthalten Arbeitsverträge solche Klauseln - die Verschwiegenheitspflicht ist aber auch gegeben, wenn diese nicht explizit im Arbeitsvertrag vereinbart wurde.

Die Kenntnis über die Höhe der Gehälter könnte zudem Konkurrenzunternehmen Hinweise auf die Preiskalkulation geben.

Mein ehemaliger Chef hat mir aber gesagt dass ich als Nachweis die Lohnabrechnung vorzeigen kann. Sollte ich es trotzdem nicht tun?

Hallo merve0302, in eine Bewerbung gehört keine Lohnabrechnung. Du benötigst ein Zeugnis über Deine Tätigkeiten.

Gruß berni

Hab leider nur zwei Zeugnisse von 6 Tätigkeiten :/ und das mit dem neu anfordern wird auch nicht klappen. Naja dann schreib ich sie mal so rein

Hallo,

nein, eine Lohnabrechunung hat nie was in einer Bewerbungsmappe verloren. Außerdem ist dies ja keine Lohnabrechung und wenn Du sagst, Du hast das Geld einfach in die Hand bekommen, ganz ehrlich, da ist mein erster Gedanken auch, das Du schwarz gearbeitet hast. Denn welcher Arbeitgeber gibt das Geld so und was meinst Du mit Taschengeld? Was steht dann auf dem Zettel, der keine Lohnabrechnung ist?

Blick ich jetzt nicht ganz durch, aber ich lasse mich gerne belehren.

Nur, was natürlich ein großer Minuspunkt ist, das Du von 6 Arbeitsstellen nur 2 Zeugnisse hast. Denn beim Vorstellungsgespräch, falls dies überhaupt zustande kommt, wirst Du sicherlich danach gefragt.

Sei dann auf jeden Fall ehrlich und wind Dich dort nicht mit Ausreden raus oder beschuldige den letzten Arbeitgeber, warum Du keine Zeugnisse hast, denn dann bist Du eh gleich unten durch.

Am Besten um ein Probearbeiten bitten, damit Du zeigen kannst, das Du sehr engagiert und interessiert bist an dieser Stelle.

Viele Grüsse und noch viel mehr Glück!

leg sie lieber nicht bei, geh davon aus das du den nachweis nicht bringen musst, liste einfach alles im lebenslauf auf und gut ist.

Nein, die Lohnabrechnung fügt man bei einer Bewerbung nicht bei.

Was möchtest Du wissen?