Sollte die Doppelte Staatsangehörigkeit erlaubt werden?

Das Ergebnis basiert auf 35 Abstimmungen

Nein 69%
Ja 31%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Aber sie sollte erst gewährt werden, wenn die Kinder bis zum Erreichen ihres 18. Lebensjahr auch wirklich in Deutschland gelebt und die Schule hier besucht haben, also auch wirklich hier sozialisiert wurden.

Nein

Wie soll das denn gehen, dass man aus zwei Ländern stammt? Ich finde, die Staatsbürgerschaft sollte sich niemals ändern und es sollte immer die gelten, in welchem Land man geboren wurde.

Eine doppelte Staatsbürgerschaft bringt nur Probleme mit sich, wenn man z.B. in zwei Ländern gleichzeitig wehrpflichtig sein sollte.

den Geburtsort kann man sich schlecht aussuchen, deshalb geht es ja auch gewöhnlich nach den Staatsangehörigkeiten der Eltern.

Nein

Ich dachte, die ist möglich?!

Kenne mich da rechtlich nicht aus, aber ich vertrete die Meinung, dass man sich bei einer Staatsbürgerschaft grundsätzlich entscheiden sollte: Entweder oder. Für mich ergäben sich zu viele Konflikte, wenn ich zwei Staatsbürgerschaften hätte.

Nur unter bestimmten Regelungen

Grundsätzlich aber nicht

Nein

Das würde dazu führen dass u.a. eingewanderte kulturfremde Frauen hier ihre Kinder kriegen wollen (ja, die würden hierher sogar anreisen) und sie dann einen permanenten Aufenthalt MITSAMT DER GESAMTEN Familie beanspruchen. Das würde das Sozialsystem in D extrem belasten.

Man sollte neue Regeln/Gesetze mit allen Tricks bis zu Ende denken, aber das können viele Politiker nicht.

Nein

Generell nein. Aber Möglichkeiten für Ausnahmen sollte es geben.

So ist es aktuell und ich finde es so, wie es jetzt geregelt ist ganz ok.

Was möchtest Du wissen?